Verkaufsleiter: Aufgaben, Gehalt und Voraussetzungen

Verkaufsleiter: Aufgaben, Gehalt und Voraussetzungen

Berufsleben | 10.12.2023

Ein Verkaufsleiter oder eine Verkaufsleiterin bringt das eigene Know-how ein, um die Verkaufstätigkeiten zu steigern und die Kooperation zwischen verschiedenen Abteilungen zu fördern.

Ganz egal ob in Handelsunternehmen mit einem Filialnetz wie etwa Lidl oder REWE, in produzierenden Unternehmen mit Direktvertrieb oder Dienstleistungsanbieter: Verkaufsleiter übernehmen eine wichtige Schlüsselrolle und sind echte Verkaufsprofis. Sie sind auf mittlerer Managementebene für die Führung lokaler Verkaufsteams verantwortlich, sind also auch Teamleiter. Sie lenken meist die Geschicke einer oder mehrerer Filialen, eine bestimmte Produktkategorie oder eine Gruppe von Kunden. Verkaufsleiter sorgen für mehr Verkaufsaktivitäten, eine bessere Profitabilität im Verkauf und somit für einen steigenden Umsatz.

Verkaufsleiter und Verkaufsleiterinnen steuern zentrale Vertriebs- und Verkaufsaktivitäten. Hierfür erarbeiten Sie Markt- und Absatzziele und führen verschiedene Verkaufsaktionen durch. Manchmal erschließen die Vertriebsprofis auch ganz neue Märkte. Lesen Sie hier alles Wichtige über den vielseitigen und spannenden Beruf des Verkaufsleiters, die Aufgaben und die Vergütung.

Berufsbild Verkaufsleiter – das Wichtigste auf einen Blick

  • Ein Verkaufsleiter beziehungsweise eine Verkaufsleiterin ist eine Führungskraft im Vertrieb. Die zentrale Aufgabe ist die Leitung sowie die Koordination des Verkaufsteams eines Unternehmens oder einer Filiale.
  • Verkaufsleiter entwickeln erfolgreiche Vertriebsstrategien und setzen diese anschließend um, damit die Ziele für einen erfolgreichen Verkauf der Produkte bzw. Dienstleistungen erreicht werden können. Die Hauptaufgabe der Verkaufsprofis ist es also, den Umsatz zu steigern.
  • Verkaufsleiter und Verkaufsleiterinnen haben eine Schlüsselposition im Unternehmen, denn sie motivieren zum einen das gesamte Team zum Erfolg und bauen zum anderen stabile, langfristige Kundenbeziehungen auf.
  • Sie spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Personalentwicklung sowie beim Coaching der Verkaufsmitarbeiter.
  • Verkaufsleiter sind eine zentrale Schlüsselfigur für den Erfolg und das Wachstum des Unternehmens.
  • Verkaufsleiter tragen als Führungskräfte die Verantwortung für die Mitarbeiter im Unternehmen. So kümmert sich die Verkaufsleitung auch um die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter, weist das Personal in die Aufgaben ein und gibt klare Zielvorgaben für die entsprechende Unternehmensgröße vor.
  • Verkaufsleiter haben in der Regel ein wirtschaftliches Studium absolviert. Viele Mitarbeiter in der Verkaufsleitung streben auch nach einer kaufmännischen Ausbildung eine Position im Team des Vertriebs an. Auch Quereinsteiger aus dem Bereich Technik entscheiden sich häufig für diesen Berufsweg.
  • Jobs wie Verkaufsleiter sind auf der einen Seite mit viel Verantwortung verbunden, bieten aber auch viele eigene Gestaltungsmöglichkeiten und genau das macht diesen Beruf so attraktiv.

Das Berufsbild des Verkaufsleiters im Überblick

Die Begriffsvielfalt verdeutlicht, wie unterschiedlich sich in der Praxis die Rolle eines Verkaufsleiters gestalten kann. „Verkaufsleiter“ ist nämlich nur eine der vielen gängigen Bezeichnungen für diesen Beruf. In Unternehmen mit Filialvertrieb werden die Mitarbeiter im Außendienst auch als Regionalverkaufsleiter, Verkaufsteams oder Area Sales Manager bezeichnet. Der Titel „Key Account Manager“ deutet hingegen auf die Zuordnung zu einer bestimmten Kundengruppe hin.

Mögliche Arbeitsfelder Verkaufsleiter

Verkaufsleiter und Verkaufsleiterinnen finden überall da Beschäftigung, wo Produkte oder Dienstleistungen zum Verkauf angeboten werden. Dementsprechend ist dieser Beruf mit einem sehr vielseitigen Spektrum an Aufgaben verbunden. Verkaufsleiter können in folgenden Bereichen und Verkaufsstellen tätig sein:

  • Pharmaindustrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Textilindustrie
  • Holzwirtschaft
  • Handelsunternehmen wie Großhandel und Einzelhandel
  • Finanzbranche
  • Versicherungen

Anforderungen & Qualifikationen: Welche Skills sollte ein Verkaufsleiter (m/w/d) mitbringen?

