Berufsleben


Branchenkarriere

Gute Zukunftsaussichten: die MINT-Berufe

Die sogenannten MINT-Berufe – Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik – gelten als die Berufe mit der sichersten Zukunft für die nächsten Jahrzehnte. Erfahren Sie hier, warum das so ist.

Gebäudeautomation - Zukunftsbranche für Techniker und Ingenieure

Die Gebäudeautomation ist eine absolute Boombranche, denn diese Branche macht unsere Häuser nicht nur smarter, sondern auch sehr viel sicherer und energieeffizienter. Wenn es um die Energiewende geht, darf dieser enorm wichtige Bereich nicht vergessen werden, denn hier sind wirklich Einsparungen in erheblichen Größenordnungen möglich. Mit einem Gebäude sind viele Berufe und Berufsgruppen befasst. Erfahren Sie hier, welche das sind.

Wie mache ich Karriere im Mittelstand?

Eine Karriere im Mittelstand kann sich sehr lohnen allein schon wegen der infrage kommenden Unternehmen. In entwickelten Industrienationen - so in Deutschland - gehören die Masse aller Firmen zum Mittelstand, in Deutschland schaffen sie über 80 % aller Arbeitsplätze. Erfahren Sie in diesem Beitrag, warum Sie dort glänzende Karriereaussichten haben.

Wie mache ich Karriere im Sicherheitsgewerbe?

Wer eine neue berufliche Herausforderung sucht, kann sich einmal im Sicherheitsgewerbe umschauen. Die Sicherheitsfachkraft wird gesucht, teilweise können die Unternehmen ihre offenen Stellen nicht mehr schnell genug besetzen. Erfahren Sie hier, welche Chancen die Branche bietet.

Die Bedeutung der sozialen Berufe

Soziale Berufe werden von den Arbeitgebern sehr stark nachgefragt. Ein sehr hoher Bedarf besteht an examinierten Pflegekräften, der Arbeitsmarkt dürfte in diesem Bereich auf längere Sicht unausgelastet bleiben. Erfahren Sie in diesem Beitrag, welche beruflichen Chancen sich dadurch aktuell im Gesundheits- und Sozialwesen ergeben.


Fachkarriere

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik - ein Beruf mit besten Zukunftsaussichten

Wenn es um Berufe mit Zukunft geht, ist auf jeden Fall der Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik zu nennen, den wir auch als Installateur oder guten, alten Klempner kennen. Was einst mit einem “dreifach Hoch” besungen wurde (“Ich bin Klempner von-Beruf …”), erfordert heute eine erhebliche Qualifikation. Erfahren Sie hier, welche Tätigkeiten und welche Ausbildung dazugehören.

Was macht ein Innovationsmanager?

Wenn Sie ein Mensch mit vielen Ideen, aber dennoch dem Blick für das Wesentliche sind, wäre der Job als Innovationsmanager vielleicht das Richtige für Sie. Diese Experten sind mit Digitalisierung, neuen Konsummustern und Änderungen in unserer Arbeitswelt befasst. Erfahren Sie hier, welche spannenden Aufgaben ein Innovation Specialist hat.

Was macht ein Ergotherapeut?

Die Ergotherapie unterstützt Menschen, deren Handlungsfähigkeit durch ein körperliches Handicap eingeschränkt ist. In der Regel geht es um die Selbstversorgung, die Freizeitgestaltung und die Produktivität. Die Tätigkeit überschneidet sich in gewisser Weise mit der Physiotherapie. Erfahren Sie hier, wie ein Ergotherapeut arbeitet und wie dessen Ausbildung verläuft.

Wie läuft eine Karriere im Online-Marketing?

Eine Karriere im Online-Marketing verspricht eine glänzende Zukunft in einem aufstrebenden Geschäftsfeld. Das Online-Marketing ist eine blutjunge Disziplin, die sich erst im neuen Jahrtausend richtig entwickelt hat. Erfahren Sie hier, wie Sie sich in diesem Beruf behaupten.

Was macht ein Regulatory Affairs Manager?

Regulatory Affairs Manager sind für die Organisation der Produktzulassung zuständig. Hierfür müssen sie neue Produkte den Behörden für eine Genehmigung präsentieren. Erfahren Sie hier, wie das Aufgabenspektrum dieser Manager beschaffen ist.


Karriereplanung

Entbehrlich im Beruf: Karriereförderung mit umgekehrter Strategie

Viele Ratschläge für die Karriere laufen darauf hinaus, dass Sie sich unentbehrlich machen sollten. Das leuchtet zunächst ein, denn nur so scheint Ihr Job sicher zu sein. Doch Experten empfehlen die umgekehrte Strategie: Machen Sie sich lieber entbehrlich. Lesen Sie hier, warum das nützlich sein kann.

