Arbeitsvorbereiter: Berufsbild, Gehalt, Karrierechancen

Arbeitsvorbereiter: Berufsbild, Gehalt, Karrierechancen

Als Arbeitsvorbereiter analysieren Sie, welche Montage- und Fertigungsschritte erforderlich sind und Sie legen den Arbeits- und Zeitplan fest. Zudem definieren Sie die erforderlichen Personalkapazitäten. Bevor die Produktion startet, ist es grundlegend, dass die Arbeitsmittel und das Material organisiert werden. Sobald die Herstellung begonnen hat, sind Arbeitsvorbereiter für die Überwachung des Produktionsablaufs verantwortlich. Sie erarbeiten Lösungen, wenn Probleme auftreten und geben wertvolle Tipps.

Warum Arbeitsvorbereitung?

Vor der Produktion klären Fertigungs- und Produktionsplaner gleich mehrere entscheidende Fragestellungen. Die Arbeitsvorbereitung, kurz AV genannt, umfasst all jene Maßnahmen, um die Abfertigung von Erzeugnissen vorzubereiten. Hierzu zählen Tätigkeiten wie beispielsweise das Erstellen von Stücklisten, die Bereitstellung der benötigten Materialien und Maschinen, die Zuteilung des Personals ebenso wie die Bedarfsplanung und die Terminisierung.

Fertigungsplaner stellen eine wichtige Schnittstelle zwischen der Montage und der Konstruktion dar.

Was macht ein Arbeitsvorbereiter?

Die Experten für Arbeitsabläufe werden eingesetzt, um die einzelnen Prozesse in den Bereichen Fertigung und Montage zu optimieren. Die Arbeitsvorbereitung spielt speziell in der Industrie eine große Rolle.

Drei Teilbereiche der Arbeitsvorbereitung (AV):

Die Arbeitsvorbereitung gliedert sich in die Planung, Steuerung und Kontrolle der Arbeit.

Arbeitsplanung:

Als Experte planen Sie einmalig auftretende Aufgaben und Sie befassen sich in diesem Teilbereich mit zentralen Leitfragen. Neben der Frage, was gefertigt werden soll, beschäftigen Sie sich auch damit, wie und womit gearbeitet werden soll.

Wenn Sie in diesem Job tätig sind und eine Arbeitsplanung vornehmen, ermitteln Sie, welche Arbeitsmittel und welches Material zum Einsatz kommt und wie viele Arbeitskräfte benötigt werden.

Zu den Aufgaben dieses Teilgebiets zählt die Erstellung des Ablaufplans ebenso wie eine kurzfristige Planung.

Die Arbeitssystemplanung stellt eine Unterkategorie dar. Hierbei legen Sie das jeweilige Arbeitssystem in gesamten Fabriken oder einzelnen Arbeitsplätzen fest. Während die Arbeitsplanung kurzfristig ist, weist die Arbeitssystemplanung eine langfristige Wirkung auf.

Arbeitssteuerung:

Dieser Teilbereich ist auch unter der Bezeichnung Fertigungssteuerung bekannt und weist Parallelen zur Produktionsplanung aus. Das zentrale Instrument ist das Arbeitsprogramm, welches festlegt, welche Erzeugnisse in welchen Mengen in welchen Zeitabschnitten produziert werden.

Die Arbeitssteuerung befasst sich auch mit der Frage, wann die Materialien, Maschinen, Arbeitsmittel und Arbeitskräfte bereitgestellt werden müssen.  Sie ergreifen Maßnahmen, damit die Erzeugnisse termingerecht produziert werden.

Arbeitskontrolle:

Im Fokus des dritten Teilbereiches steht der Vergleich des Ist- und Soll-Zustandes, um Abweichungen festzustellen. Die Ursachen für diese Abweichungen werden erfasst und es werden Maßnahmen ausgearbeitet.

Die wichtigsten Fragestellungen sind dabei, welche Qualität die fertig produzierten Erzeugnisse aufweisen und welche Mengen hergestellt wurden. Von Bedeutung ist auch die Frage, wie hoch die Kosten für die Erzeugung waren und zu welchen Terminen produziert wurde.

Dank der Arbeitskontrolle stellen Fertigungsvorarbeiter fest, welche qualitativen Merkmale die Erzeugnisse aufweisen. In der heutigen Zeit ist eine Qualitätssicherung speziell in der Industrie nicht mehr wegzudenken.

Tätigkeitsmerkmale

Dieser Job weist Ähnlichkeiten mit dem Beruf des Arbeitstechnikers auf. Als Arbeitsvorarbeiter ist es Ihre Aufgabe, den Produktionsprozess kontinuierlich zu optimieren. Eine optimierte Auslastung ist speziell in der Industrie von großer Wichtigkeit. Zudem stellen Sie sicher, dass die Lieferung sowohl termingerecht als auch qualitätsgerecht erfolgt.

Es ist Ihre Aufgabe, die Reihenfolge von Bearbeitungsprozessen festzulegen und Sie müssen auch die Kalkulation erstellen.

