Energietechniker: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Energietechniker: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Das Thema Elektroenergie hat in den vergangenen drei Jahrzehnten eine rasante Entwicklung durchlaufen, und ob diese jemals abgeschlossen wird ist fraglich. Deshalb haben Energietechniker sehr gute Job-Aussichten.

Herkömmliche Stromerzeugung aus fossilen Energieträgern wie Kohle oder Öl wird zunehmend in den Hintergrund treten, und Atomenergie ist zumindest in Deutschland, ohnehin nicht mehr zukunftsfähig. Erneuerbare Energien treten zunehmend in den Vordergrund, und deren Möglichkeiten sind längst noch nicht durchgehend zufriedenstellend etabliert.

Welche Aufgaben hat ein Energietechniker?

Um all diese Teilbereich in die richtigen Bahnen zu leiten werden Energietechniker als Ingenieur gebraucht. Sie befassen sich in diesem Beruf mit den Problematiken der Herstellung, Weiterleitung und dem effizienten Einsatz aller Energiearten. Energietechniker treffen die Entscheidung, welche Energieart, also von fossiler Energieerzeugung bis zur erneuerbaren Energie, für welchen Einsatzzweck am sinnvollsten ist. Sie befassen sich in ihren Jobs mit dem längst noch nicht vollständig erforschten Problematik der Energiespeicherung. Ihre Aufgaben dieser Ingenieure bestehen außerdem darin, den Einsatz elektrischer Energie am entsprechenden Verwendungsort zu optimieren. Fachleute für Energietechnik werden deshalb in allen Regionen Deutschlands, von Nordrhein-Westfalen und Sachsen bis nach Baden-Württemberg gesucht, und Stellenangebote gibt es nahezu flächendeckend.

Ingenieure für Energietechnik werden in unterschiedlichen Wirtschaftszweigen für entsprechende Jobs gesucht. Zu ihnen gehören beispielsweise

In dieser Vorstellung des Berufsbildes nehmen wir jedoch gezielt Bezug auf den Energietechniker im Bereich Elektrotechnik und Versorgungstechnik mit Schwerpunkt Elektro, wo Sie sich bewerben können.

Ingenieure für Energietechnik treten vielfach in beratender Funktion auf. Wie eingangs bereits gesagt, ist das gesamte Feld der Energieerzeugung und -nutzung derart vielfältig, dass dies von Unkundigen längst nicht mehr durchschaubar ist. Nur Fachkundige dieser Berufe können beispielsweise Solarthermie, Fotovoltaik, Wärmepumpenanlagen und Erdwärmeanlagen fachlich korrekt zuordnen und einschätzen.

Die Aufgaben von Energietechnikern sind aber auch strategischer Art. Versorgungssicherheit ist das Stichwort. Die globale Praxis zeigt immer wieder, dass Stromausfälle großen Ausmaßes sowohl wirtschaftliche als auch politische Auswirkungen haben können. Fach-Energietechniker befassen sich deshalb auch mit der Netzschutztechnik, um an ihrem Arbeitsort die Versorgung mit elektrischer Energie zu jeder Zeit und möglichst unterbrechungsfrei aufrecht zu erhalten.

Welche Voraussetzungen benötigen Engergietechniker?

Energietechniker m/w ist kein Beruf, den Sie nach der Realschule, dem Gymnasium oder einem adäquaten Ausbildungsweg erlernen können. Vielmehr benötigen Sie als Voraussetzung eine Ausbildung entweder in einem kaufmännischen oder in einem technischen Beruf und durchlaufen vorzugsweise vor der Weiterbildung ein Praktikum. Ohne eine Wertung treffen zu wollen, wird Ihnen eine vorangegangene Lehrausbildung zum Elektriker oder Elektroniker günstigere Voraussetzungen schaffen als die zum Wirtschaftskaufmann oder zur Wirtschaftskauffrau beispielsweise. Immerhin benötigen Sie als Ingenieur umfangreiches technisches Verständnis und eine stark ausgeprägte Vorstellungsgabe hinsichtlich technologischer Zusammenhänge als Schwerpunkt.

