Maschinenbautechniker: Berufsbild, Karrierechancen, Verdienst

Maschinenbautechniker: Berufsbild, Karrierechancen, Verdienst

Maschinenbautechniker sind für den Entwurf, die Planung und die Erstellung unterschiedlicher Anlagen, Apparate und Maschinen verantwortlich. Technische Maschinenbautechniker ermöglichen die industrielle Herstellung von Produkten und Gütern aller Art. Experten der Maschinentechnik schaffen die Grundvoraussetzungen, um Nahrungsmittel, Kleidung, Fahrzeuge und Werkzeuge herzustellen.

Wenn Sie im Maschinenbau tätig sind, planen und fertigen Sie Werkzeugmaschinen, Produktionsanlagen, Fließbänder ebenso wie Verpackungsanlagen.

Was macht ein Maschinenbautechniker?

Im Bereich der Konstruktion und Entwicklung entwickeln Maschinenbautechniker Ideen, sie zeichnen Entwürfe und fertigen technische Zeichnungen von Maschinen an. Zudem zählt die Fertigungsplanung und der Umgang mit technischer Software zu den von Ihnen erwarteten Aufgaben.

Bei Jobs in der Produktion und Fertigung koordinieren Sie Fertigungsabläufe, Sie wählen Personal aus und entscheiden, welches Material und Werkzeug verwendet wird.

Sie treffen eine Personalauswahl, prüfen die räumlichen Gegebenheiten und Sie sind in der Prozesssteuerung der Fertigung tätig. Neben der Wartung von Maschinen führen Sie Instandhaltungen durch, Sie überprüfen die Arbeitssicherheit und tragen zur Energieoptimierung bei.

Bei Jobs im Bereich Qualitätsmanagement liegt der Fokus auf der Steigerung der Effizienz, der Optimierung der Qualität und der Prüfung der Fertigung. Sie wenden das QM-Verfahren an und sind für die Qualitätsstandards verantwortlich.

Stellenangebote für den Bereich Vertrieb sind durch den Kontaktaufbau und die Kundenpflege gekennzeichnet. Sie beobachten den Markt, analysieren das Marktgeschehen und optimieren den Service für die Kunden.

Wenn Sie eine neue Maschine entwerfen, arbeiten Sie mit speziellen Konstruktions- und Zeichenprogrammen am PC. Als Fachmann der Maschinentechnik ist auch die Umsetzung der Entwürfe ebenso wie die Herstellung der entworfenen Anlagen und Maschinen.

Sie überwachen Konstruktionsprozesse und wissen, wie man mit Werkzeugen wie beispielsweise Feilen und Schweißgeräten umgeht.

Neben der regelmäßigen Wartung bereits bestehender Anlagen zählt auch die Reparatur zum breit gefächerten Aufgabengebiet eines Technikers des Maschinenbaus.

Ihnen unterliegen die einzelnen Etappen des Herstellungsprozesses im Bereich der Maschinenbautechnik. Der Arbeitsalltag ist stark von der Abteilung und dem Unternehmen abhängig.

Generell sind Sie für die Konstruktion, Programmierung, Fertigung und Montage verantwortlich. Ihr Aufgabengebiet umfasst auch die termingerechte Fertigstellung und den Vertrieb.

Techniker für den Maschinenbau tragen eine große Verantwortung. Der Arbeitsalltag ist meist straff, da Sie nicht nur als technischer Facharbeiter, sondern auch als Servicetechniker, Meister und Ingenieur ein breites Aufgabenspektrum abdecken.

Der Arbeitsalltag ist aufgrund der Vielzahl an Aufgabengebieten sehr abwechslungsreich. Sie arbeiten im Büro, fahren zu Werkhallen, führen Kundengespräche und sind im Projektmanagement tätig.

Voraussetzungen: Wie werde ich Maschinenbautechniker?

Eine wichtige Voraussetzung dieses Jobs stellt eine technische Ausbildung dar.

Ausbildung

Um den Beruf als Techniker des Maschinenbaus zu erlernen, können Sie entweder eine berufsbildende mittlere oder höhere Schule besuchen, die sich auf diesen Fachbereich spezialisiert hat.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die Ausbildung im Bereich der Maschinentechnik in einer Berufsschule und Lehrbetrieb zu absolvieren, um die Voraussetzungen dieses Jobs zu erfüllen.