Verkaufsleiter, Area Sales Manager oder Regional Sales Manager: Alle diese Bezeichnungen für den Job umfassen die Planung, Steuerung und Kontrolle von Aktivitäten im Bereich Verkauf. Auch die Umsatz-Optimierung gehört zu den hauptsächlichen Aufgaben eines Verkaufsleiters.

Dieser Job ist mit viel Verantwortung verbunden. So leitet der Verkaufsleiter beispielsweise die eigenen Mitarbeiter Tag für Tag zu Bestleistungen an. Mit einem motivierten Team sowie der qualitativ hochwertigen und zügigen Abwicklung aller Vertriebs- und Verkaufsprozesse steht und fällt der gesamte Erfolg eines Unternehmens. Für einen solchen Beruf wie Verkaufsleiter sollten Sie viel Feingefühl für alle Aufgaben mitbringen, die mit der Personalführung zusammenhängen. Darüber hinaus sollten Sie ein analytisch denkender Kopf sein und sich sehr gut mit wirtschaftlichen Sachverhalten auskennen.

Allgemeine Voraussetzungen und Zertifikate

  • Häufig bildet ein Studium in Wirtschaftswissenschaften, Business Administration oder Betriebswirtschaft die Basis für eine Bewerbung als Verkaufsleiter oder Verkaufsleiterin.
  • Darüber hinaus spielt Berufserfahrung im Verkauf und Vertrieb sowie in der Führung von Teams eine zentrale Rolle für diesen Job.
  • In einigen Fällen können Sie auch als Quereinsteiger oder Quereinsteigerin im Vertrieb beginnen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Bewerber bereits eine Ausbildung absolviert hat oder schon umfangreiche Erfahrungen in Bereichen sammeln konnte, die eng mit dem Verkauf und Vertrieb verknüpft sind.
  • Sehr hilfreich für diesen Job ist auch eine überzeugende Selbstpräsentation.

Die formellen Voraussetzungen, die ein Verkaufsleiter erfüllen muss, unterscheiden sich zum Teil von einem Unternehmen zum nächsten.

Fachliche Voraussetzungen

  • Um die täglichen Aufgaben als Verkaufsleiter oder Verkaufsleiterin erfolgreich bewältigen zu können, ist Berufserfahrung im Vertrieb sowie in der Führung von entscheidender Bedeutung.
  • Von hohem Wert ist in der Regel auch betriebswirtschaftliches Wissen: Ein fundiertes Fachverständnis von finanzieller Planung, Marketingstrategien, Verkaufsaktivitäten und diversen Geschäftsprozessen ist grundlegend wichtig.
  • Verständnis von CRM-Systemen: CRM-Systeme werden häufig zur Steuerung von Verkaufs- und Vertriebsaktivitäten verwendet. Aus diesem Grund ist ein gutes Grundverständnis dieser Tools sehr wichtig.

Persönliche Kompetenzen – Soft Skills

Verkaufsleiter übernehmen im Unternehmen eine sehr wichtige Aufgabe. Sie sollten unbedingt einige Fähigkeiten mitbringen, um diesen Job bestmöglich ausüben zu können. Damit die Kernaufgaben erfolgreich gelingen können, sind vor allem die folgenden Soft Skills sehr bedeutsam:

  • Führungskompetenz: Verkaufsleiter sind wichtige Führungskräfte, die in der Lage sein müssen, die Mitarbeiter anzuleiten und zu motivieren. Nur auf diese Weise lassen sich gemeinsame Ziele und eine positive Unternehmenskultur erreichen.
  • Kommunikationsfähigkeit: In diesem Job müssen Sie klar und effektiv kommunizieren, um wichtige Informationen erfolgreich an Mitarbeiter, aber auch an Kunden zu vermitteln.
  • Verkaufsleiter sollten ein Motivationstalent sein. Sie sollten Ihre Mitarbeiter inspirieren und ermutigen können, tagtäglich ihr Bestes zu geben und somit auch den Umsatz des Unternehmens zu steigern.
  • Fehlermanagement: Verkaufsleiter sollten in der Lage sein, aus Fehlern zu lernen und diese immer wieder als neue Chance zur Verbesserung zu begreifen. Auf diese Weise lässt sich der Grundstein für einen langfristigen Erfolg legen.
  • Ein Verkaufsleiter oder eine Verkaufsleiterin sollte im Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern auch ein gewisses Verhandlungsgeschick mitbringen. Auf diese Weise schaffen Sie im Joballtag Win-win-Situationen und können möglichste viele Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Zudem erreichen Sie so eine hohe Kundenzufriedenheit.
  • Analytisches Denken: Durch die Analyse von Vertriebsdaten und Verkaufszahlen können Sie als Verkaufsleiter bzw. Verkaufsleiterin Trends schnell erkennen und auf dieser Grundlage fundierte Entscheidungen für die weitere Planung treffen.
  • Sachkenntnis: Ein fundiertes Wissen über den Markt, aber auch über die Dienstleistungen und Produkte, die das Unternehmen den Kunden anbietet, ist unverzichtbar wichtig.
  • Verkaufsleiter sollten auch eine gewisse Reisebereitschaft mitbringen, denn häufig müssen die Vertriebsprofis auch mit den Kunden vor Ort zusammenarbeiten.

