Content Manager: Berufsbild, Verdienst, Karrierechancen

Content Manager: Berufsbild, Verdienst, Karrierechancen

Wer einen sehr modernen Beruf ergreifen möchte, kann zum Beispiel Content Manager werden. Was macht der Content-Manager und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um diesen Job auszuüben?

Was macht ein Content-Manager?

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle Infos zum Berufsbild Content Manager in Deutschland geben. Der Content-Manager hat in seinem Arbeitsalltag eine ganze Reihe von Aufgaben und Tätigkeiten. Er kümmert sich um den Inhalt der Webseite oder der Webseiten im Unternehmen. Allerdings beschreibt sein Berufsbild keinen Redakteur, der Inhalte selbst schreibt oder diese lektoriert. Er sorgt dafür, dass die digitalen Inhalte der Website ordentlich angelegt sind. In der digitalen Welt ist es wichtig, dass die Website nicht nur gepflegt und gut bedienbar ist. Sie muss von Kunden auch sehr leicht gefunden werden, damit dort etwas verkauft oder das Unternehmen repräsentiert werden kann.

Marketing Content Management ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, die viele Kompetenzen erfordert. Der Content-Manager ist bei seinen Aufgaben auch nicht auf sich alleine gestellt. Er arbeitet in der Regel mit einem sogenannten Content-Management-System. Dieses Content-Management-System ist eine große Unterstützung bei seinen Aufgaben und Tätigkeiten. Denn es erleichtert im Arbeitsalltag das Erstellen und Einpflegen von Online Inhalten auf der Webseite. Das können Videos, Fotos und Texte sein.

Der Content-Manager kann mit dem Content-Management-System Multimediainhalte leichter einpflegen und sie verwalten. Diese Multimediainhalte, also der Content, sind gut durchdacht und ausgeklügelt. Denn einerseits soll die Webseite ja gut aussehen und andererseits sollen mit den Inhalten auch Kunden angelockt werden. Zu den Kompetenzen der Mediengestalter gehört also einerseits die Kenntnis der zurzeit verwendeten Algorithmen von Suchmaschinen. Andererseits kümmert der Mediengestalter sich im Arbeitsalltag um die Umsetzung dieser wechselnden Vorgaben. In diesem Beruf ist absolute IT-Affinität eine der Grundvoraussetzungen.

Neben der eigentlichen Website betreut der Content Manager auch noch den Blog. Dieser Blog dient sozusagen der Unterfütterung der eigentlichen Website. Er betreut also die Homepage, die Webseiten und dazu noch den Blog, der mittlerweile unabdinglich ist. Falls ein Unternehmen verstärkt auf Multimediainhalte wie Videos setzt, betreut er auch Inhalte auf Videoplattformen. Beim Erstellen von Inhalten muss der digitale Redakteur darauf achten, dass diese einer gewissen Norm entsprechen. Website-Content soll nicht nur gut aussehen, sondern auch leicht lesbar sein. Das Berufsbild des Managers für Inhalte ist also weit gefächert und um Arbeit ist der Content-Manager nicht verlegen. Er hat zahlreiche Aufgaben im Marketing, die Traffic und Umsatz steigern sollen.

Content-Manager haben verschiedene Aufgaben und Fähigkeiten

  • Seo-Suchmaschinenoptimierung
  • Anpassung an Algorithmen
  • Beauftragung von Texterstellung
  • Beauftragung von Erstellung von Multimediainhalten
  • Erstellung und Pflege von Website-Inhalten
  • Erstellen und Pflege von Blogs
  • Arbeiten mit Content-Management-Systemen
  • Verlinken und Taggen

Wie wird man Content-Manager?

Für das Berufsbild des Content-Managers wird in der Regel ein abgeschlossenes Studium vorausgesetzt. Dieses Studium kann im Bereich Kommunikations- und Medienmanagement absolviert werden. Möglich wäre es aber auch, unter bestimmten Voraussetzungen den Beruf mit Ausbildung und Weiterbildung auszuüben. Infrage kämen dann ursprüngliche Berufe wie Webdesigner oder Informatiker.

