Gebäudereiniger: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Gebäudereiniger: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Der Beruf Gebäudereiniger ist in Deutschland ein IHK-anerkannter Ausbildungsberuf. Die deutschlandweite Spitzenvereinigung der Gebäudedienstleister ist der Bundesinnungsverband für das Gebäudereiniger-Handwerk, kurz BIV.

Was macht ein Gebäudereiniger*?

Die dreijährige duale Ausbildung endet mit einer zweigeteilten Prüfung in Theorie und Praxis. Häufigste Arbeitgeber sind die bundesweiten Gebäudereinigungsunternehmen als Dienstleister im Handwerk. Die Gebäudereinigungsbranche gliedert sich in die beiden Bereiche Reinigungsdienste sowie Immobilien- und Gebäudewirtschaft

Hier wie da ist das Reinigungsspektrum überaus anspruchsvoll. Liegenschaften mit Grundstück nebst aufstehendem Gebäude müssen ebenso professionell gereinigt werden wie alle Fahrzeuge auf Straße und Schiene, wie Schiffe und Flugzeuge. Hinzukommt der gesamte Kranken-, Pflege- und Hygienebereich bis hin zu den Laboren in der Pharmaindustrie. Zu den aufregenden Topjobs unter den Gebäudereinigern gehört ganz zweifellos das Reinigen der Fassaden von Wolkenkratzern, von hohen Kirch- und Gebäudetürmen oder von Brücken und Viadukten.  D

Der Oberbegriff Gebäudereinigung beinhaltet sowohl die Außen- und Fassadenreinigung von Gebäuden als auch die Innenreinigung von privat und gewerblich genutzten Flächen sowie von Gemeinschaftsräumen und Flächen. 

In Gewerbe, Handel, Industrie und Produktion werden Hallen sowie ganze Anlagen gereinigt, inklusive versiegelter Außenflächen. Der Begriff Reinigen ist mit Putzen, Schmutzbeseitigen, Pflegen und Hygienevorsorge ebenso umfassend wie facettenreich. Dementsprechend vielseitig sind die Ausbildung und das Know-how des Gebäudereinigers.

Letztendlich geht der Job oftmals fließend über in ein Entsorgen von außergewöhnlichem Sondermüll, bis hin zur Beseitigung von Graffiti an der Gebäudewand. Vor dem Hintergrund, dass Hygiene, Sauberkeit sowie Werterhaltung von Gebäuden zunehmend bedeutsam werden, kann die Tätigkeit des Gebäudereinigers durchaus als ein krisenfester Beruf mit Zukunft gesehen werden.

Voraussetzungen für den Ausbildungsberuf Gebäudereiniger

Die ganz allgemeine Voraussetzung für IHK-anerkannte Berufe ist der erfolgreiche Schulabschluss. Mindestvoraussetzung zum Erlernen des Berufes als Gebäudereiniger ist der Hauptschulabschluss.

Der mittlere Bildungsabschluss wird von Ausbildungsunternehmen gern gesehen vor dem Hintergrund, dass gute bis vertiefte Schulkenntnisse in Fächern wie Mathematik, wie Physik und Chemie eine zwingende Voraussetzung sind.

Sie werden nicht nur erwartet, sondern sind abhängig vom Arbeitgeber und dessen Aufträgen unabdingbar. Beispiele dafür sind die Auswahl, die Dosierung sowie die Anwendung der jeweils richtigen Reinigungs- oder Desinfektionsmittel, oder die Einschätzung einer chemischen sowie physikalischen Belastbarkeit von einzelnen zu reinigenden Bauteilen.

Zu den Voraussetzungen des Gebäudereinigers, die ganz allgemein für diese Berufsbranche gelten, gehören persönliche Eigenschaften wie

  • körperliche Fitness und Belastbarkeit
  • Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft
  • selbstständiges Arbeiten
  • Umsicht, Sorgfalt, Flexibilität
  • sowie ein hohes Maß an Teamfähigkeit.

Jede größere Gebäudereinigung findet im Team statt.  In der Gebäudereinigung wie im gesamten Handwerk werden Fachkräfte  dringend gesucht. Es gibt zurzeit deutlich mehr Ausbildungsplätze als interessierte Auszubildende.

Monatsvergütung für Gebäudereiniger: Vom Einstiegs- bis zum Spitzengehalt

Die Ausbildungsvergütung ist nicht bundeseinheitlich geregelt. Sie steigt in der dreijährigen Ausbildungszeit von etwa 700 Euro bis auf knapp über 1.000 Euro.

In der Gebäudereinigung gilt der gesetzliche Mindestlohn für das Handwerk in allen Lohngruppen. Der seit dem Jahr 2017 geltende allgemeinverbindliche Mindestlohntarifvertrag sieht eine Lohnerhöhung von insgesamt 13 Prozent vor.

Der Mindestlohn liegt je nach Lohnstufe zwischen knapp 11 und gut 14 Euro je Arbeits-/Zeitstunde. Der Berufseinsteiger kann nach erfolgreicher Ausbildung als Geselle mit einem Monatsentgelt ab 1.300 Euro aufwärts rechnen.

