Aktuelle Jobs und Stellenangebote für Archivar - Feb. 2024

1 Jobangebote für Archivar

Jobs Archivar - Jobangebote Archivar - offene Stellen

Ausgezeichnet: Stellenmarkt.de belegt den 1. Platz der JOBBÖRSEN bei HANDELSBLATT und ist FOCUS TOP KARRIEREPORTAL 2023

Stellenangebote Archivar

Was macht ein Archivar?

Ein Archivar ist ein Fachmann, der sich um die Organisation und Verwaltung von Dokumenten und Aufzeichnungen kümmert. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Informationen zu erfassen, zu kategorisieren und zu katalogisieren, um den schnellen und einfachen Zugriff auf die gespeicherten Informationen zu ermöglichen. Archivare können in verschiedenen Umgebungen arbeiten, wie beispielsweise in Regierungsbehörden, Bibliotheken, Museen und anderen Organisationen.

Welche Aufgaben hat ein Archivar?

Die Aufgaben eines Archivars umfassen die Identifizierung, Klassifizierung und Organisation von Dokumenten und Aufzeichnungen. Er erstellt und verwaltet Archivsysteme und -prozesse, um sicherzustellen, dass Informationen schnell und einfach zugänglich sind. Archivare überwachen auch die Erhaltung und Pflege von historischen Dokumenten und Aufzeichnungen, um sicherzustellen, dass sie in gutem Zustand bleiben. Darüber hinaus arbeiten sie oft mit Forschern und anderen Interessenten zusammen, um Informationen bereitzustellen und zu helfen, Fragen zu beantworten.

Was macht den Beruf des Archivar spannend?

Die Faszination des Berufs des Archivars liegt darin, dass er dazu beiträgt, wichtige historische Dokumente und Aufzeichnungen zu bewahren und zu schützen. Archivare haben die Möglichkeit, mit historischen Artefakten und Dokumenten zu arbeiten, die oft einzigartig und von unschätzbarem Wert sind. Sie sind auch oft an spannenden Projekten beteiligt, wie z.B. der Digitalisierung von Archivmaterialien, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Für wen ist der Beruf des Archivar geeignet?

Der Beruf des Archivars ist für Personen geeignet, die ein Interesse an Geschichte und Dokumentation haben und gerne mit Informationen arbeiten. Ein Hintergrund in Geschichte oder Bibliothekswissenschaften ist oft hilfreich. Archivare müssen in der Lage sein, präzise und systematisch zu arbeiten und haben oft starke organisatorische Fähigkeiten. Es ist auch wichtig, dass sie über gute zwischenmenschliche Fähigkeiten verfügen, da sie oft mit Forschern und anderen Interessenten zusammenarbeiten.

Kann man als Quereinsteiger in den Beruf des Archivar wechseln und was muss man tun?

Als Quereinsteiger ist es möglich, in den Beruf des Archivars zu wechseln. Hierfür gibt es jedoch einige Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen. Eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium im Bereich Archivwissenschaften ist hierbei von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Wichtig ist, dass man sich intensiv mit dem Thema Archivierung auseinandersetzt und relevante Erfahrungen sammelt, z.B. durch Praktika oder ehrenamtliche Tätigkeiten im Archivwesen.

Es gibt auch Weiterbildungsangebote, die Quereinsteigern den Einstieg in den Beruf erleichtern können. Hier kann man sich beispielsweise über berufsbegleitende Studiengänge, Weiterbildungen oder Zertifikatskurse informieren. Es ist jedoch wichtig, darauf zu achten, dass die Angebote anerkannt sind und einen hohen Qualitätsstandard aufweisen. Auch eine aktive Netzwerkpflege in der Branche kann hilfreich sein, um sich über neue Stellenangebote und Möglichkeiten zu informieren. Letztendlich ist es wichtig, durch Engagement und Leistungsbereitschaft zu überzeugen und sich kontinuierlich weiterzubilden, um im Beruf des Archivars erfolgreich zu sein.

Wo findet der Archivar einen Job?

