Stellenangebote für Anlagen Anlagenbediener

21 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Was macht ein Anlagenbediener?

Der Beruf des Maschinen-und Anlagenführers wird in einer dualen Ausbildung in zwei Jahren erlernt. Die Analagenbediener bereiten Arbeitsabläufe vor und überprüfen Maschinenfunktionen an Prüfständen. Sie nehmen außerdem Maschinen in Betrieb. Dabei ist es nicht relevant, für welche Branche die Anlagen arbeiten. Das kann die Nahrungsmittelindustrie ebenso sein wie die Druck- oder Textilindustrie. Die Bediener überwachen die Produktion und steuern bzw. überwachen den Materialfluss. Es gehört weiterhin zu ihren Aufgaben, die Maschinen in regelmäßigen Abständen zu inspizieren oder zu warten, damit diese jederzeit in Betriebsbereitschaft stehen. Deshalb sind sie dafür zuständig, Kühl- oder Schmierstoffe nachzufüllen. Dazu werden Verschleißteile ausgetauscht.

Als Maschinen-und Anlagenführer kann man in Produktionsbetrieben aller Branchen tätig sein, muss sich dann aber vor Ort in die speziellen Maschinen einarbeiten. Eingestellt werden für die Lehre hauptsächlich Absolventen von Hauptschule und solche mit mittlerem Bildungsabschluss.

Wichtig für den Beruf sind Sorgfalt und Beobachtungsgenauigkeit sowie Aufmerksamkeit im Allgemeinen. Auch Reaktionsgeschwindigkeit ist wichtig, um bei Störungen sofort zu reagieren und damit eventuell größere Schäden zu vermeiden. Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick sind ebenfalls von Vorteil. Wichtige Schulfächer sind Physik und Werken/Technik.

Was ein solche Anlagenbediener verdient, hängt von der Branche ab. Das Bruttogehalt im Monat liegt meist zwischen 1.700 und 2.100 Euro. Eine Weiterbildung ist beispielsweise zum Industriemechaniker möglich, sodass zum eigentlichen Job auch Personalverantwortung hinzukommt. Nach weiteren Jahren, in denen man Berufserfahrung sammelt, kann dann der Verdienst bis zu einem Bruttogehalt von 3.100 Euro steigen.

Häufig sind Stellen ausgeschrieben, wobei der Arbeitsort und die Branchen sehr verschieden sein können. Wer bereits in einer Branche Berufserfahrung gesammelt hat, wird sich leichter damit tun, in dieser Art der Produktion wieder Fuß zu fassen bzw. auch verantwortungsvollere Aufgaben zu übernehmen.

Es gibt auch für Anlagen- und Maschinenführer die Möglichkeit der Weiterbildung, unter anderem zum Industriemechaniker.