Aktuelle Jobs und Stellenangebote für Internist - Juni 2024

11 Jobangebote für Internist

Jobs Internist - Jobangebote Internist - offene Stellen

Stellenangebot
...lichen Zeitpunkt das Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Taunus GmbH als Allgemeinmediziner oder Internist (m/w/i) für die hausärztliche Versorgung Stellennummer 0066-HA-24 in Voll-/ Teilzeit,

Job ansehen

Stellenangebot
...ele Möglichkeiten: Für unser Ärzteteam in Liebenburg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Internisten / Leiter des Funktionsbereichs Innere Medizin (m/w/d) Die ausgeschriebene

Job ansehen

Stellenangebot
...ienten. Zu den MVZ-Fachbereichen gehören Gynäkologie, Urogynäkologie und Dysplasie, Hämatologie und internistische Onkologie, Allgemeine Chirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie, Gefäß- und

Job ansehen

Stellenangebot
...unde oder besitzen die Facharztqualifikation für Öffentliches Gesundheitswesen. Alternativ sind Sie Internist (w/m/d) oder Allgemeinmediziner (w/m/d) mit pädiatrischer Erfahrung. Der

Job ansehen

Stellenangebot
...t die Klinik auf der dazugehörigen Bettenstation selber durch. Dort werden die Patienten durch zwei Internisten maßgeblich betreut, die auch über die Weiterbildungsberechtigung

Job ansehen

Stellenangebot
...s hervorragend erreichbar. Unser rund 700 Köpfe starkes Mitarbeitenden-Team besteht aus Neurologen, Internisten, Kardiologen, Neuropädiatern, Geriatern, Psychiatern, Neurochirurgen,

Job ansehen

Stellenangebot
...ische Techniken können erlernt werdenIhre QualifikationenWir wünschen uns einen breit ausgebildeten Internisten, gerne auch mit Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie, Kardiologie oder

Job ansehen

Stellenangebot
...e Kardiologie (zertifizierte CPU) incl. Elektrophysiologie, Nephrologie, Angiologie, Pulmologie und internistischer Intensivmedizin. Die interdisziplinäre Intensivstation verfügt über acht

Job ansehen
Ausgezeichnet: Stellenmarkt.de belegt den 1. Platz der JOBBÖRSEN bei HANDELSBLATT und ist FOCUS TOP KARRIEREPORTAL 2024

Stellenangebote Internist - die wichtigsten Fragen

Was macht ein Internist?

Ein Internist ist ein Arzt, der sich auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des inneren Organsystems spezialisiert hat. Zu seinen Aufgaben gehört die Untersuchung von Patienten, die Erstellung von Diagnosen und die Behandlung von Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Nierenerkrankungen. Der Internist arbeitet eng mit anderen medizinischen Fachkräften wie Krankenschwestern und medizinischen Fachangestellten zusammen, um eine umfassende medizinische Versorgung zu gewährleisten. Darüber hinaus berät er seine Patienten in Fragen der Prävention und des gesunden Lebensstils.

Welche Aufgaben hat ein Internist?

Ein Internist hat vielfältige Aufgaben. Dazu gehört die Durchführung von Untersuchungen und Tests zur Diagnose von Erkrankungen des inneren Organsystems, wie zum Beispiel Ultraschalluntersuchungen, Endoskopien und Blutuntersuchungen. Er stellt Diagnosen und erstellt Behandlungspläne, die medikamentös oder chirurgisch sein können. Ein weiterer wichtiger Aspekt seiner Arbeit ist die Beratung der Patienten in Fragen der Prävention und des gesunden Lebensstils. Zudem arbeitet er eng mit anderen medizinischen Fachkräften zusammen, um eine optimale Versorgung der Patienten sicherzustellen.

Was macht den Beruf des Internist spannend?