Im Fokus steht die Maximierung der Wettbewerbsfähigkeit, welche auf der Weiterentwicklung der betriebsinternen Produktionsprozesse beruht.

Vertreter dieser Berufsgruppe unterstützen Arbeitstechniker bei der Planung der Kapazität, der Belegung von Maschinen und des Handarbeitsplatzes. Zudem erstellen Sie technische Dokumente wie beispielsweise Fertigungsunterlagen, Vorgabezeiten, Stücklisten und Beschreibungen von Prozessen.

Sie unterstützen Arbeitstechniker dabei, die Herstellungskosten zu kalkulieren, Arbeitspläne für die Fertigung zu erstellen und Sie helfen bei der Materialdisposition.

Neben dem Stammdatenmanagement und der Werkzeugverwaltung zählen auch die Verfolgung von Aufträgen und die Prüfung der Lieferfähigkeit zu Ihren Aufgaben.

Dieser Job umfasst einerseits die Analyse, andererseits die Bewertung von Plankosten und dem Istzustand. Sie bereiten bereichsrelevante Kennzahlen auf und betreuen das Erfassungssystem der Betriebsdaten.

Als Arbeitsvorbereiter ergreifen Sie Maßnahmen zur Optimierung des Produktionsablaufs.

Wenn Sie diesen Beruf ergreifen, verfügen Sie über ausgezeichnete EDV-Kenntnisse. Neben Statistik-Tools und CAD kennen Sie sich auch sehr gut mit MS-Office aus. Obendrein verfügen Sie über Fachwissen in Bezug auf die Methoden und die Analyse in puncto Vorgabe-, Plan- und Ablaufzeiten.

Sie kennen sich mit den Methoden der REFA aus. REFA ist der Verband für Betriebsorganisation, Arbeitsgestaltung und Unternehmensentwicklung.

Im Fokus steht einerseits die betriebliche Datenermittlung, andererseits das Management. Als REFA Experte schaffen Sie ein möglichst optimiertes Zusammenwirken von Betriebsmitteln, Arbeitsgegenständen und Mitarbeitern. Zu den Methoden der REFA zählen auch die Verbesserung der Arbeitsmethoden, der Arbeitsbedingungen und der Arbeitsverfahren.

Mithilfe der Methoden von REFA entwickeln und verbessern Sie Arbeitsverfahren.

Sie ermitteln Daten und schaffen ein wirtschaftliches ebenso wie humanes Betriebssystem.

Produktionsplaner führen die notwendigen Planungsarbeiten am Computer durch und verwenden hierfür fachspezifische Software. In Produktionshallen und Werkstätten werden die Arbeits- und Fertigungsprozesse überwacht. Dank der ständig wechselnden Aufgaben ist der berufliche Alltag nicht eintönig. Es wird ein hohes Maß an Flexibilität und Organisationstalent abverlangt.

Wie werde ich Arbeitsvorbereiter?

Für dieses Berufsbild sind tief greifende Fachkenntnisse im Bereich der Produktion Voraussetzung. Sie können diesen Beruf entweder im Rahmen einer Abendschule, einer Fernuniversität oder Weiterbildung erlernen.

Zudem bietet das Arbeitsamt Umschulungen an.

Im Gegensatz zu anderen technischen Berufen gibt weder einen speziellen Ausbildungsplatz noch ein Praktikum. Sie haben jedoch die Möglichkeit, sich innerbetrieblich fortzubilden.

Die Zugangsvoraussetzung stellt in der Regel eine abgeschlossene technische Ausbildung dar. Wenn Sie mit einem Abschluss im Bereich der Informatik, des Maschinenbaus, des Bauwesens, der Produktions- oder Kunststofftechnik aufwarten, können Sie sich zum Arbeitsvorbereiter weiterbilden.

Empfehlenswert ist auch der Abschluss der REFA-Ausbildung, da diese prozessorientierte Methodenlehre Sie in puncto Unternehmensentwicklung, Betriebsorganisation und Arbeitsgestaltung zum Experten macht.

Ihnen stehen zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Als Absolvent einer Fachschule können Sie einen Aufbaulehrgang besuchen, eine Studienberechtigungsprüfung ablegen oder die Ausbildung zum Meister oder Werkmeister absolvieren.

Ebenso haben Sie die Möglichkeit, ein Kolleg oder eine höhere Lehranstalt für Berufstätige zu besuchen.

Die Aufstiegschancen sind sowohl in Betrieben der Industrie als auch in gewerblichen Unternehmen ausgezeichnet. Sie können als kaufmännischer Leiter oder Verkaufsleiter Karriere machen. Alternativ bietet sich auch eine Karriere als Abteilungsleiter an.

Sollten Sie eine Karriere anstreben, ist üblicherweise eine mehrjährige Berufs- oder Branchenerfahrung erforderlich.

