Aktuelle Jobs und Stellenangebote für Erzieher/-in - Mai 2024

468 Jobangebote für Erzieher/-in

Jobs Erzieher - Offene Stellen

Stellenangebot
... Team größtmöglich nach Talent und Interessen entfalten kann. SterniPark sucht ab sofort in Hamburg Erzieher (m/w/d) Wir freuen uns auf Teammitglieder (m/w/d), die Freude an der Zusammenarbeit

Job ansehen

Stellenangebot
... sich für unseren Standort in Eberswalde und Kreis Barnim und/ oder den Kreis Märkisch Oderland als Erzieher*in (m/w/d) zur Umsetzung ambulanter Hilfen zur Erziehung gemäß SGB VIII in Voll-

Job ansehen

Stellenangebot
...tützen. Für unser vollstationäres Wohnhaus in Preetz suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e Erzieher*in (m/w/d) mit 30 Wochenstunden, unbefristet.Was Sie machenBewohnerbezogene und

Job ansehen

Stellenangebot
Erzieher (m/w/d) Klinikum Lüdenscheid Beginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit befristet für die Dauer des Beschäftigungsverbots und voraussichtlich der Elternzeit der Stelleninhaberin

Job ansehen

Stellenangebot
...ndertagesstätte Sonnenschein in Lüneburg suchen wir zu sofort als gruppenübergreifende Kraft eine*n Erzieher*in (m/w/d) Wir bieten: Werde Teil unseres tollen Teams! Bunt, vielfältig, tolerant:

Job ansehen

Stellenangebot
Erzieher (m/w/d) Münster with immediate effect Voll- oder Teilzeit Einrichtung: Im Alexianer Martinistift werden Kinder, Jugendlichen und junge Erwachsene sowohl in offenen intensivpädagogischen

Job ansehen

Stellenangebot
... LuKiTa Neusser Kindertageseinrichtungen GmbH in Neuss in Voll- oder Teilzeit und unbefristet einen Erzieher(m/w/d) Das Rheinland Klinikum Neuss ist zwischen den Metropolen Köln und Düsseldorf

Job ansehen

Stellenangebot
...der in der Pflege: gemeinsam gestalten wir Zuhause!Für unser Team suchen wir ab dem 15. Juni eine*n Erzieher*in oder Heilerziehungspfleger*in für 19,25 h/Woche. An einem guten Arbeitstag: hast du

Job ansehen

Stellenangebot
...schaft Diakoniewerk Essen Kindertagesbetreuung gGmbH, Kita Vogelweide, suchen wir Sie ab sofort als Erzieher (w/m/d) Das bieten wir Ihnen Sie arbeiten bei einem großen anerkannten Träger der

Job ansehen

Stellenangebot
...nft unserer Stadt gestalten möchten. Für unser Team suchen wir ab Herbst 2024 Praktikanten im Beruf Erzieher/-in (m/w/d) Begleitendes Praktikum zur schulischen Ausbildung (1BKSP/2BKSP) Der Job

Job ansehen

Stellenangebot
...der Qualitätsstandards Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung zur/m staatlich anerkannten Erzieher/in oder eine entsprechende Qualifizierung gemäß der Personalverordnung des KiBiz

Job ansehen

Stellenangebot
...r- und Jugendpsychiatrie, Oldenburger Str. 333, 27777 Ganderkesee Abschluss zur/m staatl. geprüften Erzieher/in Ein engagiertes, professionelles und humorvolles Team Eine offene und

Job ansehen

Stellenangebot
...reisstadt Fürstenfeldbruck sucht zum 1. September 2024 für die städtischen Kindertageseinrichtungen Erzieherpraktikanten (w/m/d)im sozialpädagogischen Einführungsjahr (SEJ)bzw. Auszubildende

Job ansehen

Stellenangebot
...l wird in der Arbeit mit den Kindern sichtbar. So feiern wir zum Beispiel die Feste im Jahreskreis. Erzieherin / Erzieher (m/w/d) für altersgemischte Gruppe und Kindergarten Wir richten uns an

