Selbstreflexion - Warum die realistische Selbstwahrnehmung Erfolg fördert

Selbstreflexion - Warum die realistische Selbstwahrnehmung Erfolg fördert

Gehören Sie auch zu den Menschen, die in ihrem Leben vor allem die nicht gelungenen Dinge sehen? Dann lassen Sie im Rahmen der Selbstreflexion wertvolle Potenziale außen vor und nutzen Ihre Ressourcen nicht vollständig. Wenn Sie sich fragen, warum Ihnen der Erfolg bisher nicht vergönnt war, kann das an der von Ihnen eingenommenen Perspektive zu Ihren Fähigkeiten und Eigenschaften liegen.

Selbstvertrauen und Selbstliebe als Schlüssel zum Glück

Nur wer sich selbst liebt ist fähig, andere Menschen zu lieben und ihnen offen gegenüber zu treten. Nach dem gleichen Prinzip können Sie Ihr Selbstvertrauen besser bewerten. Denn nur wenn Sie sich selbst vertrauen und sich etwas zutrauen, können Sie erfolgreich werden und dafür sorgen, dass auch andere Menschen Ihnen vertrauen und etwas zutrauen. Der Grundstein für Erfolg wird bereits in der Kindheit gelegt. Doch ist Ihre Entwicklung im kindlichen und jugendlichen Stadium kein Manifest. Sie haben jederzeit die Chance, an Ihren Eigenschaften und Fähigkeiten zu arbeiten, mehr Selbstvertrauen zu entwickeln und auf diesem Weg erfolgreicher zu werden. Die Basis hierfür ist die Selbstreflexion. Hinterfragen Sie sich, sollten Sie offen und ehrlich mit sich selbst umgehen und weder nur das Schlechte sehen, noch sich selbst in den höchsten Tönen loben und Ihre Schwächen aussparen. Ein gesundes Mittelmaß ist der Schlüssel, mit dem Sie die Tür zur vor Ihnen liegenden Karriereleiter im Job öffnen und Ihren Weg gehen.

Warum die erfolgreiche Zukunft einen Blick in die Vergangenheit braucht

Es klingt beinahe wie eine Metapher, doch es ist eine wichtige These im Leben. "Nur wer aus der Vergangenheit lernt, kann zukünftig erfolgreich sein." Dabei geht es explizit darum, die eigenen Erfolge - aber auch die Niederlagen vor Augen zu führen und Rückschlüsse zu ziehen. Am besten fertigen Sie eine Checkliste an und schreiben jeden Tag auf, was Ihnen besonders gut gelungen ist, was Sie geschafft haben und was Ihnen nicht gelungen ist. Ein Blick auf die Punkte schärft Ihre Selbstwahrnehmung und zeigt Ihnen, dass Sie bereits viele Ziele erreicht haben. Es ist durchaus menschlich, dass Erfolge von weniger selbstbewussten Menschen meist unter den Teppich gekehrt werden, während Misserfolge wie ein Damoklesschwert über Ihrem Kopf schweben.

Sehen Sie zurück und denken Sie positiv. Niemandem gelingt alles, kein Mensch ist unfehlbar. Schließlich sind Fehler auch dazu da, aus ihnen zu lernen und sich kontinuierlich zu verbessern. Das funktioniert natürlich nur, wenn Sie sich Ihre Schwächen eingestehen und ebenso offen mit Ihren Stärken und Fähigkeiten umgehen. 

Was und Warum? Die essenziellen Lebensfragen

Motivation gehört zu den Grundlagen der Eigenschaften erfolgreicher Menschen. Doch wenn Sie früh aufstehen, bereits auf dem Weg zum Job im Stau stehen oder bereits morgens an einen unliebsamen Termin am Nachmittag denken, dann wird die Motivation auf der Strecke bleiben. Das Leben verläuft nicht geradlinig und ist nicht in allen Bereichen planbar. Hierin erkennen Optimisten einen Vorteil, während Pessimisten ihren persönlichen Nachteil sehen und Ängste entwickeln können. Führen Sie sich vor Augen, was Ihnen in der Vergangenheit gut und weniger gut gelungen ist. Stellen Sie dem Ergebnis gegenüber, warum Ihnen eine Sache besser gelang und warum Sie in einer anderen Sache keinen Erfolg erzielten. Die Was-Frage sollte folgende Punkte enthalten.

