Was macht ein Bachelor of Engineering?

Was macht ein Bachelor of Engineering?

Der Bachelor of Engineering kann in insgesamt acht ingenieurswissenschaftlichen und technischen Fächern erworben werden und qualifiziert für ein späteres Masterstudium. Er ist dem Abschluss Diplom-Ingenieur in den technischen Fächern gegenüber gleichwertig. Der Bachelor of Engineering wird an Universtäten, Hochschulen und Fachhochschulen angeboten.

Die Arbeits- und Aufgabengebiete eines Bachelors of Engineering richten sich nach seinem ausgewählten Fachgebiet. Dabei kann es sich um Elektro- und Informationstechnik, um Umwelt-, Verfahrens- oder Haus- und Gebäudetechnik handeln. Auch Maschinenbau, Lebensmitteltechnologie, Chemieingenieurswesen und Energie- und Sicherheitstechnik gehören zu den ingenieurswissenschaftlichen Fächern, die den Bachelor of Engineering vergeben.

Ein Maschinenbauingenieur ist mit der Konstruktion von mechanischen, mechatronischen und elektronischen Geräten befasst. Dabei ist er von der Idee über Entwurf und Design bis hin zur Produktion am Entstehen neuer Maschinen beteiligt. Auch Weiterentwicklung und Optimierung bestehender Geräte gehören in sein Aufgabengebiet.

Bauingenieure sind in Hoch- und Tiefbau beschäftigt oder arbeiten an Einrichtungen zur Infrastruktur. Sie befassen sich mit der Planung und Konstruktion von Gebäuden von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung. Im Bereich Infrastruktur gehören u.a. auch Brücken- und Straßenbau zu ihrem Betätigungsfeld.

Ingenieure für Umweltschutz und Umwelttechnik können bei Umweltbehörden, in Betrieben zur Ver- und Entsorgung und im Gesundheitswesen arbeiten. Sie sind in allen sonstigen Unternehmen beschäftigt, die mit umweltrelevanten Themen zu tun haben. Sie planen und entwickeln Maßnahmen und technische Verfahren zur Verbesserung der menschlichen Lebensbedingungen und zum Schutz der Umwelt.

VORAUSSETZUNGEN: AUSBILDUNG, FÄHIGKEITEN UND KENNTNISSE

Voraussetzung für den Bachelor of Engineering ist ein grundständiges Studium in einem der ingenieurswissenschaftlichen Bereiche. Für die Einschreibung zum Studium ist das Abitur, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife erforderlich. Wer eine entsprechende Ausbildung und einen Meistertitel erworben hat, kann an Fachhochschulen auch ohne Abitur studieren.

Weitere Voraussetzungen richten sich nach dem jeweiligen Fach und dem, was die Hochschulen vorgeben. Manche Universitäten oder Fachhochschulen verlangen eine Aufnahmeprüfung, in dem Sie Ihre Befähigung für ein ingenieurswissenschaftliches Studium unter Beweis stellen müssen. Auch kann sich der Numerus Clausus als Zulassungsbeschränkung erweisen.

Für ein erfolgreiches Studieren sind gute Kenntnisse in einigen Schulfächern erforderlich. Hier sind besonders Mathematik, Physik, Biologie und Chemie gefragt. IT-Kenntnisse und ein gutes Englisch für das Arbeiten mit der vorwiegend englischsprachigen Fachliteratur gelten ebenso als Voraussetzungen.

Sie können Ihren Bachelor of Engineering an Universitäten, Fachhochschulen, privaten Hochschulen oder bei verschiedenen Bildungsanbietern im Fernstudium erwerben. Auch ein duales Studium ist möglich. Dabei erhalten Sie zusätzlich zum Bachelor eine abgeschlossene Ausbildung.

Sie können zum Beispiel das Fach Bauingenieurswesen als duales System studieren und sich zeitgleich zum Rohrleitungsbauer oder Bauzeichner ausbilden lassen. Ein duales Studium in Agrartechnik kann mit der Ausbildung zum Landwirt verknüpft werden. Dem Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik kommt zur besseren praktischen Orientierung eine Ausbildung zum Elektriker zu Gute.