Job ansehen

Stellenangebot
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Erzieher/Heilerzieher imElementarbereich (m/w/d) für dieintegrative Kindertagesstätte„Heidepünktchen“ Die integrative Kindertagesstätte

Job ansehen

Interessante Beiträge zu Erzieher/-in

Erzieher: Berufsbild, Ausbildung, Gehalt

Erzieher: Berufsbild, Ausbildung, Gehalt

Wussten Sie schon, dass man als Erzieher nicht ausschließlich im Kindergarten arbeitet? Auch Senioren, behinderte Menschen jeden Alters und Jugendliche können von Erziehern betreut werden. So ist auch Musik- und Ernährungspädagogik an vielen Berufsschulen integriert. Und das wollen nicht unbedingt nur Kinder lernen.

mehr
Anerkennungsjahr: Bewerbung, Ablauf & Gehalt im Berufspraktikum

Anerkennungsjahr: Bewerbung, Ablauf & Gehalt im Berufspraktikum

In einigen Bundesländern in Deutschland gibt es das sogenannte Anerkennungsjahr für Erzieher bzw. nach einem abgeschlossenen Studium der Sozialen Arbeit. Dieses Anerkennungsjahr – auch Berufspraktikum genannt – ist also erforderlich, um die staatliche Anerkennung im jeweiligen Berufsstand erwerben zu können. Lesen Sie hier alles Wichtige zur Bewerbung, zum Ablauf sowie zur Vergütung des Berufspraktikums.

mehr
Ausgezeichnet: Stellenmarkt.de belegt den 1. Platz der JOBBÖRSEN bei HANDELSBLATT und ist FOCUS TOP KARRIEREPORTAL 2023

Stellenangebote Erzieher - die wichtigsten Fragen

Was macht ein Erzieher?

Als Erzieher arbeitet man in der frühkindlichen Bildung und betreut und unterstützt Kinder in Kindertagesstätten, Erholungs- und Ferienheimen sowie anderen Einrichtungen. Erzieher sind dafür verantwortlich, dass die Kinder eine angemessene Betreuung, Erziehung und Bildung erfahren. Sie planen pädagogische Aktivitäten, fördern die Entwicklung der Kinder und stellen sicher, dass sie sich in einer sicheren und positiven Umgebung aufhalten. Erzieher sind auch dafür verantwortlich, Eltern bei Fragen und Problemen zu beraten und eng mit anderen Fachkräften wie Integrationshelfern oder Sozialarbeitern zusammenzuarbeiten. Es gibt viele freie Erzieherstellen, da die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften in diesem Bereich hoch ist.

Welche Aufgaben hat ein Erzieher?

Ein Erzieher hat viele Aufgaben, die erfüllt werden müssen, um eine optimale Betreuung und Förderung der Kinder zu gewährleisten. Dazu gehören die Planung von pädagogischen Aktivitäten und die Organisation des Tagesablaufs. Erzieher erstellen Bildungspläne, um sicherzustellen, dass alle Kinder eine angemessene Bildung und Förderung erhalten. Sie sorgen auch für eine sichere und positive Umgebung, indem sie die Kinder bei Bedarf trösten oder Konflikte lösen und Unfallprävention betreiben. Eine wichtige Aufgabe von Erziehern ist die Zusammenarbeit mit Eltern und anderen Fachkräften. Hierbei geht es darum, Informationen auszutauschen, um eine optimale Unterstützung der Kinder zu gewährleisten. Es gibt viele Stellenangebote für Erzieher in verschiedenen Bereichen, z.B. im Altenheim, in der Kita, in Ferienheimen und anderen Einrichtungen.

Was macht den Beruf des Erziehers spannend?