Der Beruf des Internisten ist spannend, da er sehr abwechslungsreich ist und sich durch ständig neue medizinische Entwicklungen und Fortschritte immer weiterentwickelt. Der Internist hat die Möglichkeit, Leben zu retten und Menschen zu helfen, gesünder zu werden. Darüber hinaus bietet der Beruf des Internisten eine hohe soziale Verantwortung und ermöglicht es ihm, eng mit Patienten zusammenzuarbeiten und individuelle Behandlungspläne zu erstellen.

Für wen ist der Beruf des Internist geeignet?

Der Beruf des Internisten eignet sich für Menschen, die eine hohe Affinität zur Medizin und zu naturwissenschaftlichen Themen haben. Zudem ist eine hohe Belastbarkeit und die Fähigkeit zur schnellen Entscheidungsfindung von Vorteil. Der Beruf erfordert auch ein hohes Maß an Empathie und Einfühlungsvermögen, da der Internist oft mit Patienten arbeitet, die schwer krank sind und emotionalen Beistand benötigen.

Kann man als Quereinsteiger in den Beruf des Internist wechseln und was muss man tun?

Grundsätzlich ist es schwierig, als Quereinsteiger in den Beruf des Internisten zu wechseln, da eine umfassende medizinische Ausbildung notwendig ist. In der Regel benötigt man ein abgeschlossenes Medizinstudium sowie eine mehrjährige Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin. Es ist jedoch möglich, als medizinischer Fachangestellter oder in anderen medizinischen Berufen zu arbeiten und sich dann durch Fortbildungen und Weiterbildungen auf den Beruf des Internisten zu spezialisieren. Hierbei ist eine enge Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Internisten oder einer Klinik von Vorteil, um wertvolle Erfahrungen zu sammeln und das eigene Wissen zu erweitern. Ein solcher Karrierewechsel erfordert jedoch viel Engagement, Motivation und Durchhaltevermögen.

Wo findet der Internist einen Job?

Internisten haben die Möglichkeit, in verschiedenen medizinischen Einrichtungen und Organisationen zu arbeiten. Hier sind fünf Branchen, in denen Internisten Stellenangebote finden können:

  • Krankenhäuser: Die meisten Internisten arbeiten in Krankenhäusern, wo sie Patienten behandeln, diagnostizieren und betreuen.
  • Medizinische Versorgungszentren: In medizinischen Versorgungszentren können Internisten auch ambulante Behandlungen durchführen und Patienten versorgen.
  • Forschungseinrichtungen: Internisten können auch in Forschungseinrichtungen arbeiten, wo sie an medizinischen Studien und Forschungsprojekten beteiligt sind.
  • Gesundheitsbehörden: Einige Internisten arbeiten auch in Gesundheitsbehörden, wo sie an der Entwicklung von Gesundheitsstrategien und -politiken beteiligt sind.
  • Privatpraxis: Einige Internisten entscheiden sich auch für eine selbstständige Tätigkeit und eröffnen eine eigene Praxis, in der sie Patienten behandeln und betreuen.

In diesen und anderen Branchen gibt es eine Vielzahl von Stellenangeboten für Internisten, die je nach Qualifikation und Erfahrung variieren können. Eine gezielte Bewerbung und eine entsprechende Vorbereitung auf die Anforderungen des jeweiligen Berufs sind wichtige Schritte, um eine Karriere als Internist zu beginnen oder zu verbessern.

Was verdient man als Internist?

Als Internist kann man ein attraktives Gehalt erwarten. Das genaue Gehalt hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Berufserfahrung, dem Standort und der Art der Anstellung. Ein durchschnittliches Einstiegsgehalt für Internisten liegt bei etwa 80.000 Euro brutto im Jahr, während erfahrene Internisten mit mehreren Jahren Berufserfahrung ein Gehalt von bis zu 150.000 Euro brutto im Jahr verdienen können. In der Regel werden Internisten in Krankenhäusern oder medizinischen Versorgungszentren angestellt, können aber auch als selbstständige Ärzte arbeiten.