Das Studium dauert sechs Semester mit eventueller Verlängerung durch ein Betriebspraktikum. Sie können es in Vollzeit oder als berufsbegleitendes Studium in Teilzeit mit entsprechender Verlängerung absolvieren. Ein berufsbegleitendes Studium kann über Fernstudien oder Abendstudien erfolgen.

Sie werden zunächst mit den Grundlagen von Mathematik, Naturwissenschaften, Technik und Produktion vertraut gemacht. Auch Management und Wirtschaftsrecht steht auf dem Studienplan. Danach wählen Sie die Studiengänge aus der von Ihnen gewählten Fachrichtung aus. Besonders begehrt sind hier die Fächer Maschinenbau, Umwelttechnik und Bauingenieurswesen.

Die zur Verfügung stehenden Studiengänge können zum Beispiel sein:

  • Baustoffingenieurwissenschaft oder Baumanagement
  • Energietechnik oder Umwelttechnik
  • Mechatronik oder Maschinenbau
  • Produktionsoptimierung
  • Elektrotechnik und Nachrichtentechnik
  • Supply Chain Management
  • Entwicklung und Konstruktion
  • Information Science

Für gleiche Studiengänge kann es verschiedene Bezeichnungen für den Abschluss geben, den Bachelor of Science und den Bachelor of Engineering. Viele ingenieurswissenschaftlichen Studien enden mit dem Bachelor of Science, um zu dokumentieren, dass der Schwerpunkt auf Wissenschaft und Forschung liegt. Der Bachelor of Engineering wird bevorzugt von Berufsakademien und Fachhochschulen angeboten, die sich durch eine stärker praxisbezogene Lehre auszeichnen.

GEHALT: EINSTIEGSGEHALT UND SPITZENGEHALT

Einer Datenerhebung von Stellenanzeige.de zufolge kann ein Ingenieur in Deutschland mit einem durchschnittlichen jährlichen Gehalt von 45 144 Euro rechnen. Sein Einstiegsgehalt liegt bei 29 964 Euro, das höchste zu erwartende Einkommen beträgt 59 448 Euro. Bei der durchschnittlichen Berechnung wurden alle Bundesländer einbezogen.

Einige größere Städte übertreffen das durchschnittliche Jahresgehalt um mehrere tausend Euro. Spitzenreiter ist die Stadt Stuttgart mit 57 924 Euro, gefolgt von München mit 57 680 Euro. Hamburg, Hannover, Köln liegen auch noch über der 50 000-Grenze, Städte wie Wuppertal oder Bremen knapp darunter.

EINSTIEGSCHANCEN

In Deutschland ist ein wachsender Bedarf an Ingenieuren festzustellen. Also hat der Diplom-Ingenieur oder Bachelor of Engineering gute Chancen, Jobs auf dem Arbeitsmarkt zu finden. In den letzten Jahren war der Bereich Bauwesen sehr gefragt. Aber auch Bereiche wie Umwelttechnik/erneuerbare Energien und Informationstechnik gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Auch sind Ingenieure aus der Elektrotechnik und dem Fahrzeug- und Maschinenbaubereich im Moment gefragt. Manche Unternehmen werben direkt an den Hochschulen, um die Studenten zu einem Praktikum oder einer Traineestelle in ihrem Betrieb zu motivieren.

ARBEITGEBER: WER STELLT DEN BACHELOR OF ENGINEERING EIN?

Je nach Fachrichtung stellen die unterschiedlichsten Einrichtungen und Branchen ein. Das können Unternehmen der chemischen Industrie sein, Betriebe zur Ver- und Entsorgung oder die Elektro- und Lebensmittelindustrie sein. Unternehmen der Bauindustrie, Betriebe des Maschinen- und Anlagenbaus und Gerätehersteller suchen den Ingenieur mit seiner speziellen Fachrichtung.

