Ambitionen:  Auswirkung auf den beruflichen Erfolg

Ambitionen:  Auswirkung auf den beruflichen Erfolg

Ambitionen gelten als eine der Haupttriebfedern für Menschen, ihre Ziele anzustreben und erfolgreich sein zu wollen. Dabei ist derartiger Ehrgeiz keineswegs angeboren. Somit kann jeder bei den für ihn richtigen Zielen zu einem ambitionierten Menschen werden. Wie Ambitionen sich auswirken, erfährt man in diesem Text.

Ambition und Leidenschaft in Job und Karriere

Es dürfte jedem von selbst einleuchten, dass Menschen mit Ambitionen im Durchschnitt mehr Erfolg haben als andere. Wer ambitionslos und damit ohne Ziel durchs Leben tappt, weiß schließlich gar nicht, in welche Richtung er seine Energie lenken soll. Ganz anders derjenige, der ambitioniert auf seine Ziele hinarbeitet. Doch ist derartiger Ehrgeiz, der gerne synonym zu "Ambitionen" verwendet wird, immer nur positiv? Führt er tatsächlich mit größerer Wahrscheinlichkeit zum Ziel oder ist ein wenig Gelassenheit nicht vielleicht doch die bessere Herangehensweise? Hat es möglicherweise gar negative Konsequenzen, wenn man sich im Job zu ambitioniert gibt? Und vielleicht die spannendste Frage zum Thema der Ambitionen: Ist viel Ehrgeiz bei der Karriere hilfreich oder können sie auch schaden? Den Antworten auf diese Fragen geht dieser Text nach und so viel darf vorweggenommen werden: Es gibt ziemlich gute Nachrichten in Bezug auf Ambition als ein Teil des Erfolgs im Leben.

Bedeutung des Wortes Ambition

Fangen wir ganz vorne an. Was bedeutet das Wort Ambition? Im Deutschen fand es nach heutigem Kenntnisstand im 16. Jahrhundert Eingang, entlehnt aus dem gleichlautenden französischen Wort "ambition". Dieses wiederum stammt aus dem Lateinischen, in dem "ambitio" im Prinzip schlicht "Ehrgeiz" bedeutet. Andere Synonyme sind "eifrige Bemühung", "Strebsamkeit", aber auch "Eitelkeit", wobei zumindest letztere Bedeutung im deutschen Sprachgebrauch eher nicht mitschwingt.

Im Alltag versteht man heute unter einem Menschen, der ambitioniert ist, jemanden, der nach Erfolg und Anerkennung strebt, vielleicht auch nach Macht. Kennzeichnendes Wesen ist in jedem Fall, dass diese Person viel Energie, Leidenschaft und in der Regel auch Ausdauer aufbringt, um ihre Ambition zu erfüllen. Ebenso geht man gemeinhin davon aus, dass ambitionierte Menschen viel Leidenschaft als inneren Antrieb für ihr Streben empfinden. Wobei sich diese Bezeichnung doch recht deutlich von der inhaltlich zumindest nahestehenden Vokabel des "Engagements" unterscheidet. Während ein Engagement eher die Komponente altruistischer Motivation betont, sind es bei den Ambitionen doch eher eigennützige Ziele, die verfolgt werden, ob in der Karriere oder abseits davon. Dabei wiederum steht weniger der monetäre Erfolg im Vordergrund als vielmehr Einfluss, Ruhm, aber auch das Gefühl, in den als relevant eingestuften Aspekten besser zu sein als die Konkurrenten.

Welchen Einfluss üben Ambitionen auf das eigene Leben aus?

Anders als man im ersten Moment meinen könnte, sind Ambitionen nicht nur positiv zu sein. Sie sind durchaus als zweischneidiges Schwert zu betrachten, welches viel Positives für die Karriere bewirken, aber auch Schattenseiten für andere Lebensbereiche mit sich bringen kann. Aus diesem Grund soll hier zunächst näher dargelegt werden, auf welche unterschiedlichen Weisen sich Ambitionen und viel Leidenschaft positiv auswirken können.

Positive Effekte von großen Ambitionen

Da gibt es einiges zu nennen, auch Aspekte, die nicht jedem auf den ersten Blick auffallen.

