Stellenangebote für Asphaltbauer

12 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Asphaltbauer: Was genau wird in diesem Job erwartet?

Es erschient uns völlig selbstverständlich und wir denken nicht groß darüber nach, wie genau der Asphalt eigentlich auf die Straße kommt. Er ist allgegenwärtig, denn ohne Straßen wären wir schlichtweg nicht dort, wo wir jetzt sind. Aber es geht beim Thema Asphaltbau nicht ausschließlich um Straßen für Autos, sondern auch um Flugplätze Sportanlagen und einige sehr. Asphaltbauer sind dafür zuständig, belastbare Asphaltdecken zu errichten und auszubessern.

Die Aufgaben

Der Straßenverkehr in Deutschland ist enorm hoch. Deshalb müssen Autobahnen, Rad- und Wanderwege stets sicher sein. Der Asphaltbauer hat dabei die Aufgabe, Fahrbahndecken aus einem speziellen Teergemisch herzustellen. Die Zusammensetzung des Asphaltes variiert je nach Einsatzbereich, da nicht nur Straßen und Radwege, sondern auch Brücken und Industriehallen in den Aufgabenbereich fallen. Ebenso hat der Asphaltbauer die Aufgabe, Flächen gegen Sickerwasser herzustellen. Die Wartung der Maschinen sowie die Durchführung von Schalldämmvorrichtungen fallen ebenfalls in seinen Kompetenzbereich. Als Asphaltbauer arbeitet man zumeist für Brücken- und Tiefbaufirmen.

Als Grundvoraussetzung gilt in aller Regel der Hauptschulabschluss. Daneben zählen folgende Eigenschaften zu weiteren wichtigen Kriterien für diesen Beruf:

  • technisches Verständnis

  • hohe körperliche Belastbarkeit

Asphaltbauer müssen in der Lage sein, kräftig zuzupacken und brauchen außerdem technisches Geschick. Gearbeitet wird bei Wind und Wetter im Freien. Was die Arbeitszeiten angeht, so sollten Straßenbauer flexibel sein. Denn gerade Ausbesserungsarbeiten an viel befahrenen Straßen finden genau dann statt, wenn wenig Verkehr ist, also bevorzugt nachts oder am Wochenende. Asphaltbauer sollten außerdem Teamplayer sein.

Die Ausbildung zum Asphaltbauer

In den drei Jahren der Ausbildung dreht sich nahezu alles um die Materie Asphalt. Wie muss er angemischt werden, bei welchem Anwendungsbereich braucht man welches Mischungsverhältnis? Was muss das Rollfeld am Flughafen im Vergleich zum Sportplatz aushalten können?

Der Auszubildende lernt außerdem während dieser Zeit, wie man Baugruben aushebt, wie man Maschinen bedient, wie gegen Feuchtigkeit abgedichtet wird oder wie man Gussasphaltmischungen herstellt. Im Unterricht hingegen werden die theoretischen Grundlagen über Geräte und Baustoffe vermittelt.