Qualitätsmanager: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Qualitätsmanager: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Als Qualitätsmanager eines Unternehmens erfüllen Sie eine bedeutende Position und sie können ein hohes Ansehen genießen. Wenn Sie diesen Beruf erlernen, beschäftigen Sie sich sowohl mit der Festlegung als auch mit der Kontrolle von Standards, die für betriebliche Leistungen notwendig sind.

Was macht ein Qualitätsmanager*?

Grundlagen dafür stellen einerseits selbst definierte Ziele, andererseits rechtliche Normen und Vorgaben dar. Im Fokus stehen Fragen der Gewährleistung und auch die Produkthaftung für Endverbraucher ist eine wesentliche Thematik.

Die Qualitätssicherung wird in drei Bereiche gegliedert.

Qualitätsplanung

Zur Qualitätsplanung zählt das Erstellen von Plänen in puncto Qualitätsziele und Ausführungsprozesse.

Qualitätssteuerung

Die Qualitätssteuerung befasst sich mit der Lenkung und Regelung jener Vorgänge, die zum Erreichen der Qualitätsziele notwendig sind.

Qualitätskontrolle

Dieser Bereich widmet sich dem Prüfen und Messen. Hier wird untersucht, ob das fertige Erzeugnis auch jenen Anforderungen entspricht, die bereits festgelegt wurden.

Wenn Sie diesen Beruf des Qualitätsmanagers ausüben, werden Sie auch für die Schulung und Sensibilisierung der Mitarbeiter betraut. Beim Qualitätsmanagement geht es auch um die Motivation von Mitarbeitern, die unternehmerische Sozialverantwortlichkeit und die Corporate Identity. Sie sorgen für ein gutes Arbeitsklima und treten mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in Kontakt.
Unter der Bezeichnung Corporate Identity versteht man die strategisch geplante Selbstdarstellung ebenso wie das Verhalten eines Betriebs aufgrund einer Philosophie.

Zu den Aufgabengebieten zählt neben der Planung auch die Steuerung der Qualität. Einen wichtigen Punkt stellt auch die Qualitätskontrolle dar. Als Vertreter dieser Berufsbranche überprüfen Sie, ob Produktions- und Arbeitsabläufe qualitativ hochwertig sind.

Der Tagesablauf eines Qualitätsmanagers ist variabel und hängt auch davon ab, ob Sie für nur einen Betrieb zuständig sind oder die Qualität in mehreren Unternehmen prüfen.
Ist nur ein Betrieb Ihr Arbeitgeber, so verbringen Sie viel Zeit in Ihrem Betrieb. Sie besichtigen alle Abteilungen und werten die Ergebnisse der analysierten Prozesse aus. Neben der Quality ist auch die Einhaltung spezifischer Qualitätsstandards ein Muss.

Arbeiten Sie für mehrere Unternehmen, so arbeiten Sie als sogenannter Auditor. Als Auditor sind sie oft unterwegs und auch Reisen stehen an der Tagesordnung, da Ihre professionelle Analyse vor Ort gefragt ist.

Voraussetzungen

Bei diesem Beruf handelt es sich um keinen erlernbaren Job. Vielmehr ist eine mehrjährige Berufserfahrung für die Funktion notwendig.
Qualitätsmanager sammeln häufig ein paar Jahre lang Berufserfahrung, bevor sie ihren Stammberuf ausüben, da zahlreiche Berufsparten einen Spezialisten suchen.

Oftmals werden grundlegende naturwissenschaftlich-technische Kenntnisse vorausgesetzt, wie zum Beispiel die Qualitätskontrolle von Produkten aus der Computerindustrie oder von Nahrungsmitteln. Sowohl am Kultur- als auch Kunstsektor sollten Sie entsprechende Fachkenntnisse mitbringen.
Die Kompetenzen von rechtlichen Bestimmungen und Normen wie beispielsweise ISO 9001 ist eine wesentliche Grundvoraussetzung dieses Berufsbildes.

