Betriebsausflug:  Motivation, Spaß  und jede Menge Fettnäpfchen

Betriebsausflug: Motivation, Spaß und jede Menge Fettnäpfchen

Der Betriebsausflug - die jährliche "Pflicht"-Veranstaltung für Belegschaft und Mitarbeiter. Bei Spiel und Spaß wird nicht nur der Teamgeist gefördert, sondern es besteht auch die Gefahr durch unangemessenes Verhalten die Karriere zu gefährden. In unserem Betriebsausflug und Betriebsfeier Knigge erhalten Sie viele nützliche Tipps.

Vermutlich begegnen ihr die meisten Berufstätigen früher oder später - die Rede ist vom Betriebsausflug, Firmen- und Betriebsfeiern im Unternehmen. Mindestens einmal im Jahr stehen sie an.

Eigentlich sollen solche Veranstaltungen der Belegschaft zur Motivation dienen. Vor allem Outdoor Unternehmungen sind dazu gedacht, das Gemeinschaftsgefühl zu verbessern.

Für viele Arbeitgeber und -nehmer sind der Betriebsausflug und solche Feiern oft lästige Termine in der Freizeit. Häufig findet sich kein Kollegenkreis, der eine Betriebsfeier veranstalten möchte. Andere haben zwar Lust, denken dabei aber mehr an die eigene Karriere als an das Gemeinwohl. Es geht aber auch anders.

Im folgenden Artikel können Sie nachlesen, was Betriebsausflüge ausmacht und worin ihr Zweck besteht. Darüber hinaus werden hilfreiche Tipps zum Thema 'Korrektes Verhalten auf Betriebsausflügen' gegeben. Abschließend erhalten Sie Ideen, welche für die Planung des Events nützlich sein können.

Betriebsausflug - Definition:

Unter den Begriff 'Betriebsausflug' fallen streng genommen alle Outdoor Unternehmungen. Eine Firmenfeier ist aber nicht nur dann ein Betriebsausflug, wenn Action im Freien den Schwerpunkt bildet. Jedes gesellige Beisammensein im Kollegenkreis gehört letztlich in diese Kategorie mit hinein.

In der Regel nehmen nur die Mitarbeiter eines Unternehmens daran teil. Ihr Angehörigen sind nur in Ausnahmefällen anwesend. Zudem werden solche Termine vom jeweiligen Betrieb unterstützt. Meistens erstrecken sie sich über einen Tag, manchmal ist auch eine Übernachtung mit eingeschlossen.

Als Organisatoren kommen Mitglieder der Betriebsrats infrage. Andernfalls findet sich eine Gruppe von Freiwilligen für die Planung zusammen. Bei größeren Firmen wird die Festivität oftmals für die gesamte Belegschaft anberaumt. Deshalb variieren die Feierlichkeiten in ihrem Umfang.

Betriebsausflüge stärken den Teamgeist:

Das Ziel von Betriebsausflügen ist ein verbesserter Zusammenhalt im Unternehmen. Die Mitarbeiter aus dem Büro können sich bei Smalltalk am besten kennenlernen und begreifen sich mehr als Team.

Im Idealfall sind mehrere Mitarbeiter für die Planung zuständig. Auf diese Weise fangen die Motivation sowie das Teambuilding schon während der Vorbereitung an. Gemeinsam sammeln sie Ideen, welche Art von Ausflug sie veranstalten wollen.

Zudem wird bei Vortreffen überlegt, welche Kollegen bei der Organisation zusätzlich helfen könnten. Während der Feier wird zum Schluss ausgelost, wer den nächsten Ausflug beziehungsweise die nächste Firmenfeier veranstalten wird. Dann geht es reihum und jeder kommt mal dran.

Achtung Fettnäpfchen: Welche Regeln sind zu beachten?

Alle kennen es, aber keiner will davon betroffen sein: Wenn der Spaß auf dem Betriebsausflug oder einer Feier am größten ist, leiden darunter oft die guten Sitten. Nicht selten sogar die eigene Karriere.

An dieser Stelle bekommen Sie wertvolle Tipps, welche Fallstricke es gibt und wie man sie umgeht. Feiern ist in Ordnung, solange es sich in bestimmten Bahnen bewegt.

