Stellenangebote für Gesundheitswesen

Stellenangebot
Initiativbewerbung als modernerund attraktiver Arbeitgeberim Gesundheitswesen An:Interessierte PflegefachkräfteIhr zukünftiger Arbeitgeber:Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum (DBK)Allendestraße 3017036

Job ansehen

Stellenangebot
...e Zusammenarbeit, die fair, respektvoll und wertschätzend ist. Für einen unserer TOP-Kunden aus dem Gesundheitswesen suchen wir Sie als Sachbearbeiterin (m/w/d). Es erwartet Sie ein spannendes,

Job ansehen

Stellenangebot
WANTED - Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen! Sie verstehen die Zusammenhänge im deutschen Gesundheitswesen und möchten beruflich durchstarten? Außerdem haben Sie eine Leidenschaft für die

Job ansehen

Stellenangebot
... Zentrum der Stadt Nürnberg. Wir bieten ab 1. September 2020 zwei Ausbildungsplätze zum Kaufmann im Gesundheitswesen ( m / w / d ) in Vollzeit an. Das erwartet Sie: 3-jährige Ausbildung (Beginn:

Job ansehen

Stellenangebot
Drucken | Senden Auszubildende zur Kauffrau im Gesundheitswesen (w/m/d) kaufmännisch Ausbildung, Berufseinsteiger Diakonie Bethanien Solingen Sonstiges Über uns Wir sind Träger mehrerer

Job ansehen

Passend zu Gesundheitswesen

Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen: Berufsbild, Ausbildung, Verdienst

Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen: Berufsbild, Ausbildung, Verdienst

Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen ist einer der zahlreichen staatlich anerkannten Ausbildungsberufe in Deutschland. Im Jahr 2001 wurde er eingeführt, da sich die Verwaltung im Gesundheitswesen zunehmend spezialisiert.

mehr
Infobox

Stellenangebote Gesundheitswesen - die wichtigsten Fragen

Was versteht man unter Gesundheitswesen?

Moderne Kommunikationstechnologien setzen sich in allen Bereichen der Gesellschaft durch, auch in der Gesundheitswesen haben sie Einzug gehalten. Unter dem Begriff E-Health sind vielfältige Anwendungsmöglichkeiten moderner Informations- und Kommunikationsmittel im Gesundheitswesen zusammengefasst. Man erhofft sich hiervon neben Kosteneinsparungen vor allem effizientere Abläufe und eine bessere Versorgung der Patienten.

Was versteht man unter E-Health?

Vor der Jahrtausendwende bezog sich die Bezeichnung E-Health vor allem auf ein elektronisch gestütztes Wissensmanagement im Bereich der Medizin sowie auf elektronische Krankenakten (EKA). Mittels EKA können Untersuchungsergebnisse wie Blutwerte und Laborbefunde sowie Audioaufnahmen und Filme, beispielsweise von einer Computertomographie oder Magnetresonanztherapie digital erfasst werden. Auf diese Weise können Informationen schnell weitergegeben werden und der Transport von umfangreichen Papierakten entfällt.

Heute umfasst der Oberbegriff E-Health eine Vielzahl von Anwendungsbereichen in der Gesundheitsbranche. Hierzu gehören unter anderem Online-Apotheken, Gesundheits-Apps und vor allem die Telemedizin. Hierunter wird die medizinische Behandlung von Patienten unter Verwendung von Telekommunikationstechniken verstanden, ohne dass sich der Patient und der behandelnde Arzt am selben Ort befinden. In Diagnostik, Rehabilitation und Pflege spielen telemedizinische Anwendungen eine zunehmende Rolle, vor allem in infrastrukturell schwachen Regionen.

Welche Rolle spielen Apps in Gesundheitswesen?

Mobile Gesundheitsdienste in Form von Apps, die auf Smartphones und Tablets zur Anwendung kommen, stellen einen weiteren Schwerpunkt innerhalb der elektronischen Gesundheitsdienste dar. Einige Anwendungen werden zur Erstellung medizinischer Befunde herangezogen und messen beispielsweise den Blutdruck oder den Blutzucker, zum Teil mit Hilfe externer Sensoren. Sie gelten als Medizinprodukte und müssen als solche einer Prüfung nach EU-Richtlinien standhalten und mit einer CE-Kennzeichnung versehen sein.

Wie ist das Verhältnis von Gesundheitswesen und Kommunikationstechnik?

Der E-Health-Sektor, der sich an der Schnittstelle zwischen der Gesundheitsbranche und der Kommunikationstechnik befindet, ist im Wachsen begriffen. Sprechstunden per Telepräsenz, Diagnosen per Videokonferenz und Fernoperationen unter Zuhilfenahme von Chirurgie-Robotern sind keine Utopien mehr. Nicht nur in der medizinischen Versorgung, auch in der Pflege älterer Menschen werden Ansätze vorangetrieben, mit technischen Hilfsmitteln angesichts des demographischen Wandels einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten.