Online Assessment Center

Online Assessment Center

Das Online Assessment Center - kurz Online AC oder OAC - hat die Aufgaben des bekannten Assessment Centers ins Netz verlegt. Das ist modern und bequem für die Bewerber und die Firmen. Welche Vorteile und welche Testverfahren es gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Vorteile hat ein Online Assessment Center?

Die großen Konzerne, die zahllose Bewerbungen bearbeiten müssen, kommen um diese Art der Auswahl gar nicht mehr herum. Sie bedeutet für sie eine enorme Arbeitserleichterung, mit der sich die Vorauswahl der Kandidaten wesentlich effizienter gestalten lässt. Bewerber profitieren von dem Online AC jedoch ebenso. Sie sparen sich lange Wege und Aufenthalte in den Trainingsräumen der Firmen. Auch erfahren sie recht schnell, wie sie abgeschnitten haben. Die Auswertung erfolgt heute mit Computeralgorithmen, in einer Negativauswahl werden unpassende Bewerber herausgefiltert. Die Kandidaten müssen bestimmte Aufgaben bewältigen - ansonsten scheiden sie in der nächsten Runde aus. Das Verfahren wird im herkömmlichen Assessment Center ebenso durchgeführt, es zielt auf den Test von fachlichen und sozialen Kompetenzen. Im OAC geht es so schnell, dass sich Kandidaten viel besser parallel bei mehreren Firmen bewerben können.

Testverfahren im Online Assessment Center

Es geht um die Fähigkeiten der Kandidaten, um ihr Wissen und um ihre Persönlichkeit. Das Online AC deckt drei Bereiche ab:

  • Testverfahren auf normativer Basis: Hierbei geht es um persönliche Eigenschaften wie die Leistungsmotivation, die Handlungsorientierung oder die Kontaktfähigkeit des Kandidaten.
  • Testverfahren auf ipsativer Basis: Eine ipsativer Test misst das Verhalten in bestimmten Situationen und bewertet es auf der Grundlage einer bestimmten Skala.
  • Testverfahren nach bestimmten Kriterien: Diese Test untersuchen die Ausprägung bestimmter Merkmale, Eigenschaften und Verhaltensweisen.

Beim OAC gleicht ein Algorithmus die Testergebnisse mit denen von Referenzgruppen ab. Dadurch lässt sich jeder Kandidat einer konkreten Bewerbergruppe mit spezifischen Eigenschaften zuordnen. Somit steht fest, ob er zu einer Wunschkandidatengruppe gehört oder eher zur zweiten bis dritten Wahl. Die Personalabteilung beschäftigt sich in der Regel nur mit den Wunschkandidaten, es sei denn, es hätte zu wenige gegeben. Damit sparen die Firmen, aber auch die Bewerber Zeit und Geld. Dass die Teilnahme zu jedem Zeitpunkt und ortsunabhängig stattfinden kann, wird vor allem von den Kandidaten als große Erleichterung empfunden. Für die Unternehmen sinkt wiederum der Aufwand für die Koordination von verschiedenen Bewerbern, der in einem klassischen Assessment Center bislang noch betrieben werden muss. Große Unternehmen bewirten die Bewerber auch und erstatten ihnen in einem gewissen Umfang die Fahrtkosten. Das OAC eliminiert diese Kosten.

Kritik am Online Assessment Center

Es gibt durchaus auch Kritik an dieser modernen Form des Bewerberchecks. Er komme nur großen, finanzstarken Firmen zugute, vermuten manche Experten. Die kleineren Unternehmen, die sich die entsprechende Software nicht leisten können, würden dadurch ins Hintertreffen geraten und dürften alsbald unter einem gravierenden Bewerbermangel leiden. Diese Kritik ließe sich noch dadurch entkräften, dass die Software nur einmalig anzuschaffen ist, während das klassische Assessment Center dauerhaft Geld kostet. Das OAC amortisiert sich also. Ein anderer Kritikpunkt wiegt weitaus schwerer: Niemand weiß, wer bei einem Online-Prüfverfahren wirklich am anderen Ende der Leitung sitzt. Der Bewerber könnte sich sehr kompetente Hilfe holen. Allerdings sind Online-Prüfungen heute schon in den verschiedensten Bereichen gang und gäbe. Es kommt dann auf die Prüfungsfragen an, damit ein realistisches Ergebnis erreicht wird. Wer als Bewerber einmal ein Online AC kennenlernen möchte, kann danach im Netz suchen: Manche Firmen bieten es zur freien Teilnahme und zum Selbsttest auf ihren Karriereseiten an. Dieses sogenannte Self-Assessment soll dem Bewerber einen Eindruck davon verschaffen, ob er einen OAC-Test überhaupt bestehen würde.

 

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.