Es gibt auch Mediengestalter, die aus einer ganz anderen Sparte kamen. Solche Quereinsteiger mit Kompetenzen sind aber immer öfter die Ausnahme, da die meisten potenziellen Arbeitgeber ein berufsnahes Studium erwarten. Sie müssen als Voraussetzungen Kernkompetenzen im Bereich SEO, aber auch fundierte Marktkenntnisse haben.

Die Abkürzung SEO steht für die Suchmaschinenoptimierung von Webseiteninhalten. Denn so schön eine Website auch sein mag, wenn ihre Auffindbarkeit im Internet nicht gewährleistet ist, nützt das tolle Design nichts. Eine klassische Ausbildung gibt es in diesem Job eigentlich nicht. Aber eine Ausbildung zum Social Media Manager könnte der Einstieg in den späteren Beruf des Content-Managers sein. Auch eine Ausbildung zum Grafik Designer könnte den Weg in diese Jobs ebnen.

Wer stellt den Content Manager ein?

Selbstredend stellen sehr kleine Firmen keinen Content Manager ein, da sie ihn sich gar nicht leisten können. Auch ein Content-Management-System ist für einen kleinen Betrieb viel zu kostenintensiv in der Anschaffung. Der Arbeitsplatz des online Managers für Webseiten Inhalte ist also im mittleren oder im großen Betrieb zu finden. Die Branchen, die einen solchen Spezialisten von Online Inhalten einstellen, sind breit gefächert.

Der Online Redakteur kann genauso gut in einer Bank Karriere machen wie in der Lebensmittelindustrie oder im Onlineshop. Es gibt heutzutage keine Branche mehr, in der auf den Job des digitalen Marketing Redakteurs verzichtet werden kann. Jobs im Management für Content gibt es in Deutschland wirklich genug und die besten davon finden Sie hier auf stellenmarkt.de.

Was verdient ein Content-Manager?

Der Content-Manager kann mit einem anfänglichen Gehalt von in etwa 2500 Euro brutto rechnen. Je nach Unternehmen und nach Branche kann er anfangs bis zu 3000 Euro pro Monat verdienen. Das Gehalt eines Content-Managers steigert sich im Laufe seiner Karriere weiter bis zu 4500 Euro. Hierbei kommt es allerdings in Deutschland auch auf das Bundesland an, in dem er arbeitet. Regionale Unterschiede sind allerdings nicht berufstypisch, sondern sie betreffen die allermeisten Branchen.

Beim Verdienst muss in großen Unternehmen auch noch zwischen dem einfachen Content-Manager und dem Projektleiter unterschieden werden. Dieser Projektleiter hat ein ganzes Team von Managern für Content unter sich und er ist dem Management seines Unternehmens verantwortlich. Je nach Unternehmensstruktur und spezifischen Tätigkeiten kümmert der Projektleiter sich eventuell auch um Bewerbungen, Einstellungen und Entlassungen von Mitarbeitern. Es kommt beim Gehalt also nicht nur auf die Art des Unternehmens an, sondern auch auf die Kompetenzen und die Berufserfahrung.

Jobsuche und Karrierechancen für Content Manager

Wer auf der Suche nach Infos und Jobs im Bereich Content-Management und Online-Marketing ist, kann auf stellenmarkt.de ganz leicht fündig werden. Denn Jobs für den online Redakteur gibt es genügend. Der Einstieg in die Karriere dieses Managers ist bei fundierten Kenntnissen und abgeschlossenem Studium bzw. einer Ausbildung sehr leicht. Denn es gibt immer eine ganze Reihe von offenen Stellen in dieser Sparte.

Wer seine Karrierechancen als Content-Manager verbessern möchte, setzt auch auf ständige Weiterbildung. Denn nichts ist so schnelllebig wie das Geschäft im Internet. Heutzutage werden immer mehr Studiengänge dual angeboten. Dadurch kann der Content-Manager seine ersten Schritte in die Karriere bereits während des Studiums machen. Das erhöht die Karrierechancen des Website Managers und es erleichtert die spätere Jobsuche.

Bei der Jobsuche auf stellenmarkt.de kann der Bewerber aktiv nach angebotenen Infos und Jobs suchen. Er kann aber auch selbst ein Profil anlegen und ein Stellengesuch aufgeben. Die perfekte Bewerbung erleichtert die Suche nach Jobs des Digital Managers erheblich.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.