Tätigkeiten & Aufgaben: Verantwortungsbereiche von Verkaufsleitern

Was macht ein Verkaufsleiter (m/w/d) eigentlich konkret? Genau das fragen sich viele, die in den Job einsteigen möchten. Die Aufgaben eines Verkaufsleiters sind sehr spannend, facettenreich und auch verantwortungsvoll. Zu den hauptsächlichen Aufgaben gehören:

  • Analyse und Bericht vom Umsatz sowie den Marktanteilen
  • Strategien zur Optimierung der Verkaufs- und Vertriebsabläufe ausarbeiten.
  • Marktbeobachtungen
  • Wettbewerbsanalysen
  • Personalplanung
  • Recruiting
  • Organisation und Schulungen für Mitarbeiter
  • Qualitätskontrolle vor Ort
  • Zufriedenheit der Kunden messen.

Gehalt: Was verdient ein Verkaufsleiter?

Das Gehalt eines Verkaufsleiters ist in der Regel von verschiedenen Faktoren abhängig. So spielt die Branche des Unternehmens eine wichtige Rolle, aber auch die Region, in der sich Ihr Arbeitgeber befindet. In solchen Jobs können Sie mit einem Fixgehalt (Grundbetrag) rechnen. Hinzu kommen häufig Prämien und Bonuszahlungen, die von Ihrer erbrachten Leistung im Vormonat abhängen. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Verkaufsleiter oder Verkaufsleiterinnen beträgt jährlich rund 38.000 bis 46.000 Euro. Verkaufsleiter und Verkaufsleiterinnen mit Berufserfahrung können sogar ein Gehalt von rund 80.000 bis 110.000 Euro jährlich erzielen. 

(Quelle: https://www.gehalt.de/beruf/verkaufsleiter-verkaufsleiterin

https://blog.hubspot.de/sales/verkaufsleiter)

Arbeitszeitmodelle und Schichtdienst 

Abhängig vom jeweiligen Unternehmen können für Verkaufsleiter unterschiedliche Arbeitszeiten anfallen, in Vollzeit wie auch in Teilzeit, im Innendienst wie auch im Außendienst. Schichtarbeit kann ebenso möglich sein wie geregelte Arbeitszeiten. Auch Wochenend- und Feiertagsarbeit ist bei Verkaufsleitern keine Seltenheit. Das hängt ganz von der Branche des Unternehmens und Ihrer Tätigkeit/Stellenbeschreibung ab. 

Karriereperspektiven und Aufstiegsmöglichkeiten 

Als Verkaufsleiter oder Verkaufsleiterin haben Sie viele Möglichkeiten, Ihre Karriere weiter voranzubringen und Ihre Fähigkeiten immer weiter auszubauen. Hierzu gehören beispielsweise Weiterbildungen und Zertifizierungen in Bereichen wie etwa Kundenbeziehungsmanagement, Vertriebsmanagement oder Verhandlungsführung. Darüber hinaus können Sie sich für höhere Führungspositionen qualifizieren und so beispielsweise eine Position als Regionalleiter/Regionalleiterin oder als Vertriebsleiter/Vertriebsleiterin auf nationaler oder internationaler Ebene anstreben.

Arbeitsmarkt und Jobaussichten 

Der Job des Verkaufsleiters eröffnet Ihnen großartige Karriereaussichten. Wenn Sie Ihren Job mit Erfolg bewältigen, können Sie zum Bereichsleiter aufsteigen. Einige Verkaufsleiter übernehmen auch als Franchisenehmer die Leitung von Filialen im Gefüge eines Großkonzerns. Auch der Weg bis in die Geschäftsführung eines Unternehmens ist grundsätzlich denkbar. Abhängig von Ihrer Qualifikation, Ihrer Berufserfahrung sowie Ihrer Position können Sie Ihr Gehalt als Verkaufsleiter stetig verbessern.

Dr. Hans-Peter Luippold

Autor: Dr. Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und LinkedIn.