Wenn Sie zudem über ein gutes Ausdrucksvermögen verfügen und bereit sind, sich in ein Fachgebiet einzuarbeiten, ist diese Tätigkeit für Sie richtig.

Die meisten Vertreter dieser Berufsgruppe warten mit einer wirtschaftlichen oder technischen Ausbildung auf.
Die Befähigung zur Qualitätskontrolle erhalten Sie meist berufsbegleitend durch diverse Aus- und Fortbildungslehrgänge.

Eine wichtige Voraussetzung stellt fundiertes Wissen in den Bereichen Qualitäts- und Prozessmanagement dar. Die nötigen Fachkenntnisse können Sie in unterschiedlichen Studienlehrgängen wie Digital Marketing, Marketing und Kommunikationsmanagement und Internationaler Betriebswirtschaft erlernen. Ebenso werden von Universitäten, Akademien, Fachhochschulen und Ausbildungsinstituten Kurse und Zertifizierungsprogramme angeboten. Hierzu zählt beispielsweise der Kurs Prozessorientiertes Auditieren von Managementsystemen entsprechend ISO 9001.

Das Audit-Zertifizierung Certified Internal Auditor beim Einstieg in den Beruf als Qualtätsmanager hilfreich.

Zu den wichtigsten Hardskills zählen firmatisches Fachwissen, Branchenkenntnisse, Kenntnisse in den Bereichen EDV, Englisch und Spezialsoftware. Zudem sollten Sie über den Arbeitsschutzaudit und Arbeitssicherheitsaudit Bescheid wissen.

Die bedeutendsten Softskills sind Teamfähigkeit, Selbständigkeit, Ausdrucksstärke sowohl in Wort als auch in Schrift ebenso wie Organisationsfähigkeit. Neben einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein und einer analytischen Arbeitsweise sind auch Skills wie Zuverlässigkeit und Problemlösungskompetenz gefragt.

Gehalt: Was verdient ein Qualitätsmanager?

Das Gehalt variiert stark und ist sowohl von der Region und Branche als auch von der Berufserfahrung und Größe des Arbeitgebers abhängig. Zudem beeinflusst das Verantwortungsgebiet das Gehalt maßgeblich.
Im Schnitt erhalten Sie 3673 Euro brutto monatlich.

Als Berufseinsteiger erhalten Sie durchschnittlich 2344 Euro brutto pro Monat. Mit zunehmender Erfahrung und Verantwortung kann sich Ihr Gehalt auf bis zu 7000 Euro brutto monatlich erhöhen.

Einstiegschancen als Qualitätsmanager

Die Berufsaussichten werden immer besser. In kaum einem anderen Beruf ist die Nachfrage ebenso wie das Nachwuchsproblem so groß. Immer mehr Betriebe beauftragen Qualitätsmanager, um die Arbeitsprozesse und Produkte zu verbessern und die Dienstleistungen zu maximieren. Die Jobaussichten für Anwärter waren noch nie besser, da Unternehmen erkennen, wie wichtig eine Prüfung in puncto Qualität ist.

Arbeitgeber: Wer stellt Qualitätsmanager ein?

Qualitätsmanager werden Großteils aus dem eigenen Betrieb rekrutiert, in dem Sie vorher als Designer, Techniker, Controller oder im Vertreter tätig waren. Auch wenn Sie eine andere Funktion im Unternehmen innehatten, haben Sie die Chance, als Qualitätsmanager für dasselbe Unternehmen zu arbeiten.
Qualitätssicherung wird sowohl in Industrie- und Gewerbebetrieben als auch in Handelsunternehmen betrieben. Banken und Versicherungen benötigen ebenso Qualitätsmanager wie Verkehrsunternehmen und diverse Dienstleistungsbetriebe.

Wenn Sie diesen Beruf erlernen, sind sie abhängig von Ihrer Qualifikation, in privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen tätig, Sie können auch in Einrichtungen des Sozialwesens beschäftigt sein. Je nach Qualifikation sind Sie entweder Mitarbeiter oder Leiter.

