Berufsbild:  Postbote (Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen)

Berufsbild: Postbote (Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen)

Postboten sind heute Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen. Sie arbeiten für Brief- und Paketdienste, für Kurier- und Expressdienste und für Speditionen. Ihre Aufgaben liegen in der Kundenberatung und Post –Annahme. Sie sind weiter mit der Planung der Post -Touren und dem Abfahren dieser Touren mit Zustellung von Briefen, Paketen und anderen Sendungen betraut.

Was macht ein Postbote?

In Deutschland werden täglich Millionen Briefe, Pakete und Dokumente verschickt. Postboten, Briefzusteller und Paketzusteller sorgen dafür, dass die Sendungen ordnungsgemäß abgeschickt werden und den richtigen Empfänger erreichen.

Der Postbote kann einmal im Innendienst tätig sein. Am Postschalter berät und informiert er die Kunden über verschiedene Versandarten und ihre entsprechenden Preise. Er nimmt Postsendungen jeglicher Art entgegen und berechnet das Entgelt. Entspricht ein Brief mit seinem Gewicht nicht der Norm, muss er ausgewogen und das Brief –Porto neu berechnet werden.

Mitunter muss er Reklamationen bearbeiten, etwa, wenn ein Brief nicht richtig zugestellt oder die Annahme verweigert wurde. Auch das Nachverfolgen verlorengegangener Sendungen fällt in seinen Aufgabenbereich. Werden beim Versand Pakete beschädigt, muss er ebenfalls tätig werden.

Zum Innendienst gehören auch die Tätigkeiten in Sortier- und Verteilzentren. Hier werden die Postsendungen in ihre jeweiligen Bereiche für die Zustellung eingeordnet. Das geschieht zum großen Teil maschinell. Ist die Anschrift auf einem Brief jedoch per Hand unleserlich geschrieben, kann sie maschinell nicht erkannt werden. Dann wird der Brief manuell einsortiert.

Im außendienstlichen Bereich geht es darum, Briefe, Pakete und sonstige Sendungen an den richtigen Adressaten zu bringen. Vorab wird die Tour möglichst genau und effektiv geplant. Dann erfolgt die Zustellung zu Fuß, per Fahrrad oder Auto.

Postboten können in Vollzeit oder in Teilzeit beschäftigt sein. Bei manchen Jobs ist die Bereitschaft für Schichtdienste erforderlich.

Briefzusteller und Paketzusteller haben es in ihrem Job laufend mit sensiblen Daten zu tun. Sie sind daher an bestimmte Verpflichtungen gebunden. Sie müssen besonders das Postgeheimnis, das Bankgeheimnis und Bestimmungen zum Datenschutz beachten.

Die Ausbildung als Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Voraussetzung für den Beruf als Postbote ist eine zweijährige Ausbildung, die sowohl an der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb erfolgt. Für die Ausbildung selbst gibt es keine zwingenden Vorgaben; jedoch sind Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss bei vielen Betrieben erwünscht. Für eine erfolgreiche Ausbildung sind gute Kenntnisse in den Schulfächern Mathematik und Deutsch eine optimale Voraussetzung. Im späteren Beruf werden Abrechnungen und Kassenabschlüsse verlangt sowie eine gute mündliche Ausdrucksweise im Kundenumgang.

Die theoretische Ausbildung umfasst alles Wesentliche zur Auftragsbearbeitung und Zustellung und die Grundlagen von Wirtschafts- und Sozialkunde. In der praktischen Ausbildung im Betrieb geht es um Aufgaben im Innendienst etwa im Sortierzentrum oder am Beratungsschalter und um die Post -Zustellung im Außendienst.

Im Bereich der Zustellung werden Personen mit guter körperlicher Kondition gesucht, die belastbar sind und über eine robuste Gesundheit verfügen. Interesse an praktisch-konkreter Tätigkeit ist hier von Vorteil. Bedenken Sie, dass nicht nur Briefe, sondern auch Pakete mit zum Teil erheblichem Gewicht zugestellt werden müssen.

Wer im Kundenbereich tätig sein will, für den sind Interessen im sozial-beratenden Bereich und kommunikative Fähigkeiten hilfreich.

Der Verwaltungsbereich, der zum Beispiel für das Planen von Fahrtrouten oder das genaue Ausstellen von Frachtdokumenten zuständig ist, verlangt gewisse verwaltend-organisatorische Fähigkeiten.

Vorab sollten Sie sich überlegen, ob die Bereitschaft für Schichtdienste vorhanden ist.

Gehalt: Was verdient ein Postbote?

Die Ausbildung im Betrieb ist kostenfrei. Eventuell können dem Auszubildenden Kosten für Lernmittel, Berufskleidung oder Fahrtwege entstehen.

Im ersten Ausbildungsjahr beträgt die Bruttovergütung – zum Beispiel bei der Deutschen Post AG - 890 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr 970 Euro.

Bei Berufseinstieg kann ein Postbote mit etwa 2100 Euro rechnen. Das variiert leicht von Bundesland zu Bundesland. Auch die Größe des Unternehmens ist für die Höhe des Verdienstes entscheidend.

Das mittlere Bruttogehalt für die Fachkraft Postbote beläuft sich auf 2623 Euro. Dabei liegt der unterste Wert bei 2358 Euro; der Höchstwert bei 3297 Euro.