Die schulische und praktische Ausbildung findet einerseits an der Berufsschule, andererseits in einem Betrieb statt. In der Berufsschule lernen Sie umfassende theoretische Inhalte aus den Bereichen Betriebstechnik, Elektronik, Mechanik und Informatik. Praktische Erfahrungen können Sie in Ihrem Lehrbetrieb sammeln.

Gegen Ende Ihrer Ausbildung erwartet Sie eine Abschlussprüfung.

Mittlerweile bieten einige Kollegs die Fachrichtung Maschinenbau oder Maschineningenieurwesen in Form einer schulischen Ausbildung an.

Während die Lehre drei Jahre in Anspruch nimmt, dauert die Ausbildung in einer höheren Schule drei bis fünf Jahre.

Die Zugangsvoraussetzungen variieren von Fachhochschule zu Fachhochschule.

Für eine allgemeinbildende höhere Schule ist der positive Abschluss der 9. Schulstufe das Hauptkriterium.

Wenn Sie eine fünfjährige Fachhochschule besuchen, schließen Sie mit dem Abitur ab.

Ein weiterer Weg in den Job als Maschinenbautechniker stellt ein Universität- oder Fachhochschulstudium dar, dessen Schwerpunkt die Maschinenbautechnik ist.

Sie können den Titel als Ingenieur anstreben. Im Vergleich zu einem Techniker stehen die Berufsaussichten für einen Ingenieur deutlich höher, da mehr Stellenangebote in der Maschinenbau Branche verfügbar sind.

Gute Noten in Physik und Mathematik sind weitere Voraussetzungen für diesen Beruf.

Sie sollten ein technisches Verständnis mitbringen und natürlich ist handwerkliches Geschick notwendig.

Als ausgelernter Techniker für den Maschinenbau können Sie für unterschiedliche Branchen tätig sein, da Spezialmaschinen und Anlagen in allen industriellen benötigt werden. Sie können entweder in der Produktion von Maschinen arbeiten oder Sie finden im Vertrieb eine Beschäftigung. Sie arbeiten im Büro, wo Sie Entwürfe anfertigen, ebenso wie in Werkstätten und Produktionshallen.

Gehalt: Was verdient ein Maschinenbautechniker?

Das Einstiegsgehalt liegt in Deutschland durchschnittlich bei 2800 Euro brutto im Monat. Das Gehalt ist auch davon abhängig, wie erfahren Sie sind und wo sich das Unternehmen befindet.

Sie können Ihr Gehalt aufbessern, indem Sie Weiterbildungen, Spezialisierungen oder ein Studium absolvieren!

Unternehmen sind gerne bereit, Fachkenntnisse und Fähigkeiten durch einen höheren Lohn zu belohnen, um die Innovation und Leistungsfähigkeit des Unternehmens voranzutreiben.

Sie verdienen in Deutschland durchschnittlich 3150 Euro brutto monatlich.

Wenn Sie sich fortbilden oder spezialisieren, wächst Ihr Kompetenzbereich und Sie können eine leitende Position übernehmen, die finanziell belohnt wird.

Spitzenverdiener, die schon langjährig erfahren sind, erhalten in Deutschland bis zu 6000 Euro brutto monatlich.

Jobs für Frauen und Männer werden finanziell ungleich abgegolten. Männer verdienen bis zu 19 Prozent mehr als ihre Berufskolleginnen.

Einstiegschancen: Wie sieht der Stellenmarkt für Maschinenbautechniker aus?

Die beruflichen Perspektiven für Maschinenbautechniker-Jobs sehen in Deutschland hervorragend aus. Qualifizierte Facharbeiter, die sowohl unerfahren als auch erfahren sind, werden ebenso gesucht wie Servicetechniker und Ingenieure. Zudem ist die Nachfrage nach qualifizierten Führungskräften in technischen Berufen hoch.

Am Stellenmarkt sind zahlreiche Maschinenbautechniker-Jobs ausgeschrieben.

In der Branche der Maschinenbautechnik werden aktuell Fachkräfte gesucht und dies wird sich laut Prognosen auch nicht so schnell ändern.

Arbeitgeber: Wer stellt Techniker des Maschinenbaus ein?

Alle Branchen, die einerseits mit einer technischen Fertigung, andererseits einer technischen einhergehen, stellen einen potenziellen Arbeitsort dar.

Experten der Maschinenbautechnik sind sowohl in Bereich der Industrie als auch in der Industrie-Branche gefragt wie noch nie.

Als staatlich geprüfter Maschinenbautechniker oder Ingenieur steigen die Jobchancen erneut.

