Stellenangebote für Anlagenmonteur

19 Stellenangebote


Stellenangebot
Ort











Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn

Anlagenmonteur: Was genau macht man in diesem Beruf?

Anlagenmonteur ist ein nicht mehr aktueller Begriff für den Beruf des Anlagenmechanikers. Dieser ist ein 3,5jähriger anerkannter Ausbildungsberuf der Industrie. Die Anlagenmechaniker fertigen unter Umständen selbst die Bauteile, die sie anschließend zu Baugruppen montieren, zu Industrieanalagen und Rohrleitungssystemen.

Anlagenmechaniker arbeiten in Unternehmen des Industrieanlagenbaus und des Apparate-und Behälterbaus, in Versorgungsunternehmen, Installationsbetrieben oder auch in Unternehmen für Erdöl-und Erdgasförderung und Firmen der chemischen Industrie.

Für die Ausbildung werden vorwiegend Absolventen eines mittleren Bildungsabschlusses eingestellt. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kann man als Anlagenmonteur arbeiten, sofern sonstige Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind. Diese variieren je nach Arbeitsplatz und sind beispielsweise Schweißberechtigungen oder der Führerschein.

Es gibt eine Reihe von Zugangsberufen, die früher ausgebildet worden sind. So zum Beispiel Betriebsschlosser, Hochdruckrohrschlosser oder Anlagenmechaniker für Versorgungstechnik.

Zur Ausbildung gehört es, Werkstoffeigenschaften zu beurteilen, die Betriebsbereitschaft von Werkzeugmaschinen herzustellen, Rohre, Bleche und Profile umzuformen oder Sichtprüfungsverfahren anzuwenden sowie vieles Weitere. In der Berufsschule kommen Kenntnisse hinzu wie Steuerungs-und Regeltechnik oder Allgemeinbildung wie Deutsch oder Mathematik.

Während der Ausbildung können verschiedene Einsatzgebiete vertieft werden, wie Schweißtechnik, Rohrsystemtechnik, Instandhaltung oder Apparate-und Behälterbau und Anlagenbau. Zudem sind Zusatzqualifikationen möglich, wie Systemintegration oder IT-gestützte Anlagenänderungen. Außer der Abschlussprüfung für den Beruf an sich werden diese Zusatzqualifikationen extra geprüft.

Zu den Tätigkeiten im Beruf gehören weiterhin die Herstellung von Bauteilen und die Montage von ganzen Anlagen sowie deren Instandhaltung. Auch müssen Systeme der Anlagentechnik angepasst werden, wobei CAD-Programme zur Anwendung kommen sowie 3-D-Modelle.

Die Verdienstmöglichkeiten liegen derzeit monatlich brutto bei etwa 3.000 bis 3.300 Euro. Ein höheres Einkommen erzielt man mit einer Aufstiegsweiterbildung, wie etwa der Weiterbildung zum Techniker (Techniker für Metallbautechnik oder auch zum Techniker für Maschinentechnik), zum Meister (Industriemeister Metall beispielsweise) oder auch mit einem Studium des Maschinenbaus.

In der heutigen Ausbildung wird verstärkt Wert gelegt auf Industrie 4.0 und Themen wie Digitalisierung und additive Fertigungsverfahren.