Einstiegschancen für Briefzusteller und Paketzusteller

  1. Arbeitgeber: Welche Branchen/ welche Einrichtungen stellen Postboten ein?

Postboten werden gesucht von allen Dienstleistungsunternehmen, die Briefe, Pakete und sonstigen Postsendungen zustellen. Sie finden bei allen Speditionen, Kurier- und Expressdiensten in ganz Deutschland ihre Tätigkeit. Es gibt außerdem zahlreiche Kleinunternehmer, die auf regionaler Ebene Zusteller suchen.

Der zum Konzern Deutsche Post DHL Group gehörende Expressdienst für Briefe und Pakete DHL hat in Deutschland 35 Niederlassungen. Das Unternehmen verfügt über 20 000 Filialen und 4 500 DHL Packstationen und 1 000 Paketboxen. Stellenangebote bietet die DHL als Briefzusteller und Paketzusteller, als Lagerhelfer für das Verladen von Paketen, Helfer ausschließlich für die Paket - Zustellung u.a.

Karrierechancen: Weiterbildungen und Aufstiegsweiterbildungen

Eine erste Möglichkeit des beruflichen Fortkommens besteht direkt nach der zweijährigen Ausbildung mit Abschlussprüfung. Nach einem weiteren Lehrjahr kann die Prüfung zum Kaufmann/ zur Kauffrau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen absolviert werden. Auch diese Ausbildung verläuft im dualen System.

Sie haben später die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Weiterbildungen in den Bereichen Expressfahrdienst, Speditionswesen oder Kundenkommunikation zu spezialisieren. Ein weiterer Schritt auf der Karriereleiter ist die Übernahme von Regionalleitungen. Auch eine Tätigkeit als Ausbilder für angehende Briefzusteller und Paketzusteller ist denkbar.

Sie können sich mit weiteren Aufstiegsweiterbildungen berufliches Fortkommen sichern. Da ist zum einen die kaufmännische Weiterbildung zum Betriebswirt Logistik, die in Vollzeit zwei, in Teilzeit drei bis vier Jahre dauert. Zum anderen gibt es die Weiterbildung zum Fachwirt für Güterverkehr und Logistik für den späteren Einsatz im Gütertransportgewerbe und bei Logistikdienstleistern.

Sie können mit einem Studium Ihren beruflichen Erfolg ausweiten. Das grundständige Studium im Studienfach Logistik, Supply-Chain- Management führt Sie zu Ihrem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Nähere Informationen dazu finden sich in den Regelungen zum Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber am Beispiel der Stadt Berlin.

Vielleicht liegt auch eine Existenzgründung z.B. als Stadtkurier für Sie im Bereich des Möglichen. Hier ist auch eine Selbstständigkeit als Franchisenehmer denkbar. Der Bundesverband für Kurier-, Express- und Postdienste in Berlin kann Ihnen dazu nähere Auskünfte erteilen.

Ähnliche Berufe

Wenn Sie im Moment keine geeignete Stelle in Ihrem Job als Postbote finden, bieten sich einige alternative Jobs an. Sie können ohne große Einarbeitungszeit als Dienstleistungsfachkraft im Postbetrieb oder als Fachkraft für den Brief- und Frachtverkehr tätig werden.

Sie haben weiter die Möglichkeit, als Teiltätigkeit Aufgaben bei der Postabfertigung zu übernehmen. In der Postabfertigung bearbeiten, sortieren und verteilen Sie die unterschiedlichen Postsendungen. Auch die Annahme am Postschalter gehört in diesen Aufgabenbereich.

Sie können Jobs in angrenzenden Berufen finden.

  • als Auslieferungsfahrer / Auslieferungsfahrerin
  • als Botenfahrer / Botenfahrerin
  • als Servicefahrer / Servicefahrerin-

Auch der Job als Helfer für Kurier-, Zustell- und Postdienstleistungen steht Ihnen offen. Hier ist das Qualifikationsniveau etwas niedriger angesetzt, was sich vermutlich auf Ihr Gehalt auswirken wird.

Eine Alternative zum Job als Fachkraft Postbote bietet sich in einem anderen Tätigkeitsfeld, dem Bereich von Lager-, Materialwirtschaft und Logistik. Hier kommt Ihnen Ihr Fachwissen aus den Bereichen der Warenannahme und -ausgabe und der Erstellung von Frachtpapieren zu Gute. Gegebenenfalls kann eine längere Einarbeitungszeit oder eine erneute, aber verkürzte Ausbildung erforderlich werden.

Stellensuche als Postbote

Wenn Sie Jobs als Briefzusteller und Paketzusteller suchen, werden Sie vermutlich Zeitungsannoncen oder das Internet nach Stellenangeboten durchsuchen. Klicken Sie hier auf stellenmarkt.de und informieren Sie sich über die verschiedenen Stellenangebote, die aufgeführt sind.

Stellenmarkt.de bietet eine Übersicht über zahlreiche Jobs, Stellenangebote und freie Ausbildungsplätze und hat außerdem ausreichend Informationsmaterial zu den einzelnen Berufen. Sowohl Unternehmen als auch Bewerber haben die Möglichkeit, einen Account anzulegen und ihre Wünsche und Vorstellungen zu veröffentlichen.

Als Bewerber können Sie selbst eine Anzeige schalten. Stellenangebote zu passenden Jobs bekommen Sie per Mail zugeschickt. Außerdem erhalten Sie Unterstützung bei der Optimierung Ihrer Bewerbung und Ihrer Karriereplanung.

Das alles spricht dafür, sich seinen neuen Job auf Stellenmarkt.de zu suchen und somit auf der sicheren Seite zu sein, wenn es um passende Stellen als Fachkraft Postbote geht.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.