Stellenangebote für Absatz

47 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Absatz: Was versteht man genau darunter?

Absatz ist der Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen.

Die Abläufe in der Absatzwirtschaft zu planen, organisieren und zu überwachen ist die Aufgabe der staatlich geprüften Betriebswirte.

Es handelt sich dabei um eine landesrechtlich geregelte Weiterbildung an Fachschulen oder Fachakademien. Die staatliche Abschlussprüfung kann nach Vollzeit 2 Jahren oder Teilzeit 4 Jahren absolviert werden. Voraussetzung für die Aufnahme an einer solchen Fachschule ist der Abschluss einer anerkannten Berufsausbildung und Berufspraxis.

Zu der Weiterbildung gehören BWL und VWL, Rechnungswesen und Recht sowie Steuern und Wirtschaftsmathematik, Datenverarbeitung und Marketing. Außerdem allgemeine Fächer wie Deutsch, Englisch, Berufs- und Arbeitspädagogik. Zudem können Zusatzqualifikationen erreicht werden, wie die Zertifizierung als Projektmanager oder das Zertifikat als Fachberater für nachhaltiges Wirtschaften.

Die Aufgaben eines solchen Betriebswirtes sind vielfältig. Es müssen Marketing-und Absatzstrategien entwickelt und gestaltet werden, inklusive der Vorbereitungsarbeiten, die da sind: sammeln und aufbereiten von Infos über Daten und Waren des Unternehmens, Budgeteinteilung, Beratung der Geschäftsleitung und so weiter.

Es müssen weiterhin Informationen über Güter-und Dienstleistungsmärkte und über Wettbewerbsunternehmen beschafft und aufbereitet werden. Dazu gehören Jahresberichte und Preislisten, Lageberichte und Marktanalysen.

Je nach Organisation des Unternehmens wird im Vertrieb mitgearbeitet oder dieser geleitet. Im Onlinebereich werden Vermarktungsstrategien benötigt, entsprechende Arbeiten für Internetportale und Websites entwickelt.

Synonym verwendete Berufsbezeichnungen sind Marketingbetriebswirt und Marketingmanager. Mittels Studium sind Aufstiege möglich. Das sind zum Beispiel die Studienfächer Internationale Wirtschaft, Handelsbetriebswirtschaft, Werbung und Marketingkommunikation, Markt-und Kommunikationsforschung oder Marketing und Vertrieb. Diese Studienrichtungen sind grundständig zu belegen.

Für den Beruf wichtig sind außerdem noch folgende Kompetenzen: Kenntnisse in Buchführung und Controlling, Kundenberatung-und betreuung, Statistik und Werberecht, Werbung und SEO, Media-Planung und diverse andere mehr.

Tätig werden können diese Betriebswirtinnen in nahezu allen Wirtschaftsbereichen. So zum Beispiel Handel und Elektro, Fahrzeugbau, Architektur, IT, Medien, Transport, Ver-und Entsorgung und in der öffentlichen Verwaltung.

Wichtig für die Zukunft ist es, sich mit der künstlichen Intelligenz im Onlinehandel zu beschäftigen. Die Roboter für Kommunikationsaufgaben halten hier Einzug.