Der Beruf des Erziehers bietet viele spannende Herausforderungen und Möglichkeiten. Die Arbeit mit Kindern ist sehr erfüllend und bereichernd und es gibt immer wieder neue und aufregende Projekte und Aktivitäten, die man mit den Kindern umsetzen kann. Die Arbeit als Erzieher erfordert auch Kreativität und Flexibilität, da man immer wieder auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen muss. Ein weiterer spannender Aspekt des Berufs ist die Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften, wie z.B. Integrationshelfern, Sozialarbeitern oder Therapeuten. Es gibt viele Stellenangebote für Erzieher, sowohl in der öffentlichen als auch in der privaten Einrichtungen, die ein abwechslungsreiches Arbeitsumfeld bieten.

Für wen ist der Beruf des Erziehers geeignet?

Der Beruf des Erziehers ist für Menschen geeignet, die eine Leidenschaft für die Arbeit mit Kindern haben und gerne Verantwortung übernehmen. Erzieher sollten empathisch, geduldig und einfühlsam sein und über gute kommunikative Fähigkeiten verfügen. Es ist auch wichtig, dass Erzieher in der Lage sind, flexibel zu sein und sich schnell an wechselnde Situationen anzupassen. Ein abgeschlossenes Studium oder eine Ausbildung im pädagogischen Bereich ist eine wichtige Voraussetzung für den Einstieg in den Beruf als Erzieher. Es gibt auch viele Möglichkeiten für Quereinsteiger, die eine entsprechende Ausbildung oder Erfahrung in der Arbeit mit Kindern nachweisen können. Es ist wichtig, dass man sich regelmäßig fortbildet und auf dem neuesten Stand bleibt, um den Herausforderungen des Berufs als Erzieher gewachsen zu sein. Es gibt viele offene Stellenangebote und Stellenausschreibungen für Erzieher, die in verschiedenen Bereichen wie Kindertagesstätten, Ferienheimen, Altenheimen und anderen Einrichtungen tätig werden können.

Kann man als Quereinsteiger in den Beruf des Erziehers wechseln und was muss man tun?

Ja, als Quereinsteiger kann man in den Beruf des Erziehers wechseln, sofern man eine entsprechende Ausbildung oder Erfahrung in der Arbeit mit Kindern nachweisen kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich als Quereinsteiger für den Beruf als Erzieher zu qualifizieren, z.B. durch eine Weiterbildung, ein Studium oder ein Anerkennungsjahr. Wichtig ist es, sich über die Anforderungen und Voraussetzungen in der eigenen Region oder in der Einrichtung, in der man arbeiten möchte, zu informieren. Oftmals sind auch Praktika oder Hospitationen möglich, um erste Einblicke in den Beruf zu erhalten und Erfahrungen zu sammeln. Es ist auch empfehlenswert, sich regelmäßig fortzubilden und auf dem neuesten Stand zu bleiben, um den Herausforderungen des Berufs gewachsen zu sein.

Welche Unternehmen suchen Erzieher?

Es gibt viele Unternehmen und Einrichtungen, die Erzieher suchen. Hierzu gehören Kindertagesstätten, Ferien- und Erholungsheime, Altenheime, Schulen und andere Bildungseinrichtungen. Auch in der freien Wirtschaft gibt es Möglichkeiten, z.B. in Unternehmen mit betriebsinternen Kindergärten oder -krippen. Die Einsatzgebiete von Erziehern sind sehr vielfältig und reichen von der Betreuung und Förderung von Kindern im Alter von wenigen Monaten bis hin zur Begleitung von Senioren im Alltag. Im Folgenden sind fünf Branchen aufgeführt, die Erzieher suchen:

  • Kindertagesstätten: Hier arbeiten Erzieher in der Betreuung und Förderung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren.
  • Ferien- und Erholungsheime: Hier betreuen Erzieher Kinder und Jugendliche während der Ferienzeit oder in Urlaubsprogrammen.
  • Altenheime: Hier arbeiten Erzieher als Seniorenbetreuer und unterstützen ältere Menschen im Alltag.
  • Schulen: Hier können Erzieher als Pädagogen oder Schulbegleiter tätig werden und Schüler in ihrem schulischen Werdegang unterstützen.
  • Unternehmen: In Unternehmen mit betriebsinternen Kindergärten oder -krippen können Erzieher tätig werden und die Kinder der Mitarbeiter betreuen.