Nach einer mehr- bis langjährigen Berufserfahrung erhöht sich das Entgelt auf bis zu knapp 4.000 Euro brutto je Monat. Gewerkschaften wie die IG Bau oder wie Verdi führen mit dem BIV als Arbeitgebervertreter in der Gebäudereinigung die Tarifverhandlungen für bundesweit Hunderttausende Gebäudereiniger.

Einstiegschancen

Mit einer Work-Life-Balance von 40 bis 45 Wochenarbeitsstunden gehört der Job des Gebäudereinigers zu denjenigen Berufen, in denen Privat und Beruf gut miteinander harmonieren.

Abhängig von dem gebietlichen Arbeitsort sowie von dem Reinigungsobjekt ist die Gebäudereinigung gleichbedeutend mit viel Flexibilität. Terminierte gewerbliche und industrielle Reinigungen nehmen keine Rücksicht auf den Achtstundentag.

Der ortsfremde Einsatz mit mehrtägiger Arbeitszeit als temporäre Überstunden wird wahlweise in Freizeit oder Geld abgegolten. Gereinigt wird immer dann, wenn ein akuter Reinigungsbedarf besteht beziehungsweise wenn der Arbeitgeber mit dem Auftraggeber den Leistungskatalog für die Gebäudereinigung vereinbart.

Dennoch, und das ist dem Unternehmer durchaus bewusst, braucht er zur Auftragserledigung sein Gebäudereinigungsteam. Ohne seine Gebäudereiniger kann er den Auftrag nicht abwickeln und muss ihn schlimmstenfalls ablehnen.

Die Einstiegschancen für den motivierten sowie engagierten Gebäudereiniger sind ausgesprochen gut.

Arbeitgeber: Wer stellt Gebäudereiniger ein?

Häufigste Arbeitgeber sind die bundesweiten Gebäudereinigungsunternehmen als Dienstleister im Handwerk. Die Gebäudereinigungsbranche gliedert sich in die beiden Bereiche

  • Reinigungsdienste
  • sowie Immobilien- und Gebäudewirtschaft.

Hier wie da ist das Reinigungsspektrum überaus anspruchsvoll. Liegenschaften mit Grundstück nebst aufstehendem Gebäude müssen ebenso professionell gereinigt werden wie alle Fahrzeuge auf Straße und Schiene, wie Schiffe und Flugzeuge.

Hinzukommt der gesamte Kranken-, Pflege- und Hygienebereich bis hin zu den Laboren in der Pharmaindustrie.

Zu den aufregenden Topjobs unter den Gebäudereinigern gehört ganz zweifellos das Reinigen der Fassaden von Wolkenkratzern, von hohen Kirch- und Gebäudetürmen oder von Brücken und Viadukten.

Karrierechancen

Jede Berufslaufbahn, und insofern auch die des Gebäudereinigers, wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Anbieter ist der Arbeitgeber, und Nachfragender der Arbeitnehmer als Gebäudereiniger.

So macht es durchaus einen Unterschied in der Karriere, ob der tägliche Job das Reinigen von Schaufenstern in der Fußgängerzone ist, oder aber das Reinigen von Großflugzeugen von Airbus und Boeing auf internationalen Flughäfen in Berlin, München, Frankfurt und Düsseldorf.

Damit soll deutlich werden, dass der Gebäudereiniger durch die Auswahl des Arbeitgebers seine Karrierechancen ganz maßgeblich mitbestimmt. Seine Flexibilität kann oder muss soweit gehen, dass er mit dem Wohnsitz dorthin wechselt, wo die Arbeit wartet und eine Karriere winkt.

Aufstiegsweiterbildung

Die IHK-zertifizierte Prüfung als Gebäudereinigungsmeister ist auch deswegen ein wichtiger Sprung auf der Karriereleiter, weil jetzt die Selbstständigkeit mit einer eigenen Gebäudereinigung möglich ist

Mit der Hochschulzugangsberechtigung winkt das Studium in der Abfall- und Entsorgungstechnik mit dem Bachelor-Abschluss.

Ähnliche Berufe

  • Gebäudereinigungskraft
  • Industrial cleaner
  • Reinigungstechniker

Tipps für die Bewerbung

• Einen Ausbildungsplatz zum Gebäudereiniger zu bekommen ist heutzutage deutlich einfacher als drei Jahre später unbefristet angestellt zu werden. Der Arbeitgeber muss davon überzeugt werden und auch sein, „dass er den richtigen Mann einstellt“. Oder anders gesagt: der Mitarbeiter muss dauerhaft das halten, was er in seiner Bewerbung versprochen hat

• Gebäudereiniger bekommen buchstäblich viel zu sehen und zu hören. Sie müssen unter allen Umständen diskret, ehrlich sowie vertrauenswürdig sein

*Hinweis: Für ein besseres Lesegefühl wird in diesem Text ausschließlich von „Gebäudereiniger“ gesprochen, dies schließt natürlich alle Geschlechter mit ein.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.