Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Als Fachkraft für Medizinprodukte arbeiten Sie im Gesundheitswesen. Sie sind für die Medizinprodukteaufbereitung verantwortlich. Ihre Aufgabe ist, Medizinprodukte und Geräte zu reinigen, zu desinfizieren, zu pflegen, zu kontrollieren sowie zu verpacken und zu sterilisieren, damit diese in den Krankenhäusern und Arztpraxen wieder zum Einsatz kommen können.

Was macht eine Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung*?

Neben der Medizinprodukte-Aufbereitung fällt Ihnen der Aufgabenbereich der Inbetriebnahme von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten zu. Dies findet nach normativen Vorgaben innerhalb speziell ausgestatteter Räume statt, wie auch die Kontrolle der Zusammensetzung der Chemikalien und das Zurechtlegen der medizinischen Produkte für die Aufbereitung.

Aufgaben und Arbeitsalltag als FMA

Eine Fachkraft für die Reinigung und Sterilisation medizinischer Produkte führt Reinigungsvorgänge maschinell, manuell oder chemisch durch und kontrolliert und verpackt behandelte medizinische Produkte und ist für deren Freigabe verantwortlich. Bereits verwendete Einmalgeräte werden von einer speziell ausgebildeten Person hinsichtlich der Medizinprodukte entsorgt. Die Arbeitsschritte der Desinfektions- und Sterilisationsvorgänge werden am PC dokumentiert. Außerdem werden Verpackungen überprüft, die notwendig sind, damit die Instrumente steril bleiben. Darüber hinaus sind FMA für die Einhaltung von Lagerfristen bei Einmalgeräten und Instrumenten verantwortlich.

Chirurgische Instrumente werden von Fachkräften für Medizinprodukteaufbereitung gereinigt. Dabei geht es beispielsweise um Skalpelle, Klemmen oder Endoskope. Dabei steht Ihnen bei der Reinigung chirurgischer Instrumente die modernste Technik zur Verfügung, zum Beispiel die Ultraschallreinigung oder die Dampfsterilisation, wobei Sie außerdem die Steuerung der verschiedenen Anlagen erlernen.

Zur Reinigung gehört auch das Auseinanderbauen komplizierter medizinischer Geräte, wie beispielsweise Robotic-Instrumente. Diese werden nach der Reinigung wieder zusammengesetzt, was Fingerspitzengefühl, aufmerksames Arbeiten und technisches Verständnis fordert. Nach dieser Arbeit ist es weiterhin Ihre Aufgabe, noch einmal zu überprüfen, ob wirklich alles gesäubert, richtig verbaut und funktionstüchtig ist. Nach Bedarf und Ihrem scharfen Blick kann außerdem eine Nachbehandlung stattfinden, um die Reinheit und Sterilität der Instrumente zu gewährleisten.

Die wichtigen Sonderverbandsstoffe und Tupfer werden von Ihnen gezählt und sorgfältig steril verpackt, um sie dem OP-Instrumentarium beizulegen, damit diese bei der nächsten OP zum Einsatz kommen können.

Die Karriere von FMA findet im Schichtdienst statt, wobei es unüblich ist in einer Nachtschicht zu arbeiten. Sie arbeiten in der Regel vom frühen Morgen bis zum Mittag oder von der Mittagszeit bis zum Abend.

Voraussetzungen: Ausbildung und Studium

Um den Beruf der FMA zu erlernen, ist seit 2016 extra eine dreijährige schulische Ausbildung mit berufspraktischen Anteilen angesetzt, welche in Bildungseinrichtungen und klinischen Einrichtung abgeschlossen wird.

Im schulischen Teil wird die Theorie in kleinen Klassen in der Berufsschule vermittelt. Praxisphasen werden in der Klinik abgeschlossen. Dies geschieht unter der Anleitung eines Mentors. Hierbei handelt es sich um einen erfahrenen Betreuer, der Ihnen hilft, die unterschiedlichen Bereiche in einem Krankenhaus, die sogenannten Hospitationen kennenzulernen. Dabei durchläuft man den Operationsbereich, die Anästhesie, sowie den kaufmännischen Bereich. Außerdem werden Sie mit medizinischen Geräten vertraut gemacht. Sie lernen die Standartinstrumente der Chirurgie kennen, das Microinstrumentarium der Neurochirurgie und das Systeminstrumentarium, welches in der Prothetik und der Wirbelsäulenchirurgie zum Einsatz kommt.