Der Chef bietet seinem Mitarbeiter das Du an, aber niemals umgekehrt.

Ebenso fallen Sie mit launigen Umgangsformen wie 'Alter, mach noch mal 'ne Hopfenkaltschale klar' im Unternehmen negativ auf. Des Weiteren haben betriebsinterne Themen wie Bezahlung, Karriere oder Aufstiegsmöglichkeiten auf einem Betriebsausflug keinen Platz.

Zurückhaltung am Büffet

Oft bildet bei einer Feier im Betrieb ein reichhaltiges Büffet das Herzstück. So gut die fein garnierten Speisen auch schmecken: Es ist besser, sich etwas zurückzuhalten. Suchen Sie lieber mehrmals das Büffet für kleinere Portionen auf anstatt ein einziges Mal mit einem überfüllten Teller wieder an den Tisch zurückzukehren. Mit einem solchen Verhalten fallen Sie nur aus der Reihe.

Keine Kritik am Programm oder Organisation

Ideen und Tipps für den Betriebsausflug oder die Feier im nächsten Jahr dürfen hingegen aufgebracht werden. Sagen Sie ruhig Bescheid, wenn Sie dabei helfen möchten. Verhalten Sie sich dabei aber bitte nicht unhöflich gegenüber den Kollegen, die dieses Jahr zuständig waren. Auch wenn Ihnen das Programm mit Spiel und Spaß im Outdoor Gelände nicht so sehr zugesagt hat. Bleiben Sie am besten sachlich. Auf diese Weise ersparen Sie sich am Ende eine Menge Ärger.

Achten Sie auf Ihren Alkoholkonsum

Absolut deplatziertes Verhalten kann der Karriere nachhaltig schaden. Darunter fallen die folgenden Situationen:

- Durchweg unangebracht ist natürlich ein übermäßiger Alkoholkonsum. Eine besonders schwerwiegende Situation stellt die sexuelle Belästigung dar. Letztere gilt sogar als Straftat. Unter diesen Umständen ist Ihre Karriere im Büro mitunter sofort beendet - ganz gleich, ob der Vorfall unter Alkoholeinfluss passiert ist oder nicht.

- Verhalten Sie sich deeskalierend, wenn sich ein anderer Kollege in einer brenzligen Situation befindet. Versuchen Sie, ihn vom Ort des Geschehens wegzubringen und bei Bedarf auf seinem Heimweg zu begleiten. Überdies ist es nur richtig, einem alkoholisierten Kollegen den Autoschlüssel abzunehmen, falls er sich ans Steuer setzen will.

Betriebsaufflug: Besteht Teilnahmepflicht?

An einem Betriebsausflug hat nicht jeder Spaß. Vor allem dann nicht, wenn ein Ausflug geplant ist, bei dem Action im Vordergrund steht. Dürfen Mitarbeiter die Teilnahme an Betriebsausflügen verweigern oder sind sie dazu verpflichtet?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Grundsätzlich besteht zur Teilnahme am Betriebsausflug keine ausdrückliche Verpflichtung. Ein wortloses Fernbleiben wird allerdings oft als unkollegial empfunden.

Falls Sie bei Betriebsausflügen nicht dabei sein möchten, ist ein Einzelgespräch mit dem Vorgesetzten empfehlenswert. Alternativ sprechen Sie am besten mit den Organisatoren über ihr Vorhaben. Vermutlich kommen von Ihrem Gegenüber Nachfragen, warum Sie eine Teilnahme nicht in Erwägung ziehen. Dann sollte man ehrlich sein und seine Gründe nennen.

Spontane Krankheitsfälle oder wichtige private Termine sind natürlich ein guter Grund, um beim Betriebsausflug zu fehlen. Darauf wird vermutlich jeder mit Verständnis reagieren. Mitunter wird vom Unternehmen jedoch eine Krankschreibung verlangt. Im Zweifelsfall legen Sie sie einfach am nächsten Tag vor.

Was ist bei Unfällen - bin ich beim Betriebsausflug versichert?

Im Zuge von Spiel und Spaß kann es leicht zu Unfällen kommen. Wie sind solche Vorkommnisse auf dem Betriebsausflug versicherungstechnisch geregelt?

