Stellenangebote für Allgemeinmediziner

141 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Was macht eigentlich ein Allgemeinmediziner?

Medizinstudenten, die bereits ihr Studium abgeschlossen und die ärztliche Approbation erhalten haben, können sich zum Facharzt ausbilden lassen. Dies umfasst unter anderem die Möglichkeit, Allgemeinmediziner/Hausarzt zu werden.

Der Facharzt für Allgemeinmedizin wird häufig als langweilig angesehen, und von anderen Fachärzten nicht als gleichwertig akzeptiert. Doch dies völlig zu Unrecht – haben doch die Allgemeinmediziner die Aufgabe, ein breites Spektrum abzudecken und können sich nicht hinter einem speziellen Gebiet der Medizin „verstecken“.

Allgemeinmediziner können viele berufliche Wege einschlagen, als niedergelassener Arzt mit eigener Praxis, angestellt in einer Klinik, oder als Gutachter, Angestellter einer medizinischen Institution, in der Forschung

Speziell als Allgemeinmediziner, der viele Patienten behandelt (z.B. als Hausarzt) muss klar sein, dass nicht nur Diagnose und Heilung wichtig sind, sondern auch eine große Portion Einfühlungsvermögen dazugehört. Denn gerade als Hausarzt baut man eine Verbindung zu Patienten auf, die man über Jahre oder sogar Jahrzehnte begleitet, und deren Familienverhältnisse und Probleme der Arzt mit der Zeit kennt.

Fortbildungen sind in vielen verschiedenen Richtungen möglich, so dass man sich auf das eine oder andere spezialisieren kann und vielleicht zusätzlich anbietet. (Akupunktur, Schmerztherapie etc.)

Arbeitsbereich des Allgemeinmediziners ist die Grundversorgung aller Patienten mit körperlichen und seelischen Gesundheitsstörungen. Dabei geht es sowohl um die Akutversorgung als auch um die Langzeitbehandlung. Außerdem steht die Prävention vordergründig auf dem Plan. Die Patienten werden zudem während der Rehabilitation versorgt. Anlässe, einen Allgemeinarzt aufzusuchen, sind zum Beispiel Erkältungen und Magenverstimmungen, Ekzeme und Fieber, Husten und Kopfschmerz, Schlafstörungen und die Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Diese bekommt man üblicherweise zunächst vom Hausarzt ausgestellt, auch wenn man für die Behandlung des Problems zu einem Facharzt weitergeschickt werden muss.

Ist der Allgemeinmediziner im ländlichen Bereich tätig, wird er oft als Landarzt bezeichnet. Hier ist seine Arbeit oft noch umfangreicher, da er als erster Ansprechpartner auch für Notfälle zur Verfügung steht. Während in der Stadt nach einem Unfall der Patient üblicherweise die Notaufnahme des Krankenhauses aufsucht, ist auf dem Land der Allgemeinmediziner auch hier zur Stelle.