  • Welche Ziele haben Sie erreicht?
  • Was ist Ihnen nicht gelungen?
  • Wo besteht Verbesserungspotenzial?
  • Was können Sie sehr gut?
  • Welche Motivation treibt Sie in der Zukunft?

Anschließend gehen Sie bei der Warum-Frage nach dem gleichen Prinzip vor. Wir neigen dazu, uns selbst mit anderen Menschen und deren ausschließlich positiven Eigenschaften zu beschäftigen. Durch diese Orientierung verlieren wir die Authentizität der Selbstwahrnehmung, da ein Anderer immer etwas besser kann als man selbst. Sehen Sie, welchem Denkansatz Sie folgen und wie sich diese Struktur durch Ihr Leben zieht? Selbstreflexion heißt nicht, dass Sie sich mit Ihren Mitmenschen in den Vergleich setzen sollen. Wie aus dem Begriff hervorgeht, sollten Sie sich selbst reflektieren und ehrlich, aber nicht zu hart mit sich ins Gericht gehen.

Erfolgreiche Menschen interviewen sich häufig selbst und stellen sich dabei einige grundsätzliche Fragen. Fragen können Sie sich zum Beispiel, WARUM

  • Sie heute Ihr Tagesziel nicht erreicht haben
  • Sie nicht wirklich glücklich sind
  • es Ihnen schwerfällt, an sich zu glauben
  • und warum der Erfolg auf sich warten lässt.

Nach den Antworten müssen Sie nicht lange und vor allem nicht in Ihrem Umfeld suchen. Alle Antworten auf die essenziellen Fragen zu sich, zu Ihrem Lebensgefühl und dem Zusammenhang ihrer Eigenschaften mit Ihrem Erfolg sind in Ihrem Innersten zu finden.

Warum man sich selbst hinterfragen sollte

Die Selbstreflexion setzt voraus, dass Sie sich selbst wichtige Fragen stellen. Warten Sie nicht darauf, von Ihren Mitmenschen gefragt zu werden. Sicherlich ist die Selbstreflexion auch eine wichtige Methode, um Ihre eigene Position im Leben zu finden und Fähigkeiten, Stärken sowie Schwachstellen zu erkennen. Doch ohne eine ehrliche und absolut authentische Selbstwahrnehmung werden Sie nie wissen,

  • wer Sie wirklich sind
  • was Sie sich wirklich wünschen
  • worauf es Ihnen im Leben ankommt
  • welche Ziele Sie erreichen
  • und wie Sie darauf hinarbeiten möchten.

Bedenken Sie, dass niemand außer Ihnen selbst tief in Ihren inneren Kern blicken und dort Blockaden entdecken und lösen kann. Menschen die sich regelmäßig selbst reflektieren, lernen aus ihren Fehlern und sind kompromissbereiter. Das wirkt sich wiederum positiv auf Ihre Eigenschaften in der Gesellschaft anderer Menschen aus. Sie können Kritik annehmen, können über sich selbst lachen und zu Ihren Fehlern stehen. Wenn Ihnen diese Gabe fehlt, wenn Sie sich vielleicht sogar für einen Fehler schämen und Ihr Potenzial auf dessen Vertuschung konzentrieren, entgeht Ihnen ein wichtiger Pfad für eine Neuorientierung und für Ihren Erfolg.

Wo ein positiver Gedanke ist ...

kann nicht gleichzeitig ein negativer Gedanke sein. Was wie eine Metapher ohne festes Fundament klingt, ist die Wahrheit und das Erfolgsgeheimnis zahlreicher Menschen. Überlegen Sie, ob Sie in glücklichen Momenten jemals negative Emotionen wie Wut, Neid oder Hass gespürt und jemandem etwas Schlechtes gewünscht haben. Je länger Sie darüber nachdenken, umso deutlicher wird Ihnen, dass es dazu noch nie gekommen ist. Mit dieser wichtigen Erkenntnis haben Sie einen weiteren Schritt in der Selbstreflexion getan und erkannt, dass Sie nie gleichzeitig glücklich und unglücklich sein können.

