Suchvorschläge für Bäckerhandwerk
Jobs für bäckerhandwerk finden Sie in
Jobs für bäckerhandwerk finden Sie bei

Stellenangebote für Bäckerhandwerk

Stellenangebot
...echend Tätigkeitsbereich: Industrie Arbeitszeit: VollzeitQualifikation:abgeschlossene Ausbildung im Bäckerhandwerk SchichtbereitschaftBeginn: sofortFahrerlaubnis: Fahrerlaubnis und Fahrzeug von

Job ansehen

Stellenangebot
...erwachung der Prozesse von Teigherstellung bis Ausbacken im Ofen Profil: • Mehrjährige Erfahrung im Bäckerhandwerk • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Bäcker (m/w/d) oder Konditor (m/w/d)

Job ansehen
Infobox

Bäckerhandwerk: Was genau ist in diesem Bereich zu tun?

Die Bäckerei gilt als eine der ältesten Traditionen, wenn es um die Herstellung von Lebensmitteln geht. Denn Brot wurde schon vor Jahrtausenden gebacken, wie Forscher herausfanden. Auch in Deutschland gibt es Brot nachweislich schon seit ca. 800 n.Ch. Im 10. Jahrhundert schließlich wurde der Bäcker ein eigener Berufsstand. Zunächst aber war Brot etwas Teures, weshalb es erst seit dem Mittelalter als Grundnahrungsmittel bezeichnet wird. Seit dem 12. Jahrhundert sind bereits die Bäckerzünfte bekannt, die aber im 19. Jahrhundert aufgelöst wurden.

Die Erleichterung der schweren Arbeiten durch den Einsatz von Maschinen hat flächendeckend erst nach dem II.Weltkrieg Einzug gehalten. Das handwerkliche Können ist auch heute noch entscheidend; doch durch den Einsatz von immer vielseitigeren Maschinen können auch Frauen das Bäckerhandwerk ausüben. Von den heutigen Lehrlingen ist immerhin fast ein Viertel weiblich.

Aktuell hat das Bäckerhandwerk in Deutschland rund 12.000 Innungsbetriebe mit 275.000 Beschäftigten. Leider nehmen die kleinen, traditionsbewussten Familienbetriebe immer weiter ab, zugunsten von zentralen Produktionsstätten mit großen Vertriebsnetzen.

Neben dem traditionellen Beruf des Bäckers gibt es in Bäckereien heute auch noch den Beruf des Bäckereimaschinenführers. Dieser bedient die Maschinen und Produktionsanlagen zur Herstellung von Backwaren, wird also vorwiegend nicht in handwerklichen, sondern in industriellen Produktionsbetrieben tätig sein. Als Voraussetzung gilt in der Regel der Abschluss als Bäcker.

Der Bäckereimaschinenführer bedient und steuert verschiedene Anlagen und Maschinen wie Öfen. Er beschickt die Anlagen, überwacht den Backprozess und verändert die Einstellungen entsprechend. Außerdem kann er Störungen beseitigen, defekte Maschinenteile austauschen und die Anlagen reinigen, warten und ggf. reparieren. Bei größeren Reparaturen veranlasst er, dass das entsprechende Fachpersonal dieses Arbeiten erledigt.

Die Verdienstmöglichkeiten hierfür liegen etwas brutto bei 3.000 Euro monatlich. Dafür werden diverse Kompetenzen erwartet, wie technisches Verständnis für Maschinenführung und – bedienung, sowie Ofenarbeit mit dem Wissen eines Bäckers. Weiterhin muss er sich auskennen im Verpacken, Lebensmittelhygiene, dem Infektionsschutzgesetz und Weiterem.