Stellenangebote für Gehaltsbuchhalter

110 Stellenangebote

Suchvorschläge für Gehaltsbuchhalter


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Gehaltsbuchhalter: Was genau macht man in diesem Beruf?

Die Gehaltsbuchhaltung (auch Lohnbuchhaltung) ist ein wichtiger Teil der kaufmännischen Arbeit in einem Unternehmen. Die Hauptaufgabe ist klar definiert: Löhne und Gehälter der Angestellten. Wichtig sind dabei allerdings einige Vorschriften und Gesetzlichkeiten, die beachtet werden müssen. Diese können allgemeiner Natur sein, oder auch speziell dem Unternehmen entstammen.

Wichtig ist für einen Gehaltsbuchhalter, dass er über fundiertes Wissen verfügt in den Bereichen Steuerrecht, Sozialversicherung, Tarif-und Arbeitsrecht. Den Gehaltsbuchhaltern obliegt zudem die Pflege der Stammdaten. Sie führen die Personalakten und halten diese aktuell, wobei dies heute vorwiegend elektronisch geschieht. Das Bescheinigungswesen ist ein weiterer großer Punkt in ihrer Arbeit. Sie bilden den Ansprechpartner für die Mitarbeiter, wenn es um Lohn und Gehalt, Sozialversicherung, Krankengeld etc. geht.

Diese Mitarbeiter der Buchhaltung kümmern sich um Jahreslohnkonten, Krankenkassenbeiträge, Lohnsteueranmeldungen und Buchungsbelege, die mit Lohn und Gehalt zu tun haben. Auch die Erstellung von Arbeitsverträgen kann in kleineren Unternehmen in die Arbeitsaufgaben fallen. Alle Arbeiten eines Gehaltsbuchhalters werden heute mittels spezieller Software erledigt. EDV und Statistiken sind somit Grundlagen der Arbeit und unverzichtbar. Laut dem deutschen Gesetzgeber kann jeder Angestellte monatlich eine Lohnabrechnung beanspruchen. Diese auszustellen bzw. auszureichen obliegt ebenfalls dem Gehaltsbuchhalter. Hier müssen wiederkehrende Bezüge sowie Sonderzahlungen, Überstunden, Schichtzulagen etc. aufgeführt und berechnet werden. Die Lohnbescheinigungen müssen stets rückwirkend für den letzten Monat ausgestellt werden.

Für die Ausübung des Berufs ist es wichtig, eine fundierte kaufmännische Ausbildung zu besitzen. Eine Weiterqualifizierung im Personalbereich ist erforderlich. Rechtliche Kenntnisse kann man im Zuge von Weiterbildungsmaßnahmen erwerben. Da Gehaltsbuchhalter in fast jedem Unternehmen beschäftigt werden müssen, ist die Auswahl an Stellen vergleichsweise gut. Jedoch gibt es viele Firmen, die auf einen eigenen Lohnbuchhalter verzichten und diese Aufgaben an ein Steuerbüro auslagern. Die Gehälter von Lohn-und Gehaltsbuchhalter schwanken stark. Sie können zwischen brutto monatlich 2.400 und 3.500 Euro liegen.