Jobs für anlageberater finden Sie in
Jobs für anlageberater finden Sie bei

Stellenangebote für Anlageberater

Stellenangebot
Nach intensiver und begleitender Einarbeitungszeit betreuen und beraten Sie die Kunden im gesamten Zahlungsverkehr Anlageberatung, Vermittlergeschäfte Bausparen, Versicherungen und Investmentfonds B

Job ansehen
Infobox

Anlageberater: Was genau wird in diesem Job gefordert?

Die Aufgabe eines Anlageberaters ist die Beratung zu Kapitalanlagen. Kunden können sowohl Privatpersonen sein als auch Firmen. Sie arbeiten bei Kreditinstituten, Treuhand-und Fondsgesellschaften, Investmentunternehmen und Beteiligungsgesellschaften.

Als Ausgangsausbildung für diese Tätigkeit kommen verschiedene Berufe in Frage. So zum Beispiel ein Betriebswirt oder Fachwirt für Bankwesen, Bankkaufleute oder Investmentkaufleute, Kaufleute für Finanzberatung und viele mehr.

Tätigkeiten im Job sind vor allem die Beratung der Kunden über die verschiedenen Anlagemöglichkeiten zur Vermögensbildung- und Sicherung, die Ermittlung der Risikobereitschaft der Kundschaft oder auch die wirtschaftlichen Verhältnisse zu beurteilen. Es müssen individuelle Anlagestrategien entwickelt werden, die Inhalte von Bankprodukten wie Anteilsscheinen oder Bausparverträgen vermittelt oder Informationen recherchiert werden.

Zudem werden Kundenkontakte gepflegt, Neukunden akquiriert und innerbetriebliche Vorgänge (auch in Bezug auf Organisation und Verwaltung) abgewickelt. Es gehört außerdem zum Beruf, Geld-und Kapitalmärkte zu beobachten und zu analysieren.

Die Verdienstmöglichkeiten liegen brutto monatlich um die 3.200 Euro. Zu den Kompetenzen gehören Akquisition, Anlage-und Vermögensberatung, Wertpapiergeschäfte, Kundenberatung oder auch Finanzdienstleistungsberatung. Natürlich auch das Bauspargeschäft, Steuerrecht, Wertpapieranalysen, Privatkundengeschäfte und Firmenkundengeschäfte.

Es gibt für Anlageberater eine ganze Reihe von Aufstiegsmöglichkeiten, die über ein Studium zu erreichen sind. So zum Beispiel grundständige Studien der Volkswirtschaftslehre und der Wirtschaftswissenschaften oder auch der Bank-und Finanzdienstleistungen. Weiterführende Studien bieten sich ebenfalls an in BWL oder VWL, Versicherungsbetriebswirtschaft und vielem Weiteren.

Eine Existenzgründung ist mit dem Beruf des Anlageberaters ebenfalls möglich – als Beratungsfirma für Vermögens-und Anlagemanagement.

Auch in diesem Beruf halten einige Trends Einzug, die die ständige Weiterbildung der dort Tätigen verlangen. So die Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche oder auch das Digital Banking. Finanzdienstleister nutzen Künstliche Intelligenz um große Datenmengen schnell und effizient auswerten zu können. Zudem können Chatbots und Rob-Advisors Beratungsdienstleistungen erbringen oder Kundenfragen beantworten, und das rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche. Sie werden Bankberatern bei Kundengesprächen assistieren und Beratungsinformationen zur Verfügung stellen.