Stellenangebote für Personalsachbearbeiter

147 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Was macht eigentlich ein Personalsachbearbeiter ?

Ein Personalsachbearbeiter übernimmt alle Aufgaben, die mit der Verwaltung oder Beschaffung von Personal zusammenhängen. Auch die Lohn-und Gehaltsabrechnungen gehören zu seinem Aufgabengebiet. Deshalb sind die Personalsachbearbeiter in allen Wirtschaftsgebieten zu finden und in fast allen Unternehmen notwendig.

Um als Personalsachbearbeiter tätig sein zu können, braucht man eine kaufmännische Weiterbildung oder duale Ausbildung. Die Varianten sind hier vielfältig. Das kann ein Fachwirt der Industrie sein oder ein Betriebswirt für Sozialwesen, Fachwirt im Handwerk oder auch Sozialversicherungsangestellter. Betriebsassistenten im Handwerk sind ebenso dafür qualifiziert wie Betriebsmanager oder Handelsfachleute, um nur einige Beispiele zu nennen.

Zu den Aufgaben gehört es, Personalakten zu führen, verschiedene Verwaltungsarbeiten zu erledigen, die beim Beginn oder dem Ende der Tätigkeit eines Angestellten für das Unternehmen anfallen, Kosten für Dienstreisen berechnen, Schriftverkehr erledigen, Stellenausschreibungen publik machen, mit Sozialversicherungsträgern kommunizieren und deren Daten melden, Termine für Schulungen festlegen und vieles Weitere.

Die Verdienstmöglichkeiten liegen bei 3.500 bis 3.800 Euro brutto monatlich, wobei dies starken Schwankungen unterworfen ist. Verschiedene Kompetenzen sind erforderlich; allerdings ist es je nach Organisation und Größe des Unternehmens nicht üblich, dass ein Personalsachbearbeiter alle Arbeiten erledigt. Meist ist dies noch einmal innerhalb der Personalabteilung aufgeteilt. Kernkompetenzen sind Büro-und Verwaltungsarbeiten, Personalplanung, Sachbearbeitung, Personalbeschaffung und Lohn-und Gehaltsabrechnung. Dazu können kommen Kenntnisse in Arbeitsrecht, Baulohnbuchhaltung, Personalentwicklung, Steuerrecht, Personalcontrolling und weiterem mehr.

Für Personalsachbearbeiter gibt es verschiedene Aufstiegsweiterbildungen. So zum Beispiel eine kaufmännische Weiterbildung zum Betriebswirt in Personalwirtschaft, zu Fachleuten für Personal, Personalreferenten und Fachwirten für Personaldienstleistungen. Darüber hinaus können Studienfächer belegt werden wie Personalmanagement-und dienstleistungen oder BWL.

Der Trend des Berufes geht zum computerbasierten und automatisierten Arbeiten. Da das Management von Bewerbungen sehr zeitaufwändig ist, werden immer öfter Bewerbermanagersysteme eingesetzt. Künstliche Intelligenz kann hier helfen, Zeit und Ressourcen zu sparen. Die Personalverantwortlichen können damit schneller auf Bewerbungen reagieren.