Sales Manager: Berufsbild, Gehalt, Karrierechancen

Sales Manager: Berufsbild, Gehalt, Karrierechancen

Zu den Aufgaben des Sales-Managers gehört die Kundenakquise sowie der Vertrieb von Waren. Sein Arbeitsalltag ist eng mit dem eines Account Managers verwandt. In seinem Beruf muss er deshalb über ausgeprägte Soft Skills verfügen, um Kunden zu erreichen. Diese Fähigkeiten gelten in dem Bereich als relevante Voraussetzungen: Nur wer die Kundschaft als Verkäufer überzeugen kann, wird auch Gewinne verzeichnen.

Was macht ein Sales Manager?

Als Sales-Manager arbeitet man vorwiegend im Team. Teamfähigkeit sollten Sie daher auf jeden Fall mitbringen, wenn der Beruf für Sie infrage kommt.

Druck von Seiten des Arbeitgebers, das Arbeiten unter Stress und wenig Freizeit prägen (leider) oft das Tagesgeschehen.

Trotzdem sind die Beschäftigungsmöglichkeiten vielfältig. Sie lernen verschiedene Abteilungen in einer Firma kennen und begegnen dabei unterschiedlichen Geschäftspartnern.

Wie wird man Sales Manager?

Üblicherweise geht der Arbeit eines Sales-Managers keine spezielle Ausbildung voraus. Viele Arbeitnehmer sind Quereinsteiger und waren zuvor in anderen Berufen erwerbstätig. Einige können ein Studium nachweisen, was sich positiv auswirken kann. Absolventen eines Studiums in Technik oder BWL sind auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Ehemalige Medizinstudenten werden vornehmlich in der Pharmazie beschäftigt. Selbst frühere kaufmännische Auszubildende sind mitunter in dem Berufszweig anzutreffen.

Auch als Sales-Manager fängt man zunächst klein an, indem man als Junior Manager eingestellt wird. Neuzugängen sei ein kleinerer Betrieb anzuraten. Dort kann am besten erste Erfahrungen sammeln. Hier steht auch die Nähe zur Kundschaft im Vordergrund. Den Wechsel zu einem renommierten Konzern nimmt man dann nach einigen Jahren Berufsexpertise vor.

Gehalt: Was verdienen Sales Manager?

Bislang wurde in Deutschland noch kein flächendeckend gleiches Gehalt für Sales-Manager eingeführt. Unterschiedliche Faktoren geben hier die Bezahlung vor: Die Gegend und die Firma, in der man arbeitet, gehören zu den Kriterien. Zudem wird der Lohn von individuellen Fähigkeiten sowie der zu verkaufenden Ware bestimmt.

In dem Berufsbild darf man bereits als Einstieg ca. 3.000 Euro im Monat erwarten, sofern man fundierte wirtschaftliche Kenntnisse besitzt. Aus diesem Grund gehört die Tätigkeit für studierte Wirtschaftswissenschaftler zu den besser dotierten Jobs. Etwas anders verhält es sich bei Akademikern mit einer sozialwissenschaftlichen Laufbahn. Sie werden als Einstieg mit etwa 1.700 Euro entlohnt.

Im industriellen Sektor liegt das Spitzengehalt mit ungefähr 8.800 Euro. Dieser Richtwert gilt auch für die Pharmazie. Des Weiteren kann ein Sales-Manager seinen Monatslohn mithilfe von Provisionen aufstocken. In vielen Betrieben sind exklusive Leistungen wie technische Hilfsmittel (PC, Smartphone) oder Firmenwagen üblich.

Wer stellt Sales Manager ein?

Stellenangebote für das Berufsbild des Sales-Managers finden Sie im Bereich Management, darüber hinaus werden Fachkräfte für den Vertrieb von Gütern gesucht. Allgemein haben Sales-Manager im wirtschaftlichen Berufsfeld gute Aussichten auf eine Anstellung. Seit einiger Zeit stellen Branchen mit technischem Schwerpunkt bevorzugt Fachpersonal ein.

Karrierechancen für Sales Manager

Als Sales-Manager müssen Sie nicht ausschließlich als Vertriebsmitarbeiter im Team arbeiten. Es gibt noch weitere Karriereperspektiven, die über die Funktion des Junior Managers hinausgehen.

Während ihrer Karriere machen viele Sales-Manager einen Aufstieg zum Sales Director, wenn sie mit entsprechenden Kompetenzen überzeugen und die Voraussetzungen erfüllen. Beim Director erstreckt sich das Aufgabenfeld auf die Außenwirkung des Unternehmens. Public Relations und die Kommunikation mit Werbepartnern machen einen großen Teil seiner Betätigung aus.

Überdies kann ein Sales Director die Stufe zum Chief Sales-Officer erreichen. Dann nimmt er im Unternehmen eine leitende Rolle ein. Er repräsentiert den Betrieb nicht nur, sondern fungiert an der Börse als Aktionär. Solche Ränge sind mit einer hohen Verantwortung verbunden, zugleich wird man als Sales-Officer dementsprechend bezahlt.