Ingenieure für Energietechnik müssen unbedingt körperlich belastbar sein und die Voraussetzung mitbringen, in beliebigen Höhen arbeiten zu können. Ihr berufliches Einsatzgebiet in diesen Jobs kann sich sowohl in einer Generatorenhalle als auch auf einem Windrad befinden. Sie benötigen außerdem ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Flexibilität. Bei Störfällen kann von Ihrer sorgfältig ausgeführten Arbeit unter Zeitdruck immerhin die möglichst kurze Dauer eines Stromausfalls abhängen. Dazu benötigen Sie außerdem Teamfähigkeit und die Gabe, bei Schwierigkeiten Ihre Mitarbeiter zu motivieren.

Welches Einstiegs- und Spitzengehalt können Sie erzielen?

Ihr Gehalt zu Beginn Ihrer Karriere ist auch in Energietechnik-Jobs stark von den regionalen Voraussetzungen abhängig. Derzeit könnte es aber auch sehr interessant sein, im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Kohleausstieg Stellenangebote für ihren zukünftigen Job in einem bisher strukturschwachen Gebiet zu recherchieren und sich zu bewerben. Darüber hinaus ist Ihr zu erwartendes Gehalt von der Betriebsgröße und einer eventuellen Tarifbindung stark abhängig.

Anfänglich können Sie mit einer monatlichen Bruttovergütung von durchschnittlich 2.700 Euro planen. Ihre weitere Entwicklung im Beruf ist von den Bedingungen bei Ihrem Arbeitgeber, aber auch von Ihrer Berufserfahrung abhängig. Als Spitzenverdiener können Sie bis zu 4.500 €uro brutto monatlich erzielen.

Die Einstiegschancen als Energietechniker

Der Energiemarkt in Deutschland ist beständig in Bewegung, und daran wird sich höchstwahrscheinlich in den kommenden zwei Jahrzehnten nichts ändern. Berufe für Energietechniker gibt es überall. Ob in Schleswig-Holstein, in Nordrhein-Westfalen oder Sachsen-Anhalt und genauso in allen anderen Bundesländern finden Sie breit gefächerte Einsatzmöglichkeiten in Jobs als Energietechniker.

Wer stellt Energietechniker ein?

Ihr Betätigungsfeld als Ingenieur ist, wie eingangs bereits beschrieben, äußerst vielfältig bis hin zur Netzschutztechnik. Deshalb können Sie Stellenangebote für Ihre berufliche Zukunft in verschiedenen Bereichen der Industrie, Forschung und Entwicklung oder in der Privatwirtschaft in allen Regionen finden. Dazu gehören

  • die Elektroindustrie,
  • Energieversorgungsunternehmen,
  • der Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbau,
  • Spezialunternehmen für Automatisierungstechnik sowie
  • Ingenieurbüros für Gebäudetechnik

bei denen Sie sich bewerben können.

All diese Bereiche sind völlig unterschiedlich hinsichtlich ihrer Struktur und Aufgabenstellung. Dementsprechend sind Sie in der komfortablen Situation, Stellenangebote beispielsweise bei einer Jobbörse aus einem Zweig zu wählen, der Ihren persönlichen Interessen und Vorstellungen optimal entspricht, und Sie werden auch als Projektingenieur gesucht.

Die Karrierechancen

Eine Weiterbildungsmöglichkeit besteht darin, dass Sie sich zum Techniker qualifizieren, der Teams anleitet und komplexe Aufgabenstellungen eigenständig bearbeitet. Diese Variante ist die Alternative zum Ingenieur.

Auch noch höher qualifizierte Energietechniker werden gesucht. Bereits während der Weiterbildung zum Energietechniker oder auch in deren Folge bietet ein Studium zum Diplomingenieur die besten Voraussetzungen für Ihre Karriere. Sie können sich zum Projektingenieur oder für die Tätigkeit im Projektmanagement entwickeln. Ihnen steht es frei, im Bereich der Versorgungstechnik Teams aufzubauen und anzuleiten. Ihr Schwerpunkt kann in der Gebäudetechnik liegen in der Netzschutztechnik oder Sie suchen Ihre Zukunft im Schwerpunkt als Elektroniker.

