Stellenangebote für Anlagentechniker

224 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: Google+ Bookmark setzen bei: LinkedIn

Stellenmarkt Anlagentechnik - Jobs und Stellenangebote

Wer in der heutigen Zeit als Anlagentechniker arbeiten möchte, wird in der Regel mit einer großen Auswahl an Stellen in Voll- und Teilzeit konfrontiert. Dies liegt vor allem daran, dass die Erzeugnisse vieler Unternehmen im 21. Jahrhundert zwangsläufig von dem Betrieb technischer Anlagen abhängig sind. Der Stellenmarkt, der sich mit Hinblick auf die Anlagetechnik ausfindig machen lässt, zeigt jedoch auch, dass sich dieser Fachbereich in verschiedene Unterdisziplinen, wie beispielsweise die Verfahrenstechnik oder den Maschinenbau aufteilt. Welche Aufgaben damit im Bereich der Anlagetechnik in einem Unternehmen anfallen, ist natürlich auch im Wesentlichen vom jeweiligen Endprodukt abhängig.

Die Leitung der Anlagetechnik hat hier unter anderem dafür zu sorgen, dass…:

  • die jeweiligen Einzelschritte aufeinander abgestimmt sind
  • Arbeitsabläufe optimiert werden
  • eine Überwachung der kompletten Anlage gewährleistet ist.

Auch die Umwelt spielt im Bereich der Anlagetechnik jedoch eine immer wichtigere Rolle. So ist der jeweilige Koordinator beispielsweise auch dafür verantwortlich, dass Entsorgung und Abfallvermeidung den aktuellen Anforderungen entsprechen.

Schulische Voraussetzungen, um eine Stelle als Anlagentechniker annehmen zu können

Die Voraussetzungen, um im Bereich der Anlagetechnik in einem Unternehmen arbeiten zu können, sind vielseitig. Oftmals werden hier abgeschlossene Ausbildungen, beispielsweise zum Mechatroniker, Energieelektroniker oder ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Elektrotechnik erwartet.

Ausschlaggebend für die in den Stellenanzeigen angeforderten Qualifikationen ist letzten Endes jedoch (verständlicherweise) der Einsatzbereich. Im Zweifel lohnt es sich jedoch auch, sich dann zu bewerben, wenn die Anforderungen nur in Teilen erfüllt werden können. Vor allem große Unternehmen bieten immerhin die Chancen auf eine kontinuierliche Weiterbildung. Motivierte und zuverlässige Arbeitnehmer bzw. Auszubildende werden hier teilweise auch eingestellt, wenn mit Hinblick auf die geforderten Kompetenzen noch Nachholbedarf besteht. 

Befristet, und dann? Wenn die klassische Festanstellung auf sich warten lässt…

Auch im Bereich der Anlagetechnik werden befristete Arbeitsverhältnisse bzw. eine Beschäftigung in Teilzeit oder auf der Basis von Zeitarbeit immer beliebter. Hier jedoch auf eine Bewerbung und einen spannenden Einblick in den Beruf zu verzichten, wäre schade. Immerhin sind es besonders diese Arten von Anstellungen, die dabei helfen, einen Arbeitgeber und den Beruf besser kennenzulernen! Wer sich hier flexibel zeigt, hat mitunter gute Chancen auf eine Festanstellung.

Die Karriere in der Anlagetechnik – so kann es weitergehen

Egal, ob Sie sich regional, lokal oder deutschlandweit bewerben: wer über eine abgeschlossene Ausbildung verfügt bzw. vielleicht schon ein paar Jahre in der Anlagetechnik gearbeitet hat, verfügt über gute Chancen, auf der Karriereleiter noch ein wenig nach oben klettern zu können. Wie so oft gilt es hier, Einsatz zu zeigen und langfristig dazu bereit zu sein, sich immer wieder weiterzubilden. Wer dann die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt, bekommt nicht selten die Chance, beispielsweise als Koordinator oder Abteilungsleiter zu arbeiten, neue Anlagen zu planen oder bestehende Abläufe in verantwortlicher Position zu optimieren.

Für die Besetzung vieler leitender Positionen spielt natürlich auch die Berufserfahrung eine große Rolle. Die Wahrscheinlichkeit, zum Entscheidungsträger in der Anlagetechnik zu werden, und sich entsprechend über ein höheres Gehalt freuen zu dürfen, steigt demnach auch mit den Jahren der Betriebszugehörigkeit.

Die Höhe der monatlichen Bruttoauszahlung ist jedoch attraktiv. So liegt das Gehalt eines Energieelektronikers in der Anlagentechnik im Bundesland Baden-Württemberg bei durchschnittlich circa 3.500 EUR.