Der Karriereplan als Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung

Wenn Sie Ihre berufliche Zukunft genauer hinterfragen und keine Antworten finden, benötigen Sie einen Karriereplan. Die Frage an sich ist aber gut, denn sie beweist den Willen, Ihre Zukunft zu gestalten. Der Plan ist also nichts weiter als das nötige Instrument für den Erfolg der nächsten Jahrzehnte. Er soll alle wichtigen Aspekte inkludieren, die zur geplanten Karriere gehören.

Foto: © Igor Link Adobe Stock

Ihr Karriereplan in 5 Schritten

Schritt 1: Selbsteinschätzung

Ohne Selbstanalyse lässt sich kein Plan für die eigene Zukunft erstellen. Sie sollten sich vor allem in Bezug auf Ihre beruflichen Wünsche hinterfragen. Erfolgreiche Menschen verweisen relativ einheitlich auf einige wichtige Komponenten Ihres Erfolgs. Sie hatten immer Spaß an ihren Tätigkeiten und blieben bei dem, was sie taten, authentisch. Sie folgten “ihrem Herzen und gleichzeitig ihrer Intuition”, wie es der Apple-Gründer Steve Jobs einmal treffend ausdrückte. Sie hatten persönliche Werte und besannen sich immer wieder auf sie. Diese Punkte sollten Sie in Ruhe überdenken. Welche Wünsche und Bedürfnisse haben Sie wirklich? Was bereitet Ihnen am meisten Freude? Welche Ziele wollen Sie letzten Endes erreichen? Es müssen Ziele sein, die Sie über Jahrzehnte durchhalten. Bedenken Sie dabei, dass das Ziel, einfach reich zu werden, zu banal ist. Diesen Standpunkt könnten Sie ändern. Stellen Sie sich in diesem Kontext folgende Fragen:

  • Welche Aufgaben und Tätigkeiten befriedigen Sie?
  • Was macht Ihnen Spaß?
  • Was bringt Ihnen echte Erfüllung?
  • Welche Werte halten Sie für unantastbar?
  • Welche Prioritäten haben Sie schon immer gesetzt?
  • Welche Kriterien (4 - 5) sollte Ihr Job in jedem Fall erfüllen?

Schritt 2: Stärken und Schwächen

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen, die ihm quasi in die Wiege gelegt wurden. Sie werden schon von sich wissen, dass Sie beispielsweise sehr technisch, aber weniger musikalisch begabt sind (oder umgekehrt), dass Sie Führungsrollen einnehmen oder auch nicht einnehmen können. Daran ändert sich im Laufe des Lebens auch nicht viel. Folgen Sie Ihren Talenten und vermeiden Sie Jobs, die Ihre Schwächen allzu deutlich aufdecken würden. Fragestellungen zu diesem Punkt sind:

  • Welche Qualifikationen haben Sie schon erworben?
  • Was sind Ihre aktuellen Hard und Soft Skills?
  • Was würden Sie als Ihre gegenwärtigen Schlüsselkompetenzen bezeichnen?
  • Überdenken Sie Ihre wichtigsten 5 Stärken.
  • Was sind die größten Erfolge, auf die Sie heute verweisen können?
  • Welche Ihrer Fähigkeiten sind wirklich unrettbar schwach?
  • Welche Fähigkeiten können und sollten Sie weiterentwickeln?

Schritt 3: Richtung Ihrer Karriere

Eine Karriere hat ein Ziel mit einem Weg dorthin. Richten Sie darauf Ihren Blick. Dabei spielen nicht nur Ihre Tätigkeit, sondern auch Branchen und Unternehmen eine Rolle. Fragen Sie sich:

  • Welche Branchen halten Sie für die angestrebte Karriere für besonders attraktiv?
  • Welches Unternehmen würden Sie als Endziel, welches zunächst präferieren?
  • Was ist Ihre angestrebte Funktion, welche Zwischenstationen kann es geben?
  • Welche Fähigkeiten möchten und müssen Sie entwickeln, um das Ziel zu erreichen?
  • Welcher aktuelle Arbeitgeber ist dafür am besten geeignet? Es geht darum, dass Sie vielleicht in einem kleineren Unternehmen schon frühzeitiger eine Führungsrolle einnehmen können, um das Führen an sich zu trainieren. In einem großen Unternehmen könnten Sie vielleicht viel mehr forschen und entwickeln, wenn das Ihr Ziel ist. Die großen Konzerne haben dafür viel größere Budgets.

Schritt 4: Ihr Zeitplan

Ihr Leben ist leider nicht grenzenlos lang, außerdem ändern sich im Laufe des Lebens wichtige Prioritäten. Sie sollten planen, bis zum 50. Lebensjahr fast am Endziel zu sein. Fragen Sie sich:

  • Welche Karrierestufen wollen Sie in 6, 12 und 24 Monaten erreicht haben?
  • Wo möchten Sie mit 40 und 50 Jahren stehen?
  • Welche Weiterbildungsziele sollten Sie in Ihrem Zeitrahmen verfolgen?
  • Welche Soft Skills müssen Sie dringend entwickeln?
  • Welche beruflichen Erfahrungen brauchen Sie noch?

Schritt 5: Erfolge würdigen

Alle erfolgreichen Menschen feiern Etappensiege. Damit können Sie gleich beginnen. Nehmen Sie sich etwas Bedeutendes vor, das in einer überschaubaren Zeit zu leisten ist. Wenn Sie das Studium oder die Berufsausbildung schon beendet haben, wäre es ein berufliches Projekt, das Sie in spätestens drei bis sechs Monaten zum Abschluss bringen können. Nachdem Sie diesen erreicht haben, würdigen Sie ausführlich Ihren eigenen Erfolg. Sollte sich dieser nicht einstellen, analysieren Sie die Schwierigkeiten, geben Sie nicht auf und bringen Sie das Projekt - wenn es der Arbeitgeber erlaubt - zu Ende. Inkludieren Sie diese An- und Entspannung in Ihren Karriereplan.

Autor: Dr. Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: Google+ Bookmark setzen bei: LinkedIn