Zunächst mal fördert das Streben danach, seine Leistungsziele zu erreichen, den Charakter. Denn um seine Ziele zu verwirklichen, benötigt man so manches an Tugenden:

  • Disziplin
  • Durchsetzungskraft
  • Geduld
  • und sogar Kreativität.

Wobei diese Liste nicht erschöpfend ist. Alles, was man an Fähigkeiten einsetzt, vielleicht sich sogar neu aneignet, fällt unter diesen Bereich, seine Persönlichkeit auszudifferenzieren.

Zweitens sind Ambitionen nicht auf den Job beschränkt. Menschen, die in diesem Lebensbereich nach Anerkennung streben, sind häufig auch in anderen Feldern äußerst emsig bei der Sache. Ob das nun hervorragende Künste am Klavier, der Marathon in New York oder das selbstgebaute Baumhaus für die Kinder im Garten ist - auch in solchen Bereichen brillieren ambitionierte Menschen häufig. Was nicht per se glücklich macht, schließlich gehört zum gesunden Charakter auch die Fähigkeit, effektiv zu entspannen. Es bereichert aber das Leben ungemein und ist in den meisten Fällen auch erfüllend.

Womit auch der dritte große Faktor der positiven Auswirkungen von viel Motivation bei seinen Zielen bereits angesprochen ist. Wer Ambitionen hat und diese verfolgt, wird eine unbezahlbare Belohnung erhalten: Befriedigung. Nur wer sich Ziele setzt und diese aktiv verfolgt, kann dieses Gefühl erleben, das neben viel Selbstbewusstsein auch echte Zufriedenheit verschafft. Das Gefühl, mittels eigener Anstrengung seine Ziele erreicht - oder auch verpasst - zu haben, dafür aber alles eingesetzt zu haben, was an Energie und Handlungsweisen möglich war.

Negative Auswirkungen gesteigerter Ambitionen

Wer seine Ziele unbedingt erreichen will, läuft Gefahr, dabei andere wichtige Aspekte des Lebens außer Acht zu lassen, welche für ein gesundes, ausgeglichenes Wohlempfinden aber unabdingbar sind. Dieser übertriebene Ehrgeiz kann zu folgenden negativen Effekten führen:

Man verleugnet seine Werte. Oder schärfer formuliert, so man diese ohnehin bereits verloren hat: Wem alle Mittel recht sind, um seine Ziele zu erreichen, der geht auch zumindest metaphorisch gesehen über Leichen. Wenn die eigenen Ambitionen wichtiger sind als das Gesetz, auch nur als die Fairness den Konkurrenten gegenüber, auch wichtiger als die Empfindungen des eigenen Umfelds, der richtet in dieser Hinsicht großen Schaden an. Und dies sowohl bei den ihn umgebenden Menschen als auch in Bezug aufs eigene Leben.

Man unterscheidet hierbei zwischen "harmonischer" und "zwanghafter" Leidenschaft. Bei Letzterem steht das gesetzte Ziel über allem, was nicht nur im Misserfolgsfalle dramatische Konsequenzen haben kann. Auch im Erfolgsfalle hat man dabei womöglich andere Charaktereigenschaften völlig vernachlässigt, sich nicht umfassend weiterentwickelt und eine Schneise der Zerstörung hinterlassen - bei sich und bei anderen.

Nur ein in gesundem Maße ausgelebter Ehrgeiz führt auch dazu, was das übergeordnete Ziel allen Strebens sein sollte: dass man glücklicher ist als wenn man seinen Ehrgeiz nicht ausgelebt hätte.

Zwei Typen von Motivation bei ambitionierten Menschen

Die Forschung unterscheidet hier zwischen Menschen, die "Lernziele" verfolgen, und jenen, welche sich "Leistungsziele" auf die Fahne geschrieben haben.

Lernziele: Der Wunsch, seine Fähigkeiten zu perfektionieren und sein Wissen auszubauen. Dabei geht es darum, selbst in etwas sehr gut bis exzellent zu werden.

Leistungsziele: Für Menschen mit ausgeprägten Leistungszielen steht fast immer der Wettkampf mit anderen im Vordergrund. Ihnen geht es weniger darum, wie gut sie absolut gesehen in etwas sind, sondern darum, besser zu sein als andere.