Stellenmarkt und Jobsuche für Sales Manager

Wer in der Position eines Junior Managers arbeiten möchte, findet hier einen Leitfaden. Er deckt die wichtigsten Punkte bei der Jobsuche ab. Empfehlenswerte Adressen im Netz sind die Jobbörse Deutschland oder stellenmarkt.de.

Selektieren Sie zuerst alle Stellenangebote. Limitieren Sie die Suche auf eine bestimmte Stadt, anstatt Ausschreibungen für freie Plätze aus ganz Deutschland zu bekommen. So schaffen Sie sich einen Einstieg, auf dem die Suche nach Jobs aufbaut.

Prüfen Sie die aufgelisteten Anzeigen auf den ausgelobten Lohn, die erwarteten Fähigkeiten und erforderlichen Skills. Die Größe der Firma ist für die monatliche Bezahlung ebenfalls ausschlaggebend.

Nachdem Sie sich einen Einblick von den Stellenanzeigen verschaffen konnten, geht es nun ins Detail. Wählen Sie die Ausschreibungen aus, welche Sie am meisten ansprechen. Bei der Gelegenheit können Sie das Bewerberprofil nochmals mit den eigenen Fertigkeiten abgleichen.

Kontaktieren Sie den Arbeitgeber telefonisch oder schriftlich, um Ihr Interesse an der offenen Stelle zu bekunden. Bei Erstellen der Bewerbungsunterlagen helfen die folgenden Stichpunkte weiter.

Bewerbungstipps für Sales Manager

Sie haben einige Angebote für Jobs gefunden, auf die Sie mit einer Bewerbung antworten möchten? Dann sollten Sie unten weiterlesen.

Vielfach ebnet ein erfolgreich abgelegtes Studium die Karrierebahn. Die Fachrichtung sollte mit den Aufgabengebieten des Sales-Managers übereinstimmen. Absolventen eines Studiengangs in BWL, Technik und Wirtschaft sind klar im Vorteil.

Erfahrungen auf wirtschaftlichen Gebiet sind der eigenen Karriere immer zuträglich. Falls Sie eine Ausbildung im Wirtschaftszweig abgelegt haben oder mit Aufgaben im Management/Vertrieb vertraut sind, sollten Sie solche Qualifizierungen in die Bewerbung hineinschreiben. Damit erhöhen sich Ihre Karriereperspektiven.

Neben den fachlichen Kompetenzen sind gute Soft Skills für Sales-Manager unverzichtbar. Auch wenn sie in den Unterlagen Ihrer Bewerbung nicht ersichtlich sind. Diese Skills können Sie jedoch während des Bewerbungsgesprächs anwenden. Bei einer kommunikativen Unterredung ist ein möglicher Arbeitgeber eher dazu geneigt, Sie als neuen Mitarbeiter einzustellen.

Die Fähigkeit zur Teamarbeit bekundet man auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel wenn Sie an Ihrem ehemaligen Arbeitsplatz ein Projekt koordiniert haben. Dasselbe gilt für Bewerber, die den intensiven Umgang mit Kunden gewohnt sind.

 

Die wachsende Beliebtheit des Sales-Manager-Berufs überrascht kaum, da die Arbeit als sehr vielseitig gilt. Sie weist enge Parallelen zu der Tätigkeit eines Key Account Managers auf: Das Account Management befasst sich mit der markwirtschaftlichen Optimierung einer Firma. Eine Ausbildung gibt es für Sales-Manager nicht. Ein Studium ist für den Beruf keine Notwendigkeit, es kann die Wahrscheinlichkeit auf eine Anstellung allerdings steigern.

Zudem erhalten Sales-Manager oft schon als Einstieg eine großzügige Entlohnung. In technisch-industriellen Konzernen ist ein monatliches Höchstgehalt von annähernd 9.000 kein Ausnahmefall. Vergleichbare Bezahlungen kommen einem Sales Director beziehungsweise Chief Sales-Officer zu.

Als Sales-Manager arbeitet man im Verkauf, der Kontakt mit Kunden und anderen Managern ist Teil der anfallenden Aufgaben. Wer Stellenangebote für freie Arbeitsplätze finden möchte, sollte sich auf stellenmarkt.de sowie auf der Jobbörse umsehen. Grundsätzlich können Sales-Manager in fast allen Branchen unterkommen. Sei es im technischen Arbeitsbereich, in der Wirtschaft oder in der Pharmaproduktion.

Trotz beruflicher Kompetenzen dürfen die Soft Skills nicht vernachlässigt werden. Sie bilden einen grundlegenden Baustein in der erfolgreichen Karriere als Sales-Manager. Der Waren- und Dienstleistungsverkauf verlangt eine Sensibilität gegenüber der Kundschaft - die sich später als finanzieller Erfolg niederschlagen soll.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.