Als Archivar sind Sie in verschiedenen Branchen und Unternehmen tätig, die ein hohes Interesse an der Verwaltung und Bewahrung von Dokumenten haben. Hier sind einige Beispiele für Unternehmen und Branchen, die regelmäßig Archivare einstellen:

  • Öffentliche Verwaltungen: Archivare werden häufig von öffentlichen Verwaltungen wie Stadt-, Land- und Bundesbehörden, Gerichten, Bibliotheken und Museen eingestellt, um historische Dokumente, Akten und Artefakte zu verwalten und zu konservieren.
  • Bildungseinrichtungen: Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen benötigen Archivare, um Lehrmaterialien und Forschungsunterlagen zu organisieren und zu archivieren.
  • Medienunternehmen: Archivare werden auch von Rundfunkanstalten, Zeitungen und Verlagen beschäftigt, um alte Ausgaben und Aufzeichnungen zu verwalten und aufzubewahren.
  • Unternehmen: Große Unternehmen, insbesondere solche, die in der Finanz-, Versicherungs- und Rechtsbranche tätig sind, benötigen Archivare, um wichtige Dokumente wie Verträge, Protokolle und andere Aufzeichnungen zu archivieren und zu organisieren.
  • Gesundheitswesen: Krankenhäuser, Kliniken und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens benötigen Archivare, um Patientenakten und medizinische Aufzeichnungen zu verwalten und aufzubewahren.

In diesen Branchen arbeiten Archivare oft in Archiven, Bibliotheken oder Museen. Sie organisieren und pflegen historische Dokumente, erstellen Datenbanken und unterstützen bei der Recherche. Auch wenn sich die Aufgaben je nach Unternehmen und Branche unterscheiden können, ist das Ziel für alle gleich: die effektive Verwaltung von Informationen und Dokumenten.

Wie kann man seine Bewerbung als Archivar verbessern?

Eine erfolgreiche Bewerbung als Archivar erfordert eine sorgfältige Planung und Vorbereitung. Um Ihre Chancen zu erhöhen, sollten Sie sich gut auf die Stellenanzeige vorbereiten und Ihre Bewerbung darauf abstimmen. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Bewerbung für den Job als Archivar am besten gestalten können:

  • Passen Sie Ihre Bewerbung an die Stellenanzeige an. Lesen Sie die Anforderungen und Aufgaben der Stelle sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrer Bewerbung genau auf diese Anforderungen eingehen.
  • Betonen Sie Ihre Erfahrung und Fähigkeiten im Bereich Archivierung. Geben Sie Beispiele für Projekte, die Sie durchgeführt haben, und beschreiben Sie Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Katalogisierung, Digitalisierung und Archivverwaltung.
  • Zeigen Sie Ihre Leidenschaft für den Beruf des Archivars. Beschreiben Sie, was Sie an der Arbeit im Archivbereich fasziniert und wie Sie dazu beitragen möchten, historische Dokumente und Informationen für die Zukunft zu bewahren.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Bewerbung gut strukturiert und einfach zu lesen ist. Verwenden Sie eine klare und prägnante Sprache, um Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen zu beschreiben.
  • Fügen Sie Ihrer Bewerbung relevante Anlagen bei, wie zum Beispiel Zeugnisse, Zertifikate oder Arbeitsproben.
  • Vergessen Sie nicht, ein aussagekräftiges Anschreiben zu verfassen, in dem Sie Ihre Motivation für die Stelle darlegen und Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen kurz umreißen.

Indem Sie diese Tipps befolgen und Ihre Bewerbung auf die Stellenanzeige abstimmen, können Sie Ihre Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhöhen.

Welche Fragen werden dem Archivar bei seiner Bewerbung wahrscheinlich gestellt?