Was verdient man als Erzieher?

Das Gehalt als Erzieher kann je nach Arbeitgeber und Region sehr unterschiedlich ausfallen. In der Regel richtet sich das Gehalt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes oder dem Tarifvertrag der jeweiligen Einrichtung. In den meisten Bundesländern ist eine Ausbildung oder ein Studium im pädagogischen Bereich Voraussetzung für den Einstieg in den Beruf als Erzieher. Das Einstiegsgehalt liegt in der Regel zwischen 2.500 und 3.000 Euro brutto im Monat.

Je nach Berufserfahrung und Weiterbildung kann das Gehalt auf bis zu 4.000 Euro brutto im Monat steigen. Besonders in großen Städten und Ballungsräumen ist das Gehalt in der Regel höher als in ländlichen Regionen. Auch die Art der Einrichtung, in der man arbeitet, kann das Gehalt beeinflussen. So können Erzieher in privaten Einrichtungen oft mehr verdienen als in öffentlichen Einrichtungen. Zudem gibt es in einigen Bundesländern auch Zulagen und Sonderzahlungen, die das Gehalt erhöhen können.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Gehalt als Erzieher oft nicht besonders hoch ausfällt im Vergleich zu anderen Berufen mit ähnlicher Ausbildung. Dennoch ist der Beruf sehr erfüllend und bietet viele Entwicklungsmöglichkeiten. Außerdem gibt es oft die Möglichkeit, sich durch Fortbildungen und Weiterbildungen auf Spezialgebiete zu spezialisieren und dadurch das Gehalt zu erhöhen. Insgesamt kann man sagen, dass der Beruf des Erziehers zwar nicht besonders lukrativ ist, aber durchaus ein erfüllendes und sinnvolles Berufsfeld darstellt.

Wie kann ich meine Bewerbung für den Job als Erzieher am besten gestalten?

Um eine erfolgreiche Bewerbung als Erzieher zu verfassen, ist es wichtig, die eigene Motivation und Eignung für den Beruf deutlich zu machen. Ein aussagekräftiges Anschreiben, in dem man sich auf die Stellenausschreibung bezieht und seine Erfahrung und Qualifikationen darlegt, ist dabei von großer Bedeutung. Auch ein übersichtlicher Lebenslauf mit allen relevanten Informationen, wie Ausbildung, Weiterbildungen und Berufserfahrung, sollte nicht fehlen. Wichtig ist es, auch auf die individuellen Anforderungen der jeweiligen Einrichtung einzugehen und zu erklären, warum man gerade dort arbeiten möchte.
Es kann auch hilfreich sein, Referenzen oder Empfehlungsschreiben von früheren Arbeitgebern oder Kollegen beizufügen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Referenzgeber für den Arbeitgeber nachvollziehbar sind und keine privaten Kontakte sind.

Es empfiehlt sich auch, die Bewerbung auf Fehler und Unklarheiten zu überprüfen und gegebenenfalls Korrekturen vorzunehmen. Eine saubere und ansprechende Gestaltung rundet die Bewerbung ab und kann einen guten Eindruck beim Arbeitgeber hinterlassen.

Welche Fragen werden dem Erzieher beim Jobinterview wahrscheinlich gestellt?

