Stellenangebote für Ambulante Pflege

345 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Was versteht man eigentlich unter ambulanter Pflege?

Mit der ambulanten Pflege werden hilfsbedürftige Menschen gesundheitlich und hauswirtschaftlich versorgt. Dies geschieht in der häuslichen Umgebung, entweder zu Hause oder kann auch in betreutem Wohnen bzw. einer ähnlichen Einrichtung erbracht werden. Die ausführenden Kräfte gehören zu einem sogenannten Ambulanten Pflegedienst.

Der Pflegebedürftige kann durch diese Leistung in seinem gewohnten, privaten Umfeld verbleiben, auch wenn er diverse Hilfe benötigt. Dies kann einige Male in der Woche sein oder auch mehrmals täglich. Welche Leistungen erbracht werden, wird ärztlich verordnet. Inzwischen gibt es sogar Intensivpflegedienste, die Menschen zu Hause in beatmetem Zustand oder sonst intensivmedizinisch betreuen. Einige dieser Pflegedienste bzw. ein Teil der Angestellten verfügt teilweise über Palliativpflegeausbildungen, die es schwerstkranken oder sterbenden Patienten ermöglichen, diese Zeit zu Hause zu verbringen. Die Kosten werden teilweise (je nach eingruppierter Pflegestufe) vom jeweiligen Kostenträger übernommen, oder auch privat bezahlt.

In Deutschland besagt die entsprechende Regelung, dass Anspruch auf eine solche ambulante Krankenpflege nach § 37 SGB V besteht. Darin sind Grundpflege und Behandlungspflege enthalten. Erstere kann in Form von Geldleistungen oder ambulanten Pflegesachleistungen erfolgen.

Die Ambulante Pflege kann, soweit möglich, auch von nichtprofessionellen Pflegern (beispielsweise Familienangehörigen) erbracht werden, oder durch professionelles Pflegepersonal (meist Angestellte eines ambulanten Pflegedienstes).

In Deutschland werden derzeit über eine Million Pflegebedürftiger nur mit Pflegegeld unterstützt, also von Familienangehörigen versorgt. Da in der Zukunft davon auszugehen ist, dass immer mehr Menschen älter werden, pflegebedürftig werden, und immer weniger Angehörige dazu in der Lage sind, Unterstützung zu leisten, werden die Pflegedienste in immer größerem Umfang benötigt. Leider fehlt diesen jedoch schon heute das Personal, zumal die schwere, auch an Sonn-und Feiertagen zu leistende Arbeit, relativ schlecht bezahlt wird.

Die Beiträge zur Pflegeversicherung, die pflichtgemäß jeder Arbeitnehmer zu leisten hat, werden über die Krankenkassen zur Finanzierung herangezogen, wobei die Leistungen an sich von Krankenkassen oder privat entlohnt werden.