Suchvorschläge für IT Berater
Jobs für IT-Berater finden Sie in

Stellenangebote für IT Berater

Stellenangebot
Planung, Durchführung und Nachbereitung von Anforderungsworkshops Unterstützung vom Projektteam in der Projektumsetzung bei Beratungs- und Konfigurations-Themen Beteiligung an Ausschreibungsverfahren

Job ansehen

Stellenangebot
Du bist für die Toolvalidierung verantwortlichUnsere Kunden werden während der Einführungsphase von Dir betreutHP ALM, UFT, Functional Testing, Performance Testing sind die prägenden Themen in deiner

Job ansehen

Stellenangebot
Speziell Überprüfung & Analyse Grundeinstellungen inklusive Empfehlung Konfiguration und Kurzeinweisung der Hauptfunktionalitäten

Job ansehen

Stellenangebot
... unternehmensinternen SAP S4/HANA Kompetenz SIE BRINGEN MIT Idealerweise erste Arbeitserfahrung als IT-Berater und Schnittstelle zwischen Fachabteilungen und Entwicklungsteams, sowie ausgeprägtes

Job ansehen

Stellenangebot
...sowie Durchführung und Überwachung der System-tests Sie koordinieren und steuern die Einbindung von IT-Beratern Sie erstellen Standards zur Qualitätssicherung Unsere Anforderungen Sie haben eine

Job ansehen
Infobox

Stellenangebote IT-Berater - die wichtigsten Fragen

Was genau macht ein IT-Berater?

Zum Aufgabengebiet des IT-Beraters gehört die Betriebs- und Effizienzanalyse von Unternehmen und die Einführung von relevanten Softwaretechnologien, die auf mögliche Schwächen, Performanceprobleme oder strukturelle Defizite der bestehenden IT-Logistik des Unternehmens mit Ziel „Optimierung“ ausgerichtet sind.

Planung, Entwicklung und Einführung neuer Hardware- oder Softwarelösungen sind von strategischer Bedeutung für ein Unternehmen und basieren auf identifizierten Schwachstellen und Problemfeldern.

Der IT-Berater muss deswegen Analysen der Unternehmensprozesse durchführen, Probleme erkennen und individuelle umsetzbare Hardware- oder Softwarestrategien anbieten. Dabei werden fundierte Kenntnisse vorausgesetzt, die im Rahmen eines Hochschulstudiums der Informatik oder Wirtschaftsinformatik erworben werden und durch praxisbezogenes und branchenspezifisches Wissen erweitert werden können.

Wie wird man IT Berater?

Erfordert werden breite und spezifische Kenntnisse der Informatik und der Softwaretechnik sowie umfassende Kenntnisse der Betriebswirtschaft.

Wer stellt IT-Berater ein?

IT-Berater können von Unternehmensberatungen oder Systemhäusern angestellt oder als Freiberufler oder Gewerbetreibende tätig sein, wobei sie Softwarelösungen bestimmter Probleme programmieren, entsprechende Tests und zielgerichtete Qualitätskontrollen durchführen und das Betriebspersonal in die neue Software einführen. Neben den fachlichen Fähigkeiten spielen bei dem Beruf auch Belastbarkeit, Organisationstalent und Sozialkompetenz eine wichtige Rolle.

Welche verwandten Berufe gibt es zu IT-Berater?

Verwandte Begriffe für den Beruf des/der IT-Berater(s)/in sind IT-Consultant/in, SAP-Berater/in, Wirtschaftsinformatiker/in, Informatiker/in, Fachinformatiker/in. Der IT-Business-Consultant setzt sich mit den Führungskräften diverser Abteilungen zusammen und bespricht ein Konzept für die technische Infrastruktur des Unternehmens. Dieses Konzept realisieren Techniker und IT-Spezialisten und beheben auftretende Störungen. Spezialisten aus dem Bereich IT-Security-Consulting informieren über mögliche Sicherheitslücken und bieten Optimierungsmöglichkeiten an.

Welche Fähigkeiten werden von einem IT-Berater verlangt?

IT-Berater müssen über aktuelle Trends, Innovationen und Dynamik des Marktes informiert sein und die Bedarfe des Kunden genau verstehen. Jeder Kunde ist anders und erwartet eine individuelle Lösung seiner IT-Aufgaben. Die Beratung und Umsetzung der Strategie müssen sich mit fachlicher und technischer Exzellenz charakterisieren und konkrete kurz- und langfristige Ergebnisse liefern.

Wieviel verdienen IT-Berater?

Das Gehalt eines IT-Beraters ist von Branche, Region, Unternehmensgröße und Qualifikation abhängig. Berufseinsteiger als Junior-Consultants können mit ca. 44.000 € jährlicher Arbeitsvergütung rechnen. In den ersten Berufsjahren steigt das Jahresgehalt schnell auf 60.000 € an.