Hier sind zehn mögliche Fachfragen, die im Bewerbungsgespräch für den Job als Archivar gestellt werden könnten:

  • Welche Erfahrungen haben Sie im Bereich der Archivierung und wie haben Sie Ihre Kenntnisse erworben?
  • Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen bei der Archivierung und wie würden Sie diese angehen?
  • Wie gehen Sie bei der Klassifizierung und Verschlagwortung von Archivmaterial vor?
  • Wie würden Sie sicherstellen, dass die Datenschutzbestimmungen bei der Archivierung eingehalten werden?
  • Haben Sie Erfahrung mit der digitalen Archivierung und welche Tools nutzen Sie hierfür?
  • Wie gehen Sie mit historisch oder kulturell bedeutsamen Dokumenten um?
  • Wie organisieren Sie Ihre Arbeit, um effektiv und effizient zu sein?
  • Wie können Sie sicherstellen, dass das Archivmaterial jederzeit zugänglich ist?
  • Wie würden Sie mit Kundenanfragen bezüglich des Archivmaterials umgehen?
  • Welche Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach für den Erfolg im Beruf des Archivars besonders wichtig?

Vergessen Sie nicht, dass es wichtig ist, sich vor einem Bewerbungsgespräch auf mögliche Fragen vorzubereiten und die Antworten zu trainieren.

Welche Herausforderungen stellen sich dem Archivar in der Zukunft?

Die Welt der Archive befindet sich im ständigen Wandel. Die digitalen Technologien haben die Arbeitsweise von Archivaren stark beeinflusst und erfordern eine ständige Anpassung an die sich ändernden Anforderungen. In Zukunft wird es eine Herausforderung für Archivare sein, mit der rasanten Entwicklung von Technologien und den daraus resultierenden Veränderungen in der Arbeitsweise Schritt zu halten.

Ein weiteres zentrales Thema für Archivare in der Zukunft wird die Bewahrung von digitalen Archiven sein. Mit der wachsenden Menge an digitalen Informationen ist es eine Herausforderung, sicherzustellen, dass diese Informationen nicht verloren gehen oder unzugänglich werden.

Ein weiteres Thema ist die Notwendigkeit, die Archive für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Archive sind oft nur für Experten zugänglich und es ist wichtig, das Bewusstsein für die Bedeutung von Archiven in der Gesellschaft zu erhöhen. Die Archivare müssen in der Lage sein, den Wert ihrer Arbeit zu kommunizieren und die Bedeutung von Archiven für die Kultur, die Bildung und die Forschung zu vermitteln.

Schließlich ist es wichtig, dass Archivare in der Zukunft in der Lage sind, die Integrität und die Authentizität von Archivdokumenten zu gewährleisten. In einer zunehmend digitalisierten Welt ist es wichtig, dass die Archivdokumente vor Manipulation und Fälschung geschützt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die zukünftigen Herausforderungen für Archivare darin bestehen, mit der schnellen Entwicklung von Technologien Schritt zu halten, die Bewahrung von digitalen Archiven sicherzustellen, Archive für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich zu machen und die Integrität von Archivdokumenten zu gewährleisten. Archivare müssen in der Lage sein, diese Herausforderungen zu meistern, um die Bedeutung von Archiven in der Gesellschaft zu erhalten und zu stärken.

Wie kann sich der Archivar auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten?

Ein Archivar muss sich kontinuierlich weiterbilden, um auf dem neuesten Stand zu bleiben und den sich wandelnden Anforderungen gerecht zu werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung für Archivare, die ihnen dabei helfen, ihre Fähigkeiten und ihr Wissen zu verbessern.

Eine Möglichkeit ist die Teilnahme an Fortbildungen und Schulungen, die von Archivverbänden und Bildungseinrichtungen angeboten werden. Hier können Archivare ihr Wissen über spezifische Themen wie z.B. digitale Archivierung oder Datenschutz vertiefen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Teilnahme an Konferenzen und Workshops, die von Archivverbänden oder anderen Fachorganisationen organisiert werden. Hier können Archivare sich über aktuelle Trends und Entwicklungen im Bereich Archivierung informieren und sich mit anderen Fachleuten austauschen.