Ein Ingenieur kann in der Textil- oder Papierindustrie, im Maschinenbau oder in Unternehmen für erneuerbare Energien arbeiten. Ingenieurs-, Architekten- und Sachverständigenbüros bieten ihm Jobs an. Ebenso kann er Stellenangebote aus der öffentlichen Verwaltung, aus Bauämtern oder Umweltschutzämtern erwarten.

KARRIERECHANCEN: QUALIFIZIERUNG DURCH ANDERE STUDIENGÄNGE ODER DEM MASTER- ABSCHLUSS

Mit Aufstiegsweiterbildungen vergrößern Sie Ihr Kompetenzprofil und somit die Chance auf attraktive Jobs. Sie können ein berufsbegleitendes Zusatzstudium belegen und einen zu Ihrer Fachrichtung passenden Studiengang auswählen. Ein Maschinenbauingenieur kann sich zum Beispiel mit dem Studiengang Mechatronik oder Mechanik weiterqualifizieren.

In vielen Ingenieursberufen bietet sich eine Existenzgründung an. Ingenieure können einen eigenen Betrieb aufmachen oder ein Büro einrichten. Informationen zur beruflichen Selbstständigkeit finden Sie beim Verein deutscher Ingenieure.

Viele Bachelor-Absolventen entscheiden sich nach ihrem Studium dafür, in weiteren vier Semestern den Master- Abschluss zu erwerben. Für eine wissenschaftliche Laufbahn an einer Hochschule ist der Erwerb des Doktortitels erforderlich. Auch in Privatwirtschaft, Forschung und öffentlicher Verwaltung führt die Promotion zu den gehobenen beruflichen Positionen.

ÄHNLICHE BERUFE

Viele Bereiche in den Ingenieurswissenschaften ähneln sich und können von verschiedenen Fachabsolventen nach Einarbeitungszeit oder einem zusätzlichen Studiengang besetzt werden. Bauingenieure können Jobs in der Architektur, der Bauphysik oder der Gebäudetechnik übernehmen. Ingenieure der Informations- und Kommunikationstechnik können in der Elektrotechnik oder technischen Informatik tätig werden.

Abschlüsse im Studiengang Elektrotechnik weisen auch auf Wissen über Energietechnik oder Mechatronik hin. Ähnlich ist auch der Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik. Auch Maschinenbau und Anlagenbau haben Überschneidungen mit dem Bereich Elektrotechnik.

Der Ingenieur mit Abschluss Maschinenbau kennt sich aus mit Produktionstechnik, Konstruktionstechnik und Mechanik. Er kann sich im Bereich Mechatronik und Automatisierungstechnik nach Stellenangeboten umschauen. Auch der zukunftweisende Bereich der Robotik dürfte in sein Wissensgebiet fallen.

Ein Ingenieur für Verfahrenstechnik kann sich auch in der Energietechnik, dem Bereich der Erneuerbaren Energien oder der Chemie bewerben. Er kann sich in Bereichen wie Entwicklung, Konstruktion und CAD Stellenangebote suchen oder in der Metallerzeugung tätig werden.

STELLENSUCHE ALS BACHELOR OF ENGINEERING AUF STELLENMARKT.DE

Zurzeit gibt es in Deutschland knapp über 1 000 Stellenangebote für den Bachelor of Engineering. Auf Stellenmarkt.de finden Sie die besten Angebote in übersichtlicher und ausführlicher Form. Hier suchen zum Beispiel innovative Unternehmen zur Herstellung moderner Geräte, Unternehmen der Baustoffindustrie oder Stadtverwaltungen und Landkreise nach Ingenieuren mit bestimmter Fachrichtung.

Stellenmarkt.de hält noch weitere Annehmlichkeiten für Ihre Stellensuche für Sie bereit. Sie erhalten Tipps für Ihre Bewerbungsunterlagen und können sich per Mail informieren lassen, wenn es passende Jobs für Sie gibt. Außerdem können Sie sich direkt bei den Arbeitgebern bewerben.

Gehen Sie mit einem Klick auf die Seite Stellenmarkt.de und profitieren Sie kostenlos und unverbindlich vom angebotenen Service.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.