In einigen Bereichen schreibt das Gesetz vor, dass diese Berufsgruppe eingesetzt werden muss. Zu diesen Branchen gehört nicht nur die Pharmaindustrie, sondern auch die Gesundheitsvorsorge und Medizintechnik.

Ebenso sind in der Luft- und Raumfahrtbranche Qualitätsmanager gesetzlich vorgeschrieben. Laut Gesetz muss sowohl die Umwelttechnik als auch die Lebensmittelherstellung Qualitätsmanager einsetzen.

Qualitätsmanager finden in den Sektoren Anlagenbau, Automatisierungs- und Elektrotechnik und der Autoindustrie einen Arbeitsplatz.
Seit der Einführung von Qualitätssicherungssystemen und dem entsprechenden Management ist dieses Berufsbild aus der öffentlichen Verwaltung nicht mehr wegzudenken.

Karrierechancen als Qualitätsmanager

Weiterbildung

Wenn Sie die Karriereleiter als Qualitätsmanager hochklettern möchten, wird eine einschlägige Aufstiegsweiterbildung empfohlen. Diese wird von Dekra und dem TÜV angeboten. Sie erlernen praxisrelevante Kenntnisse. Zudem werden Sie zum externen Auditor ausgebildet, der nicht nur für mehrere Unternehmen arbeitet, sondern auch Zertifizierungen ausstellen darf.

Studium

Mittlerweile werden sechssemestrige Bachelor-Studiengänge angeboten, deren Fachbereich das Qualitätsmanagement darstellt.
Im Anschluss an das Bachelor-Studium können Sie Ihr Fachwissen im Masterstudium vertiefen.

Auf dem Lehrplan stehen Managementsysteme, welche die Qualität fördern, qualitätsbezogene Kosten und Qualitätsförderung. Neben der Qualitätsdatenverarbeitung und statistische Methoden zur Entscheidungsfindung erlernen Sie auch Verfahren zur Prozessbeherrschung ebenso wie qualitätsorientierte Unternehmensführung.

Das Studium vermittelt Ihnen Wissen in puncto Qualitätssicherung in der Elektronik, Kunststofftechnik und Lebensmitteltechnologie. Zu den weiteren Inhalten zählen Qualitätssicherung im Maschinenbau und in der Schweißtechnik.
Ein Studium in einem branchenbezogenen Fachgebiet samt mehrjährige Berufserfahrung und Weiterbildung stellen den Zugang zum Beruf als Qualitätsmanager dar.

Wussten Sie schon...

, dass die Abkürzung DIN eine Qualitätsmanagementnorm beschreibt?

Hierbei handelt es sich um eine Norm, welche die Anforderungen eines Managementsystems eines Unternehmens oder einer Organisation beschreibt. Werden die Anforderungen erfüllt, so ist ein gewisser Standard erreicht. Die Qualitätsmanagementnorm ist für das Unternehmen informativ und wichtig, damit Prozesse und Produkte optimiert werden können. Zudem ist der DIN Nachweis auch Dritten dienlich, um zu belegen, dass die Qualität den Normen entspricht.

Der Nachweis erfolgt in Form eines Zertifizierungsprozesses samt anschließender Ausstellung eines Zertifikats. Dieses Zertifikat ist zeitlich befristet und wird von unabhängigen Zertifizierungsstellen ausgestellt.
Die British Standards Institution gründete 1979 den ersten Standard für Managementsysteme in Bezug auf die Qualität. Dieser BS 5750 Standard stellt den Vorläufer der Serie ISO 9000 dar.

Ähnliche oder verwandte Berufe:

  • Quality manager
  • Junior Qualitätsmanager
  • Teamleiter Qualitätsmanager
  • Mitarbeiter Qualitätsmanagement
  • Leiter Qualitätsmangement
  • Auditor

*Hinweis: Für ein besseres Lesegefühl wird in diesem Text ausschließlich von „Qualitätsmanager“ gesprochen, dies schließt natürlich alle Geschlechter mit ein.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.