Schließlich können Archivare auch akademische Weiterbildungsangebote wie Masterstudiengänge in Archivwissenschaften oder ähnlichen Disziplinen in Betracht ziehen. Diese bieten eine tiefere theoretische Auseinandersetzung mit der Archivierung und eröffnen oft auch Karrieremöglichkeiten in höheren Positionen innerhalb von Archiven oder verwandten Institutionen.

Es ist wichtig, dass Archivare ihre Weiterbildung individuell gestalten und sich auf ihre Interessen und Ziele konzentrieren. Durch kontinuierliche Weiterbildung können Archivare ihre Karriere vorantreiben und sich auf die sich wandelnden Anforderungen des Berufs vorbereiten.

Wie kann man als Archivar Karriere machen?

Als Archivar kann man auf verschiedenen Ebenen Karriere machen und mehr Verantwortung übernehmen. Hier sind fünf Aufstiegspositionen, die man im Laufe seiner Karriere anstreben kann:

  • Leitender Archivar: In dieser Rolle ist man für die Leitung eines Archivs verantwortlich. Man hat die Aufgabe, das Archiv zu verwalten, die Arbeit der Archivare zu koordinieren und die Qualität der Arbeit sicherzustellen.
  • Archivdirektor: Diese Position ist oft in größeren Organisationen zu finden, die mehrere Archive betreiben. Der Archivdirektor hat die Verantwortung für die gesamte Archivabteilung und ist für die Strategie und Planung zuständig.
  • Archivpädagoge: In dieser Rolle arbeitet man oft in Museen oder Bildungseinrichtungen und ist für die Vermittlung von archivischen Inhalten an Schüler, Studenten oder andere Zielgruppen zuständig.
  • Archivberater: Als Archivberater unterstützt man Organisationen bei der Planung und Umsetzung von Archivprojekten. Man berät bei der Einführung neuer Technologien und der Entwicklung von Archivrichtlinien.
  • Forschungsarchivar: In dieser Rolle arbeitet man oft in Universitäten oder Forschungseinrichtungen und hat die Verantwortung für die Verwaltung und den Zugang zu Forschungsdaten und -materialien.

Es gibt viele Möglichkeiten, als Archivar Karriere zu machen. Die Wahl hängt oft von den persönlichen Interessen, Fähigkeiten und Karrierezielen ab. Eine kontinuierliche Weiterbildung und die Erweiterung des Fachwissens sind dabei von großer Bedeutung.

Auf welche Stellenangebote kann man sich als Archivar noch bewerben?

Als Archivar hat man aufgrund der erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Archivierung, Dokumentation, Informationsmanagement und -analyse sowie im Umgang mit historischen Quellen und Dokumenten die Möglichkeit, sich auf eine Vielzahl von Stellenangeboten zu bewerben. Hier sind einige Beispiele für ähnliche Stellen, auf die sich Archivare bewerben können:

  • Dokumentar
  • Informationsmanager
  • Bibliothekar
  • Datenbankadministrator
  • Records Manager
  • Dokumentationsassistent
  • Museumskurator
  • Historiker
  • Datenanalyst
  • Forschungsassistent


Als Dokumentar ist man für die Erstellung, Organisation und Pflege von verschiedenen Dokumentationsmaterialien verantwortlich, während als Informationsmanager das Informationsmanagement, das Archivieren und die Dokumentation von Informationen im Mittelpunkt stehen.

Bibliothekare kümmern sich um die Verwaltung und Organisation von Büchern und anderen Medien, während Records Manager für das Management von Aufzeichnungen und die Einhaltung von rechtlichen Vorgaben verantwortlich sind. 4

Datenbankadministratoren entwickeln und verwalten Datenbanken, während Dokumentationsassistenten bei der Archivierung und Verwaltung von Dokumenten und Archivmaterialien helfen.

Museumskuratoren sind für die Verwaltung von Sammlungen in Museen zuständig, während Historiker historische Ereignisse, Entwicklungen und Umstände erforschen. Datenanalysten analysieren und interpretieren Daten und Informationen, während Forschungsassistenten Forschungsprojekte unterstützen.