In Vorbereitung zu diesem Studium ist es günstig, während des Jobs regelmäßig ein Praktikum zu durchlaufen, um noch mehr Vielseitigkeit als im Unternehmen beim Arbeitgeber anzusammeln.

Aus der Welt der Energietechik:  Ein klein wenig Fachjargon

Wussten Sie schon, dass ein Energietechniker m/w von Zeit zu Zeit auch als Entertainer gesucht wird und entsprechend auftritt? Immerhin beinhaltet sein Aufgabengebiet im Job auch die Entwicklung und Erzeugung von Energiesystemen. Die sollen aber nicht in der Werkstatt des Unternehmens bleiben, sondern an Kunden verkauft werden. Um sie dort vorstellen und anbieten zu können, müssen Ingenieure für Energietechnik nicht nur fachlich auf sicheren Beinen stehen. Sie müssen vielmehr auch in der Lage sein, wie ein Projektingenieur potenzielle Kunden von den Vorzügen dieses Produktes zu überzeugen, und das fördert ihre Karriere. In solchen Produktvorstellungen werden teils auch Fragen bezüglich der Gebäudetechnik von Fachleuten gestellt, die nur mit Fachkompetenz aus dem Bereich der Versorgungstechnik und Elektrotechnik beantwortet werden können.

Gibt es vergleichbare Alternativen zum Energietechniker m/w?

Dieser Beruf begründet sich auf einer mindestens zweijährigen Weiterbildung auf der Basis einer Facharbeiterausbildung in einem elektrotechnischen oder in einem kaufmännischen Bereich. Abgesehen von den genannten Karrierechancen ist damit das „Ende der Fahnenstange“ bei den Energietechnik-Jobs erreicht. Wenn der Job als Fachmann für Energietechnik für Sie keine zufriedenstellende Perspektive mehr darstellen sollte, können Sie bei einer Jobbörse in Nordrhein-Westfalen und allen anderen Regionen aber durchaus auch auf Ihre Basisausbildung zurückgreifen. Es besteht die Möglichkeit, mehr über alternative Berufe in einem Praktikum zu sammeln.

Als Elektroniker nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten in einem Elektro-Handwerksbetrieb, der nicht nur einfache Elektroinstallationen ausführt, sondern sich auch beispielsweise mit dem Bereich der Steuerungs-, Brandmelde- und Zugangskontrolltechnik befasst. Sie finden hier als Techniker viele Einsatzmöglichkeiten in der Werkstatt oder auf der Baustelle.

Als Fachelektroniker für Betriebstechnik beschäftigen Sie sich vorrangig mit elektronischen Steuerungssystemen in der Industrie. Sie arbeiten beispielsweise bei einem Hersteller, dessen Produktion auf elektronisch gesteuerten Fertigungsanlagen erfolgt. Sie sind dafür verantwortlich, dass diese Anlagen möglichst störungsfrei arbeiten, um Produktionsausfälle zu vermeiden. Sie sind gesucht und beschäftigen sich als Techniker aber auch mit der Optimierung der Fertigungsabläufe durch den Einsatz noch effizienterer Steuerungen.

Als Elektroniker der Energie- und Gebäudetechnik kommen Sie Ihrer ursprünglichen Ausbildung besonders nahe. Sie beschäftigen sich im Projektmanagement in einem Unternehmen mit allen Komponenten der Versorgungstechnik, Stromversorgung und -verteilung. Sie warten und reparieren sämtliche elektronisch gesteuerten Anlagenteile von der Brandmeldeanlage bis zur Jalousiesteuerung und unterbreiten der Betriebsleitung Lösungsvorschläge, die der Energieoptimierung dienen.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.