Im Jobinterview für eine Stelle als Erzieher werden in der Regel fachspezifische Fragen gestellt, um die Eignung des Bewerbers zu prüfen. Hier sind zehn mögliche Fragen:

  • Was zeichnet für Sie eine gute Zusammenarbeit mit Kollegen und Eltern aus?
  • Wie gehen Sie mit schwierigen Kindern oder Situationen um?
  • Welche Erfahrungen haben Sie in der Betreuung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen?
  • Wie stellen Sie sicher, dass die pädagogischen Ziele in der Arbeit mit Kindern umgesetzt werden?
  • Wie würden Sie mit einem Kind umgehen, das aufgrund familiärer Probleme Schwierigkeiten in der Schule hat?
  • Welche Methoden nutzen Sie, um Kinder in ihrer sprachlichen und kognitiven Entwicklung zu fördern?
  • Wie würden Sie einen Elternteil beraten, der sich über das Verhalten seines Kindes beschwert?
  • Wie gehen Sie mit Konflikten im Team um?
  • Wie wichtig ist Ihnen die Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsstandards in der Einrichtung?
  • Wie setzen Sie Ihre eigenen Ideen und Vorschläge in die Praxis um?

Es ist ratsam, sich vorab eigene Antworten auf diese Fragen zu überlegen und diese im Vorfeld zu trainieren. So kann man im Interview selbstsicher und souverän auftreten.

Welche Herausforderungen hat der Erzieher in der Zukunft?

In der Zukunft werden Erzieher vor neuen Herausforderungen stehen, die sich aus gesellschaftlichen Veränderungen und technologischen Entwicklungen ergeben. Eine wichtige Aufgabe wird es sein, auf die zunehmende Heterogenität der Kinder und Familien zu reagieren und eine inklusive Bildungsarbeit zu leisten. Zudem werden Erzieher verstärkt gefordert sein, digitale Medien in die pädagogische Arbeit zu integrieren und die Kinder im Umgang damit zu unterstützen.
Ein weiterer wichtiger Aspekt wird die Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklung sein. Hierbei geht es darum, die Kinder für ökologische, soziale und ökonomische Zusammenhänge zu sensibilisieren und ihnen ein Verständnis für nachhaltiges Handeln zu vermitteln.

Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern wird in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen. Erzieher werden vermehrt gefordert sein, die Eltern als Bildungspartner zu betrachten und eine enge Zusammenarbeit zu pflegen.

Eine weitere Herausforderung wird es sein, auf den Fachkräftemangel im Bereich der frühkindlichen Bildung zu reagieren und neue Wege der Personalgewinnung zu finden. Hierbei wird es wichtig sein, die Attraktivität des Berufs zu steigern und Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten.

Ein weiteres Thema, das in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird, ist die interkulturelle Öffnung von Kindertageseinrichtungen. Erzieher werden vermehrt gefordert sein, auf die kulturelle Vielfalt der Kinder und Familien einzugehen und eine interkulturelle Bildungsarbeit zu leisten.

Neben diesen Herausforderungen wird es auch weiterhin wichtig sein, die individuelle Förderung der Kinder in den Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit zu stellen und eine positive Entwicklung der Kinder zu fördern.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist es wichtig, sich als Erzieher kontinuierlich weiterzubilden und sich mit neuen Entwicklungen auseinanderzusetzen. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften und die Vernetzung mit anderen Einrichtungen kann dazu beitragen, den Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu begegnen.

Wie kann man sich als Erzieher weiterbilden, um diese Herausforderungen zu meistern?

Um auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet zu sein, ist es für Erzieher wichtig, sich kontinuierlich weiterzubilden. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Fachwirt für Erziehungswesen: Eine Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen vermittelt fundierte Kenntnisse in den Bereichen Pädagogik, Betriebswirtschaft und Management und bereitet auf Führungsaufgaben im Bereich der frühkindlichen Bildung vor.
  • Weiterbildung zum Inklusionspädagogen: Eine Weiterbildung zum Inklusionspädagogen vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten, um inklusive Bildungsarbeit zu leisten und auf die Bedürfnisse von Kindern mit besonderen Bedürfnissen einzugehen.
  • Fortbildungen zum Thema Medienpädagogik: Um die Kinder im Umgang mit digitalen Medien zu unterstützen, können Erzieher Fortbildungen zum Thema Medienpädagogik besuchen und sich über neue Entwicklungen und Möglichkeiten informieren.