Wie kann ich meine Bewerbung für den Job als Internist am besten gestalten?

Um eine erfolgreiche Bewerbung als Internist einzureichen, sollten Bewerber auf eine klare und prägnante Darstellung achten. Es ist wichtig, die relevanten Kenntnisse und Fähigkeiten hervorzuheben und diese anhand von Beispielen zu belegen. Auch das Anpassen der Bewerbung an die Anforderungen des Unternehmens und eine ansprechende Gestaltung sind wichtig. Zudem sollten Bewerber in ihrer Bewerbung ihre Motivation und Leidenschaft für den Beruf des Internisten deutlich machen.

Welche Fragen werden dem Internist beim Jobinterview wahrscheinlich gestellt?

Im Jobinterview für den Beruf des Internisten werden Bewerber wahrscheinlich Fragen zu ihrer medizinischen Ausbildung, Berufserfahrung und Fachkenntnissen gestellt. Hier sind einige Beispiele für Fachfragen, die gestellt werden könnten:

  • Was sind die häufigsten Erkrankungen, mit denen Sie als Internist konfrontiert werden?
  • Wie gehen Sie bei der Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen vor?
  • Wie würden Sie eine Lungenembolie diagnostizieren und behandeln?
  • Wie würden Sie eine chronische Niereninsuffizienz behandeln?
  • Wie gehen Sie bei der Diagnose und Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 vor?
  • Was sind die Risiken und Vorteile einer Chemotherapie bei Krebserkrankungen?
  • Wie würden Sie eine gastrointestinale Blutung diagnostizieren und behandeln?
  • Wie würden Sie einen Patienten mit einer Schilddrüsenunterfunktion behandeln?
  • Wie gehen Sie bei der Diagnose und Behandlung von rheumatoider Arthritis vor?
  • Wie würden Sie eine systemische Infektion behandeln?


Bewerber sollten sich vor dem Jobinterview gut auf diese und ähnliche Fachfragen vorbereiten, indem sie ihre Kenntnisse auffrischen und ihre Antworten üben. Es ist auch empfehlenswert, eigene Fragen vorzubereiten und im Vorfeld des Interviews zu stellen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen und das Interesse des Arbeitgebers zu wecken.

Hinweis: Es ist wichtig, dass Bewerber sich vor einer Bewerbung auf eine Stelle als Internist gut über die Anforderungen der Stelle und des Unternehmens informieren und sich auf die Stelle und das Unternehmen vorbereiten.

Welche Herausforderungen hat der Internist in der Zukunft?

Die medizinische Landschaft ist einem ständigen Wandel unterworfen, und der Beruf des Internisten ist von einer Reihe von Herausforderungen betroffen. Eine der größten Herausforderungen für Internisten ist die zunehmende Alterung der Bevölkerung und die damit einhergehenden Alterserkrankungen. Hierzu gehören insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs und Demenz. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Die Verwendung von elektronischen Patientenakten, Telemedizin und anderen digitalen Technologien kann den Patienten zugutekommen, erfordert jedoch auch eine umfassende Schulung der Ärzte und eine Änderung der Arbeitsweise. Eine weitere Herausforderung für Internisten ist die zunehmende Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung. Immer mehr Menschen sind bestrebt, ihre Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern, und erwarten von ihren Ärzten entsprechende Ratschläge und Unterstützung.

Wie kann man sich als Internist weiterbilden, um diese Herausforderungen zu meistern?