Wenn Sie im Ausland arbeiten möchten, sollten Sie den Titel als EURO-Ingenieur anstreben, da dieser in ganz Europa einheitlich anerkannt wird. EURO-Ingenieure zeichnen sich durch eine technische Ausbildung und eine mehrjährige Berufserfahrung aus. Dieser Titel erlaubt es Ihnen, Ihre Bewerbung bei internationalen technischen Projekten, Ausschreibungen und Jobs abzugeben.

Was muss ein Arbeitsvorbereiter können?

Eine wesentliche Anforderung an dieses Berufsbild ist ein ausgeprägtes Interesse an Tätigkeiten, die analytischer Art sind. Sie sollten nur dann eine Bewerbung für diesen Job abgeben, wenn Sie sowohl strukturiert als auch selbstständig arbeiten können.

Eine wichtige Grundvoraussetzung ist, dass Sie selbst unter Termindruck in der Lage sind, richtige Entscheidungen zu treffen. Es sollte für Sie kein Problem darstellen, selbst unter Druck die Steuerung des Ablaufs zu übernehmen.

Sie benötigen ein hohes Maß an Kommunikationskompetenz. Somit ist es unerlässlich, dass Sie Deutsch sprechen. Sie müssen sich auf Deutsch sehr gut verständigen können und es wird auch vorausgesetzt, dass Sie auf Deutsch schreiben können.

Wenn Sie vorhaben, sich bei einer ausländischen Firma zu bewerben, müssen Sie neben Deutsch meist noch die englische Sprache beherrschen.

Neben fundierten EDV-Kenntnissen wird auch die Steuerung der betriebseigenen Spezialsoftware erwartet. Der Umgang mit Elektronik sollte Ihnen Freude bereiten und Sie sollten über fundiertes Wissen im Bereich der Elektronik verfügen.

Die Steuerung von Elektronik zählt zu den grundlegenden Tätigkeiten eines Arbeitsvorbereiters.

Für diesen Job benötigen Sie Organisationstalent ebenso wie ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein.

Je nach Einsatzgebiet werden körperlich-physische Voraussetzungen erwartet. Sie sollten schwindelfrei sein, da Sie eventuell in großer Höhe arbeiten. Zudem sollten Sie nicht unter Hitze und Kälte leiden.

Neben Kenntnissen in den Bereichen Projektmanagement und Materialdisposition sollten Sie sich auch sehr gut mit der Fertigungssteuerung auskennen.

Die Zugangsvoraussetzung stellt entweder eine technische oder kaufmännische Ausbildung dar. Alternativ ermöglicht Ihnen auch ein abgeschlossenes Studium den Zugang zu diesem Beruf.

Gehalt: Was verdient ein Arbeitsvorbereiter?

Das Gehalt wird von zwei wesentlichen Faktoren bestimmt. Neben der Verantwortlichkeit ist auch die Berufserfahrung für Ihr Gehalt maßgebend. Ihr Verdienst ist zudem vom Standort des Unternehmens und der Branche abhängig.

Der durchschnittliche monatliche Verdienst liegt bei 3000 bis 3700 Euro brutto.

Üblicherweise erhalten Sie ein Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Einige Arbeitgeber zahlen zusätzlich eine anteilige Betriebsrente ein.

Mit dem Titel als Betriebs- oder Fachwirt können Sie sich meist über ein höheres Gehalt freuen.

Wer stellt Arbeitsvorbereiter ein?

Typische Branchen, in welchen Produktionsplaner eine Beschäftigung finden, stellen die Pharma- und Chemieindustrie dar. Die Arbeitsvorbereitung spielt auch in der Rohstoffverarbeitung eine wichtige Rolle. Dieses Berufsbild ist in der Nahrungs- und Genussmittelherstellung unverzichtbar und auch in der produzierenden Industrie sind Arbeitsvorbereiter gefragt.

Stellenmarkt und Jobsuche: Wie finde ich Stellenangebote und Jobs als Arbeitsvorbereiter?

Wenn Sie Stellenangebote als Arbeitsvorbereiter suchen, sollten Sie sich für die Jobbörse Stellenangebote.de entscheiden. Diese Jobbörse veröffentlicht Stellenangebote verschiedener Unternehmer und somit sind Sie stets auf dem aktuellen Stand, welche Branchen der Industrie Mitarbeiter suchen.

Die Online-Plattform Stellenmarkt.de wartet mit einer großen Bandbreite an Anzeigen für unterschiedliche Jobs auf.

Legen Sie ein individuelles Profil an und lassen Sie sich die offenen Stellenangebote zusenden. Ebenso können Sie sich für Jobs in Ihrer Umgebung bewerben.

Vorteilhaft ist, dass für Sie keinerlei Kosten entstehen. Sie finden bei dieser Jobbörse hilfreiche Tipps und Informationen zu den Themen Bewerbung, Karriere und Jobs. Wenn Sie diese Tipps in Bezug auf Ihre Bewerbung befolgen, steigen Ihre Chancen, einen der offerierten Jobs zu ergattern! 

Viel Erfolg bei der Jobsuche!

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.