Neben diesen Weiterbildungen gibt es auch zahlreiche Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen, die je nach Bedarf besucht werden können. Eine gute Möglichkeit ist es auch, sich mit Kollegen auszutauschen und sich in Arbeitsgruppen oder Fachverbänden zu engagieren.

Wie kann man als Erzieher Karriere machen?

Um Karriere als Erzieher zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hier sind fünf Aufstiegspositionen:

  • Leitung einer Kindertageseinrichtung: Erzieher können sich zur Leitung einer Kindertageseinrichtung weiterbilden und in dieser Position Führungsaufgaben übernehmen.
  • Fachberatung: Erzieher können als Fachberater tätig werden und andere Einrichtungen beraten und unterstützen.
  • Referententätigkeit: Erzieher können als Referenten tätig werden und in Seminaren und Workshops ihr Wissen an andere weitergeben.
  • Dozententätigkeit: Erzieher können als Dozenten an Fachschulen und Hochschulen tätig werden und angehende Erzieher ausbilden.
  • Selbstständigkeit: Erzieher können sich auch selbstständig machen und eine eigene Kindertageseinrichtung gründen.

Um eine Karriere als Erzieher zu machen, ist es wichtig, sich kontinuierlich weiterzubilden und sich mit neuen Entwicklungen auseinanderzusetzen. Auch eine enge Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften und die Vernetzung mit anderen Einrichtungen kann dazu beitragen, Karrierechancen zu nutzen und erfolgreich zu sein.

Auf welche Stellenangebote kann man sich als Erzieher noch bewerben?

Als Erzieher gibt es zahlreiche Stellenangebote in verschiedenen Bereichen. Hier sind einige mögliche Berufe, auf die man sich als Erzieher bewerben kann:

  • Heilpädagoge/Heilpädagogin: In der Heilpädagogik werden Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen betreut und gefördert.
    Jugendbetreuer/Jugendbetreuerin: In der Jugendarbeit werden Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit betreut und unterstützt
  • Schulsozialarbeiter/Schulsozialarbeiterin: Schulsozialarbeiter arbeiten in Schulen und unterstützen Schülerinnen und Schüler bei Problemen und Schwierigkeiten.
  • Integrationshelfer/Integrationshelferin: Integrationshelfer unterstützen Kinder mit besonderen Bedürfnissen dabei, am regulären Unterricht teilzunehmen.
  • Freizeitpädagoge/Freizeitpädagogin: Freizeitpädagogen sind in Freizeiteinrichtungen tätig und organisieren Aktivitäten und Angebote für Kinder und Jugendliche.
  • Erziehungswissenschaftler/Erziehungswissenschaftlerin: Erziehungswissenschaftler forschen und arbeiten im Bereich der frühkindlichen Bildung und Entwicklung.
  • Sozialpädagoge/Sozialpädagogin: Sozialpädagogen arbeiten in verschiedenen Einrichtungen wie Jugendzentren, Beratungsstellen oder Familienzentren und unterstützen Kinder und Jugendliche sowie deren Familien.
  • Kinder- und Jugendtherapeut/Kinder- und Jugendtherapeutin: In der Kinder- und Jugendtherapie werden Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen behandelt und unterstützt.
  • Schulbegleiter/Schulbegleiterin: Schulbegleiter unterstützen Kinder mit besonderen Bedürfnissen dabei, am regulären Unterricht teilzunehmen.
  • Sozialarbeiter/Sozialarbeiterin: Sozialarbeiter arbeiten in verschiedenen Einrichtungen wie Beratungsstellen, Jugendämtern oder in der Flüchtlingsarbeit und unterstützen Menschen in schwierigen Lebenssituationen.

Es ist wichtig, bei der Bewerbung für eine dieser Stellenangebote auf die spezifischen Anforderungen und Kompetenzen einzugehen, die für den jeweiligen Beruf gefragt sind. Auch sollte man sich über die Einsatzgebiete des Berufes informieren und herausstellen, welche Erfahrungen und Fähigkeiten man mitbringt, die für die Tätigkeit relevant sind.