Voraussetzung für das Erlernen des Berufes innerhalb der Medizinprodukteaufbereitung ist ein mittlerer Bildungsabschluss. Der zukünftige Auszubildende muss ein Mindestalter erreicht haben und einen Nachweis zur gesundheitlichen Eignung, sowie des Impfschutzes vorbringen. Wer den Beruf erlernen will, muss sorgfältig arbeiten und mit großem Verantwortungsbewusstsein handeln, da Infektionen in jedem Fall vermieden werden müssen, um Patienten nicht in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen.

Die wichtigsten Fächer während der Ausbildung sind Biologie und Chemie. In Biologie lernen Sie beispielsweise spezielle Desinfektionsmaßnahmen kennen, die gegen bestimmte Bakterien, Pilze und Viren wirken. Die Chemie erlernen Sie, um beispielsweise über die Wirkungsweise chemischer Substanzen Bescheid zu wissen, beispielsweise für die bessere Einordnung von Desinfektionsmitteln.

Nach der Erlernung des Berufes ist es möglich, sich innerhalb verschiedener Bereiche des Gesundheitswesens mit einem Studium weiterzubilden.

Darüber hinaus sollten Sie sich, sofern Sie sich für diesen Beruf näher interessieren, im Klaren sein, dass diese weitestgehend im Stehen verübt wird. Daher ist eine Grundmaß an körperlicher Fitness eine wichtige Voraussetzung, um diesen Beruf zu erlernen und über einen längeren Zeitraum hinweg ausüben zu können.

Auch eine Allergie gegenüber chemischen Substanzen ist für diesen Beruf nicht förderlich, da sie Sie an der Ausübung hindern wird, sofern Sie nicht mit den für die Reinigung notwendigen Substanzen arbeiten können.

Gehalt: Was verdient eine Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung?

Ausbildungsvergütung, Einstiegsgehalt monatlich, Spitzengehalt monatlich

Im ersten Jahr der Ausbildung verdienen Sie ca. 900 Euro, im zweiten Jahr um die 950 Euro und im dritten Jahr um die 1000 Euro. Allgemein kann man sagen, dass die Gehaltchancen sich nach den jeweiligen Bedingungen richten. Diese hängen vom Standort ab, in welchem die Tätigkeit verrichtet wird, aber auch von der jeweiligen Weiterbildung, für die sich der jeweilige Arbeitnehmer entschieden hat.

Arbeitgeber: Wer stellt Fachkräfte für Medizinprodukte-Aufbereitung ein?

Als Fachkraft für Medizinprodukte arbeiten Sie in Krankenhäusern und Kliniken, beispielsweise in der zentralen Sterilisation oder der Aufbereitungseinheit und eventuell auch im Operationsbereich. In ambulanten Operationszentren werden sie genauso gebraucht, wie in größeren Gemeinschaftspraxen. Darüber hinaus können sie für größere Dienstleistungsunternehmen arbeiten, die vollständig für die Aufbereitung von Medizinprodukten verantwortlich sind. Innerhalb dieser Institutionen arbeiten Sie in speziellen Funktionsräumen, innerhalb der Krankenhäuser oder Arztpraxen.

Welche Karrierechancen und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Fachkräfte Medizinprodukteaufbereitung?

Als Fachkraft für medizinische Produkte eröffnen sich weitere Chancen zur Weiterbildung. Dazu zählt beispielsweise die Weiterbildung zum Techniker für Reinigungs- und Hygienetechnik, zum Betriebswirt im Management im Gesundheitswesen sowie dem Studium der Medizinischen Technik oder des Gesundheitsmanagement bzw. der Gesundheitsökonomie.

Ähnliche Berufe

Berufe, die dieser Ausbildung ähneln und die ebenfalls zum Gesundheitswesen gehören, sind beispielsweise (Zahn-)medizinische Fachangestellte, Physiotherapeuten, Kauffrau/ -Mann im Gesundheitswesen oder Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/innen.

 

Der Beruf der Medizinprodukteaufbereitung ist ein wichtiges Feld innerhalb des Gesundheitswesens, da diese Fachkräfte maßgeblich für eine sterile Umgebung und die Reinheit der Instrumente verantwortlich sind, um die Patienten sicher behandeln zu können.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.