Stellenangebote für Biologisch Technischer Assistent

9 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort










Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Biologisch-technischer Assistent: Was genau macht man in diesem Beruf?

Der biologisch-technische Assistent ist eine Unterstützung für Naturwissenschaftler, wenn diese Experimente durchführen.

Die Vorbereitung und auch die Durchführung von Versuchen mit Pflanzen, Tieren, Zellkulturen und Mikroorganismen fallen in den Arbeitsbereich des biologisch-technischen Assistenten. Dieser überwacht den Versuch und dokumentiert die Abläufe und Ergebnisse. Auch die Auswertung kann ihm unterliegen.

Ob Biologie oder Zoologie, Medizin oder Mikrobiologie – die biologisch-technischen Assistenten werden überall dort gebraucht, wo Naturwissenschaftler forschen. Wechselwirkungen, Einflussnahme auf den Organismus, diese und viele weitere Themen beschäftigen den Assistenten, der unter der Leitung von Medizinern, Pharmazeuten und anderen Wissenschaftlern arbeitet.

Unter Umständen verlassen die Assistenten Büro und Labor, um Studien oder Versuche im Freien zu erledigen. Auch die Proben, die sie benötigen, holen sie sich aus der Natur. Sie betreuen Versuchstiere, ziehen sich ggf. Pflanzen heran, die für die Versuche benötigt werden und richten Proben für die Analyse her.

Viele verschiedene Gesetzlichkeiten müssen eingehalten werden, ob Tierschutz oder Bestimmungen für präparierte Objekte, statistische Gegebenheiten oder Anderes.

Wichtig in diesem Beruf ist exaktes Arbeiten, um zuverlässige Ergebnisse zu erbringen. Verunreinigungen oder Temperaturschwankungen können solche Arbeiten zu Nichte machen. Oft tragen die Mitarbeiter bei der Arbeit Mundschutz und Handschuhe, Schutzbrille und Haarnetz. Dabei geht es nicht nur um die Proben, die sauber gehalten werden müssen – auch der Schutz der Mitarbeiter selbst steht hier im Mittelpunkt.

Oft arbeiten biologisch-technische Assistenten in Reinräumen, in denen Kontaminationen nur einen geringen Wert erreichen.

Ein ähnlicher Beruf, von dem aus man sich weiterbilden kann, ist der Biologielaborant.

Arbeiten können biologisch-technische Assistenten in Forschungsinstituten, vor allem in Bereichen wie Umwelt, Medizin und Naturwissenschaft. Auch in Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie werden diese Assistenten benötigt. Im Gesundheitswesen, in Betrieben der Lebensmittelindustrie sowie in Prüf-und Lehranstalten der öffentlichen Verwaltungen sind ebenfalls solche Stellen ausgeschrieben.

Als Zugangsvoraussetzung sollte man sich für Biologie und Chemie interessieren und hier gute schulische Noten vorweisen können. Auch die gesundheitliche Eignung ist wichtig.