Karrierekiller: Stolpersteine auf dem Weg nach oben

Karrierekiller sind Verhaltensweisen im Beruf, die auf weit verbreiteten Mythen basieren. Der unbedingte Glaube an den Erfolg allein durch Leistung, an den Vorteil von Auslandsaufenthalten und an den Vorteil häufiger Arbeitgeberwechsel zählt beispielsweise dazu. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie sich vor solchen Irrtümern schützen.

Career Awareness: Betrachten Sie Ihre Karriere von einem zukünftigen Standpunkt

Career Awareness ist das Karrierebewusstsein und erfordert, dass Sie Ihre Karriere von einem zukünftigen Standpunkt aus betrachten. Erfahren Sie hier, wie Sie diejenigen Kompetenzen entwickeln, mit denen Sie eigenverantwortlich und schnell Ihre Fähigkeiten erweitern.

Disruption: Wie kommt Ihre Karriere damit klar?

Eine Disruption ist ein Bruch in technologischen Entwicklungen. Das Internet oder die Blockchain, die zum Entstehen von Kryptowährungen geführt hat, fallen unter diese Begrifflichkeit. Das sind sehr prominente Beispiele, doch Disruptionen finden fortlaufend statt. Ein Bündel von ihnen fassen wir gegenwärtig unter dem Schlagwort “digitale Transformation” zusammen. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie damit umgehen sollten, wenn Sie Ihre eigene Karriere planen.

Selbstpräsentation im Bewerbungsgespräch

Die Selbstpräsentation im Bewerbungsgespräch beginnt mit der harmlos klingenden Aufforderung des Personalers: “Erzählen Sie doch mal etwas über sich!” Das erscheint leicht, hat es aber in Wahrheit in sich. Diesen klassischen Auftakt sollten Sie elegant meistern: Er ist Ihr Opener für alles, was dann folgt. Welche Antworten Sie bei der Selbstpräsentation vermeiden sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.


Professionell bewerben

Bewerberfrage: Wo haben Sie sich noch beworben?

Im Einstellungsgespräch stellen Personaler verschiedene Fangfragen, die zu den Standards gehören. Eine solche Bewerberfrage (Frage an den Bewerber) zielt auf die Information, wo sich der Kandidat noch beworben hat oder ob er sich überhaupt noch woanders beworben hat. Lesen Sie hier, wie Sie damit umgehen.

Nach dem Vorstellungsgespräch: Mit einem Dankschreiben beeindrucken

Nach dem Vorstellungsgespräch ist es durchaus angebracht, ein Dankschreiben zu verschicken. Eine Selbstverständlichkeit ist das hierzulande zwar nicht, doch Bewerber sollten einmal darüber nachdenken. Im angloamerikanischen Raum haben sich solche Schreiben nach dem Einstellungsgespräch schon längst eingebürgert. Lesen Sie in diesem Beitrag, was Ihnen dieses Schreiben bringt und wie Sie es formulieren könnten.

Bewerberfrage: Wo sehen Sie sich in 3, 5,10 Jahren?

In Bewerbungsgesprächen wird den Bewerbern stets die Frage nach ihrer persönlichen Zukunftsperspektive gestellt. Sie gehört zu den schwierigsten in diesem Gespräch und wird nur selten überzeugend beantwortet. Dabei ist eine genaue Prognose gar nicht erforderlich. Lesen Sie hier, worauf diese Frage abzielt und welche Antworten sich anbieten.

Warum sollten wir Sie einstellen? Klassikerfrage im Vorstellungsgespräch

Fast in jedem Vorstellungsgespräch wird die Klassikerfrage gestellt: “Warum sollen wir Sie einstellen?“ Fast jeder Bewerber hört sie oder kennt sie. Ihre Beliebtheit ist ungebrochen, dabei bleibt die Antwort darauf schwierig. Aus diesem Grund wird sie auch gestellt. Erfahren Sie hier, welche guten Antworten Sie sich zurechtlegen können.

Lebenslauf entrümpeln: Diese Jobs sollten Sie streichen

In manchen Lebensläufen werden zahllose Jobs aufgelistet, die immerhin eine hohe Berufserfahrung belegen könnten. Doch viele dieser Jobs wirken in ihrer Erwähnung überflüssig bis kontraproduktiv. Lesen Sie hier, welche davon Sie weglassen sollten.