Nehmen Sie diese Erkenntnis an und verankern sie in Ihrem Innersten. In Momenten, in denen Sie an sich selbst oder an einem Menschen aus Ihrem Umfeld zweifeln, greifen Sie auf diese Erkenntnis zurück und machen sich positive Gedanken. Je länger Sie sich in der Selbstreflexion üben, umso offener werden Sie mit sich und mit Ihren Mitmenschen umgehen. Aller Anfang ist schwer, doch sind gute Eigenschaften wie Kritikfähigkeit und soziale Kompetenz erlernbar und werden Ihnen nicht in die Wiege gelegt.

Flexibilität anstatt eine strikte Richtung

Viele Menschen denken, dass ihr Weg vorgezeichnet und dass ihre Richtung vorgeben ist. Doch so ist es nicht. Jeden Tag, in jeder Minute haben Sie die Möglichkeit für Veränderungen. Sie können sich und Ihre Ziele jeden Tag neu ausrichten und an die veränderlichen Gegebenheiten, ihre neuen Vorstellungen oder ihre aktuellen Wünsche anpassen. Wer selbst reflektiert, hat eine bessere Selbstwahrnehmung und weiß ganz genau, wo seine Fehler liegen und warum sie geschehen sind. Hieraus ergibt sich erst die Chance, eine neue Richtung einzuschlagen und ausgetretene Pfade zu verlassen. Auch wenn die ersten Schritte auf diesem Weg schwer sind und ins Unbekannte führen, am Ende wartet der Erfolg als Lohn für die Mühen und für den Mut, den Sie für Ihre Selbstreflexion aufgebracht haben.

  • Laufen Sie nicht stur vor eine Mauer, sondern umrunden sie.
  • Blicken Sie über den sprichwörtlichen Tellerrand und nicht stur gerade aus.
  • Prüfen Sie Ihre Ziele im Kontext zu Ihren Vorstellungen regelmäßig.
  • Sehen Sie Kritik als das, was sie ist: Eine Motivation zur Verbesserung.
  • Zeigen Sie Stärke, aber lassen auch Schwächen zu.

Sie haben viel gelernt, doch rufen Sie meist nur einen geringen Teil Ihrer Erfahrungsschätze ab. Wie wirken Sie auf Ihre Mitmenschen, auf die Welt da draußen? Um hierauf eine Antwort zu erhalten, müssen Sie zuerst in Erfahrung bringen, wie Sie auf sich selbst wirken. Das Erfolgsrezept einer authentischen Selbstwahrnehmung basiert auf ein wenig Übung, vor allem, wenn es um Eingeständnisse zu Ihren Schwachpunkten geht. Unter allen menschlichen und allzu menschlichen Eigenschaften ist die ehrliche Einschätzung der eigenen Wahrnehmung die Herausforderung, die nur den Wenigsten gelingt. Doch genau an diesem Punkt zieht sich die Linie, die erfolgreiche Menschen von wenig erfolgreichen Menschen trennt. Ihr Erfolg ist in greifbarer Nähe und wenn Sie an ihn und an SICH SELBST glauben, ist er bereits eingetreten.

Neuausrichtung basiert auf den Erkenntnissen der Selbstreflexion

Sie suchen nach dem ultimativen Erfolgsgeheimnis? Sie möchten sich persönlich verändern oder im Beruf erfolgreicher werden? Dann sollten Sie wissen, dass Sie sich heute und jeden Tag Ihres Lebens neu konstituieren können. Lernen Sie sich selbst besser kennen, in dem Sie in sich hinein horchen und herausfinden, wo Ihre Stärken und wo Ihre Schwächen, was Ihre positiven und was Ihre negativen Eigenschaften sind. Der Mensch lebt nicht mit den Mustern seiner Prägung aus dem Elternhaus und aus der Schule, wenn er bereit für Veränderungen und eine neue Orientierung ist. Es ist nur die Angst, die Sie von privaten Erfolgen und der gewünschten Karriere im Job trennt. Doch niemand außer Ihnen kann die Veränderung herbeiführen und Sie dabei unterstützen, sich selbst zu sehen und daraus effektiv zu lernen.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.