 

Natürlich ist dies keine dichotome Unterscheidung. Praktisch jeder Mensch wird gewisse Anteile von beiden Motivationen in sich tragen. Jedoch eben mit unterschiedlich starker Ausprägung. Wer sein Streben mehr nach dem Erreichen von Lernzielen ausrichtet, wird sich völlig unabhängig vom Tun seiner Umwelt für sein Ziel einsetzen. Die zweite Gruppe hingegen braucht den Vergleich mit anderen, um zu Höchstleistungen getrieben zu werden.

Eine moralische Bewertung dieser beiden unterschiedlichen Formen der Motivation ist nicht vonnöten. Man sollte sich aber darüber klarwerden, zu welchem Typus man selbst eher zählt - und dementsprechend auch seine beruflichen Ziele bzw. Situationen, in denen man diese erreichen möchte, auswählen.

Ambitionen haben - positiv oder negativ für die Karriere?

Es steht völlig außer Frage, dass ambitionierte Menschen in allen Bereichen weiterkommen und mehr Erfolg haben als jene, welche leidenschaftslos durchs Leben wandeln. Wenn ohnehin alles gleichgültig ist, warum sollte man sich dann anstrengen - außer dafür, seine Rechnungen bezahlen zu können? Insofern sind Ambitionen quasi die Basis für jeglichen beruflichen Erfolg. Erst danach kommen, nicht unwichtiger, aber darauf aufbauend, weitere Tugenden wie Fleiß, Ausdauer, Detailgenauigkeit und letztlich Zielstrebigkeit. Sie alle ergeben sich aber mehr oder weniger automatisch bei all jenen, welche für konkrete Ziele brennen.

Obacht gilt natürlich auch hier: Übersteigerter Ehrgeiz kommt selten gut an. Weder bei den Kollegen noch bei der Konkurrenz. Wie oben schon erwähnt, gilt es, eine Form der "harmonischen" Ambitionen zu entwickeln, die noch im Einklang mit den übrigen Anforderungen des menschlichen Zusammenlebens steht. Dies gilt sowohl für moralische als auch sozial-zwischenmenschliche Aspekte. Insofern ist Ambition auf Erfolg im Job einerseits unabdingbar, können im schlechtesten Fall aber auch schädlich sein.

Sollte ich meinem Arbeitgeber meine Ambitionen kommunizieren?

"Es kommt darauf an." Mit dieser undefinierten Antwort ist gemeint, dass man gut abwägen sollte, welche Unternehmenskultur im eigenen Job vorherrscht, welche Form von Ambitionen erwünscht sein könnten und welche eher unerwünscht. Grundsätzlich wird jeder Arbeitgeber ambitionierte Arbeitnehmer jenen ohne solche vorziehen. Doch stimmen die eigenen Ziele überhaupt mit jenen des Arbeitgebers überein? Sofern man ausgeprägt in Teamarbeit eingebunden ist, ist es sicher nicht von Vorteil, seinem Chef mitzuteilen, dass man seine Kollegen überflügeln möchte oder gar eines Tages auf seinem Posten sitzen möchte. Es kommt, wie generell bei den eigenen Ambitionen, auch hier auf das richtige Maß an - und die Stoßrichtung der eigenen Motivation. Gänzlich unambitioniert zu wirken, kommt hingegen selbstverständlich nirgendwo gut an. Vielfach kann man auch durchaus im Zusammenspiel mit seinen Vorgesetzten ausloten, welche der eigenen Ambitionen in diesem konkreten Job erwünscht sind und begrüßt werden.

Fazit zu den Auswirkungen von Ambitionen auf den beruflichen Erfolg

Der Karriere sind hohe Ambitionen prinzipiell erstmal förderlich. Nur wer ein konkretes Ziel hat, weiß, wie er seine Segel setzen muss. Ohne die daraus erwachsenden Eigenschaften wie Fleiß, Leidenschaft und schlicht die nötige Anstrengung ist Erfolg nur schwerlich zu bewerkstelligen. Zudem hat ausgeprägte Ambition auch etliche positive Auswirkungen neben Job und Karriere. Doch zu viel Leidenschaft kann sowohl die Zielsetzungen im Beruf gefährden als auch das soziale Leben und damit das eigene Wohlempfinden. Ein gutes Maß an Ambition ist vorteilhaft und wird sich in der Karriere positiv auswirken. Wo dieses gute Maß allerdings liegt, ist von Job zu Job und von konkreter Situation im Beruf zu konkreter Situation verschieden.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.