Als Internist gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich weiterzubilden und den Anforderungen des Berufs gerecht zu werden. Hier sind drei der wichtigsten Weiterbildungsmaßnahmen:

  • Fortbildungen und Seminare: Fortbildungen und Seminare bieten die Möglichkeit, auf dem neuesten Stand der medizinischen Entwicklungen zu bleiben und die eigenen Kenntnisse zu erweitern. Hierzu gehören auch Kurse zu spezifischen Themen wie Prävention, Digitalisierung oder speziellen Krankheitsbildern.
  • Facharztweiterbildung: Eine Weiterbildung zum Facharzt für eine spezielle Fachrichtung wie Kardiologie, Gastroenterologie oder Onkologie kann den Karriereweg eines Internisten vorantreiben und ihm zusätzliche Fachkenntnisse vermitteln.
  • Promotion: Eine Promotion im Bereich der Medizin kann die Karrierechancen eines Internisten verbessern und ihm eine Vertiefung seiner Kenntnisse in einem speziellen Bereich ermöglichen.

Durch diese und andere Weiterbildungsmaßnahmen können Internisten ihre Kompetenzen erweitern und den Herausforderungen der Zukunft erfolgreich begegnen.

Wie kann man als Internist Karriere machen?

Als Internist gibt es verschiedene Karrieremöglichkeiten, die von einer Position als Oberarzt bis hin zu einer Führungsposition in einem Krankenhaus reichen. Hier sind fünf Aufstiegspositionen, die für Internisten relevant sein können:

  • Oberarzt: Als Oberarzt ist der Internist für eine Abteilung oder ein Team von Ärzten verantwortlich und unterstützt den Chefarzt bei der Organisation und Leitung der Klinik.
  • Leitender Oberarzt: Ein leitender Oberarzt hat zusätzliche Verantwortlichkeiten und Aufgaben, wie z.B. die Organisation und Durchführung von Fortbildungen, die Entwicklung von Behandlungsstandards und die Leitung von Forschungsprojekten.
  • Chefarzt: Als Chefarzt leitet der Internist eine Abteilung oder ein Krankenhaus und ist für die Patientenversorgung, die Budgetplanung und die Mitarbeiterführung verantwortet.
  • Forschung und Lehre: Ein Internist kann auch eine Karriere in der medizinischen Forschung und Lehre einschlagen. Hierbei können sie an der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden, der Durchführung klinischer Studien und der Ausbildung neuer Ärzte beteiligt sein.
  • Selbstständige Tätigkeit: Einige Internisten entscheiden sich auch für eine selbstständige Tätigkeit als Arzt in eigener Praxis. Hierbei sind sie für die Patientenversorgung, die Verwaltung und das Marketing ihrer Praxis verantwortlich.

Um Karriere als Internist zu machen, ist es wichtig, ständig an Weiterbildungen und Fortbildungen teilzunehmen, um die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern. Auch eine Spezialisierung auf eine bestimmte Fachrichtung kann die Karrierechancen verbessern.

Auf welche Stellenangebote kann man sich als Internist noch bewerben?

Als Internist gibt es verschiedene Stellenangebote, die über die Arbeit in einem Krankenhaus oder medizinischen Versorgungszentrum hinausgehen. Hier sind einige Berufe, auf die sich Internisten bewerben können:

  • Medizinischer Gutachter: Als medizinischer Gutachter arbeitet der Internist für Versicherungsunternehmen, Behörden oder Gerichte und erstellt medizinische Gutachten.
  • Medizinjournalist: Ein Internist kann auch als Medizinjournalist arbeiten und medizinische Fachartikel für Zeitungen, Zeitschriften oder Online-Medien schreiben.
  • Medizinprodukteberater: Einige Unternehmen suchen auch Internisten als Berater für Medizinprodukte oder Medizintechnik.
  • Gesundheitsmanagement: Im Bereich des Gesundheitsmanagements gibt es ebenfalls Karrieremöglichkeiten für Internisten, zum Beispiel als Manager in Krankenhäusern oder Gesundheitsämtern.
  • Medizinischer Forscher: Als medizinischer Forscher können Internisten auch in der pharmazeutischen Industrie oder in Forschungseinrichtungen arbeiten.

Für jeden dieser Berufe ist ein fundiertes medizinisches Fachwissen erforderlich, das einem Internisten jedoch in der Regel bereits vorliegt.