Bei betriebsinternen Veranstaltungen sind Sie auf jeden Fall versichert. Trotzdem sind einige gesetzliche Vorgaben zu beachten: Eine Feierlichkeit gilt nur beim Beisein des Vorgesetzten als öffentlich. Der Rückweg fällt in den privaten Bereich. Hier greift die Unfallversicherung nicht mehr.

Dresscode: Was anziehen bei Ausflügen und Feiern?

Outdoor Betriebsausflüge erfordern eine zweckmäßige Kleidung. Robuste Jacken passen beispielweise gut dazu. Bei einer Feier im Sommer sind figurbetonte oder allzu lockere Kleidungsstücke nicht angebracht. Mit einer Mischung aus praktisch und alltagstauglich machen Sie wiederum alles richtig.

Bei einer Firmenfeier darf die Garderobe gerne etwas formeller ausfallen. Dies gilt für alle festlichen Events. Orientieren Sie sich immer am vorgegebenen Dresscode, sofern einer besteht. Dann befinden Sie sich auf der sicheren Seite.

Betriebsausflug Ideen: Action, Basteln, gemeinsame Zeit

Soll es ein Ausflug sein oder eine andere Outdoor Aktivität? All diese Optionen sind sehr gut fürs Teambuilding geeignet. Ein paar Tipps für eine gelungene Programmzusammenstellung helfen an dieser Stelle weiter.

  • Stecken Sie einen zeitlichen Rahmen ab. Dann können sich die Kollegen darauf einstellen, wie lange der Tagesausflug voraussichtlich dauern wird.
  • Ein Spiel kann zwar den Zusammenhalt im Team festigen, bringt aber möglicherweise Nachteile mit sich. Gerade ältere Teilnehmer empfinden vermutlich wenig Motivation bei Ausflügen im Kletterpark. In dem Zusammenhang ist es sinnvoll, sich im Vorfeld bei den Kollegen umzuhören, an welchen Unternehmungen die Mehrheit Interesse hätte.
  • Bootsfahrten, Besichtigungen oder gemeinsames Kochen sind perfekt für solche Anlässe geeignet. Zudem erfreut sich die nostalgische Kegelbahn noch heute verbreiteter Beliebtheit. Selbst das eigenständige Anfertigen von Basteleien kann zu einem verbesserten Zusammenhalt verhelfen. Ganz nebenbei kommen die Kreativen der Belegschaft beim Basteln zum Zug.
  • Als Organisator können Sie nach den Aktivitäten nachfragen, wie es den Anwesenden gefallen hat. Bei der Gelegenheit darf jeder zu Wort kommen. Auf diese Weise signalisieren Sie Rücksichtnahme gegenüber Ihren Kollegen.
  • Am Ende des Tages finden sich alle zum gemeinsamen Grillen zusammen. Über Bratwurst und Bier lässt man die Erlebnisse nochmal Revue passieren. Ansonsten geht die Belegschaft miteinander ins Lokal essen. So verbringt man zusätzliche Zeit in der großen Runde. Ein solcher Abschluss ist vielleicht für manche eine Motivation, beim nächsten Mal selbst einen Betriebsausflug zu veranstalten.

Fazit:

Betriebsausflüge können durchaus gut werden, Spaß machen und den Kollegen zur Motivation als Team verhelfen - wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Dann bleiben Feiern, Spiel und Action auch wirklich in positiver Erinnerung.

Eine geglückte Betriebsfeier hat ein ausgewogenes Programm, bei dem unterschiedliche Interessenlagen abgedeckt werden. Sie kann sowohl draußen als auch drinnen stattfinden. So kommen alle Beteiligten zu ihrem Recht. Gemeinschaftsfördernde Komponenten wie Strategiespiele runden den Tag ab.

Nicht nur die Unternehmung an sich beruht auf gemeinschaftlichem Verhalten. Zu einer angenehmen Stimmung ohne gewisse Zwischenfälle kann jeder Anwesende seinen Teil beitragen. Dann klappt es auch mit den Kollegen. Viel Vergnügen beim nächsten Betriebsausflug oder der Firmenfeier!

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.