Wenn Sie sich auf eine Fachrichtung spezialisiert haben, können Sie Ihre Bewerbung bei einem entsprechenden Betrieb einreichen.

Spezialisten werden nicht nur in der Anlagen-, Automatisierungs- und Bautechnik, sondern auch in der Elektro-, Entwicklungs- und Fertigungstechnik gesucht.

Sie können mit entsprechender Spezialausbildung auch in der Konstruktion, Verfahrens- und Kunststofftechnik tätig sein. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, im Bereich der Mechatronik eine Stelle annehmen.

Stellenangebote finden Sie nicht nur im Maschinen- und Anlagebau, sondern auch in der gesamten Automobilindustrie in Deutschland. Sie können ebenso im Flug-, Schiffe- oder Schienenverkehr tätig sein. Vertreter dieser Berufsgruppe können beispielsweise bei nationalen oder internationalen Fluggesellschaften arbeiten.

Mögliche Arbeitgeber für Fachkräfte, Servicearbeiter, Ingenieure, Meister und Mechatroniker sind Betriebe der Regelungs-, Steuerungs- und Messtechnik.

Der Stellenmarkt bietet freie Stellen in der Medizintechnik und auch in Ingenieurbüros werden Experten gesucht.

Zudem sind Fachkräfte, Ingenieure und Meister auch in der Branche der Feinmechanik und Optik gefragt.

Wenn Sie auf der Suche nach einer freien Stelle sind, können Sie sich bei einer online Jobbörse anmelden. Sie erhalten alle Stellenangebote in der von Ihnen definierten Region zugesendet. Dieser Service erleichtert die Suche nach einer freien Stelle ungemein!

Sie müssen nicht mehr Stellenangebote in allen Zeitungen durchforsten, sondern erhalten alle freien Stellen gratis per Mail zugesendet. Dank diesem Service erfahren Sie, welche Berufe aktuell gefragt sind.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Neben der Lehrausbildung und der Ausbildung an einer Fachhochschule können Sie weitere Ausbildungen absolvieren. Diese helfen Ihnen dabei, die Karriereleiter empor zu klettern und mehr zu verdienen. Mit entsprechenden Zusatzausbildungen steigen die Jobchancen ungemein, da Auswahl der potenziellen Arbeitgeber maximiert wird.

Sie können die Prüfung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker ablegen und Ihre Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen.

Ein Studium zum Ingenieur der Maschinenbautechnik ist ebenso anzuraten, um die Karriere voranzutreiben.

Sie haben die Möglichkeit, sich auf die Fachrichtungen Anlagen-, Automatisierungs- und Bautechnik zu spezialisieren.

Weitere Fachrichtungen stellen die Betriebs-, Elektro- und Entwicklungstechnik dar. Sie können sich auf die Fertigungstechnik oder Konstruktion spezialisieren oder Sie wählen den Fachbereich Kunststoff- und Kautschuktechnik.

Alternativen stellen Weiterbildungen in den Spezialbereichen Mechatronik oder Verfahrenstechnik dar.

Je nach Spezialisierung ergeben sich fachgebundene Arbeitsorte. Die zu entwerfenden, bedienenden und wartenden Spezialmaschinen unterscheiden sich von Branche zu Branche. Je nach technischem Ablauf werden neue Berufsbilder geschaffen.

Ähnliche Berufe:

Berufe, die mit dem Maschinenbautechniker verwandt sind, können in Zusatzausbildungen erlernt werden. Neben weiterbildenden Kursen können Sie die ähnlichen Berufe auch an einer Fachhochschule oder mittels Fernstudium erlernen.

Mechatroniker:

Als Mechatroniker sind Sie imstande, elektronische Anlagen einerseits zu entwickeln, andererseits zuwarten, die hochkomplex sind. Hierzu zählen beispielsweise innovative Roboter, die zur Erzeugung industrieller Produkte entwickelt werden.

Mechatroniker suchen am Stellenmarkt gezielt nach Arbeitsplätzen in Betrieben der Prozesssteuerung.

Servicetechniker:

Dieses Berufsfeld ähnelt in einigen Punkten jenem eines Maschinenbaufachmanns, da es Überschneidungen in den Bereichen Verkauf und Fertigung gibt. Als Servicetechniker

umfasst Ihr Arbeitsgebiet neben allgemeinen Dienstleistungen auch die Kundenberatung, die Beobachtung des aktuellen Marktgeschehens, die Analyse von Kundenwünschen und die Analyse von Schwachstellen. Servicetechniker werden auch in den Verkauf und Vertrieb eingebunden.

 

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.