Stellenangebote für Erzieher

Stellenangebot
...g unserer renommierten Kunden, verschiedener sozialer Träger, suchen wir ab sofort nach engagierten Erziehern (m/w/d) mit Herz und Begeisterung für Ihre Arbeit an den Standorten Hamburg, Kiel,

Job ansehen

Stellenangebot
...önlicher Ansprechpartner, wenn es um Ihren neuen Job geht. Für unsere Kundensuchen wir ausgebildete Erzieher (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit.Ihr Profil: Spaß an der Arbeit mit Kindern

Job ansehen

Stellenangebot
...indertagesstätte Sonnenschein in Lüneburg suchen wir zu sofort für unsere Integrationsgruppe eine/n Erzieher/in (m/w/d) als Gruppenkraft Die Kita Sonnenschein befindet sich am Stadtrand

Job ansehen

Stellenangebot
...en. Zum nächstmöglichen Termin suchen wir in Vollzeit (39 Std./Woche) einen Heilerziehungspfleger / Erzieher (m/w/d) Das können Sie erwarten: Ein modernes und familienfreundliches Arbeitsumfeld

Job ansehen

Stellenangebot
...onn suchen wir ab sofort mehrere: Staatlich anerkannte Kinderpfleger (m/w) und Staatlich anerkannte Erzieher (m/w) in Voll-, und Teilzeit

Job ansehen

Passend zu Erzieher

Erzieher: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Erzieher: Berufsbild, Ausbildung, Karrierechancen

Wussten Sie schon, dass man als Erzieher nicht ausschließlich im Kindergarten arbeitet? Auch Senioren, behinderte Menschen jeden Alters und Jugendliche können von Erziehern betreut werden. So ist auch Musik- und Ernährungspädagogik an vielen Berufsschulen integriert. Und das wollen nicht unbedingt nur Kinder lernen.

mehr
Infobox

Stellenangebote Erzieher - die wichtigsten Fragen

Was macht ein Erzieher?

Als pädagogische Fachkraft betreuen Sie entweder Kinder und Jugendliche oder Menschen mit Behinderung.

Welche Aufgaben hat ein Erzieher?

Das Aufgabenspektrum dieses verantwortungsvollen Jobs ist vielseitig!

  • Als Kinderpfleger bereiten Spiele vor und Sie sind für die Freizeitaktivitäten verantwortlich.
  • Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Förderung der persönlichen, sozialen, motorischen und sprachlichen Entwicklung.
  • In diesem Job planen und organisieren Sie den Alltag in Kindergärten und betreuten Einrichtungen und Zentren für die Jugend.
  • Sie unterhalten die Minderjährigen in Form von Aktivitäten, Spielen und Ausflügen.
  • Die Beobachtung und Verhaltensanalyse zählt ebenso zu den Aufgaben dieses Jobs wie das Lösen von Streitigkeiten.
  • Als Erzieherin sind Sie die Ansprechperson bei Problemen und Konflikten.
  • Sie sollten als Kinderpfleger stets ein offenes Ohr für die Anliegen Ihrer Gruppe haben. Als Fachkraft dieses Jobs beschaffen Sie Materialien.
  • Zu Ihrem breit gefächerten Aufgabengebiet zählt auch die Dokumentation und Kontaktaufnahme mit Erziehungsberechtigten.

Ihnen sollte Inklusion am Herzen liegen, da Sie Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung am gesellschaftlichen Leben integrieren.

Welche Voraussetzungen müssen Erzieher mitbringen?

Pädagogische Fachkräfte sollten Freude am Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Personen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen haben. Weitere mitzubringende Eigenschaften sind Kontaktfreude und Kommunikationsfähigkeit, da Sie einerseits mit der Jugend, andererseits mit Schulen, Eltern, Ämtern und Kollegen engen Kontakt pflegen.

Neben Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein ist auch Selbstständigkeit eine wichtige Grundvoraussetzung. Sie sollten handwerkliches und gestalterisches Geschick mitbringen und kreativ sein. Da die Erziehung zu den wichtigsten Aufgaben dieses Jobs zählt, ist ein Interesse an erziehungswissenschaftlichen Theorien notwendig.

Logisch-kausales Denken ist im Umgang mit Kindern und Jugendlichen von Vorteil.

Wie wird man Erzieher? Die Ausbildung

In Deutschland ist die Ausbildung nicht einheitlich. Die Voraussetzung ist ein Sekundarabschluss. Dies bedeutet, dass Sie sowohl mit einem Realschulabschluss als auch mit der mittleren Reife für die Ausbildung zugelassen werden. Alternativ stellt ein gleichgestellter Abschluss ebenso wie eine berufliche Erstausbildung die Voraussetzung zur Ausbildung als Erzieher oder Erzieherin dar.

Je nach Bundesland besuchen Sie entweder eine Fachschule oder Fachakademie für Sozialpädagogik, ein Oberstufenzentrum oder eine Berufsfachschule für Sozialwesen.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Ausbildung in einem Berufskolleg zu absolvieren.

Wenn Sie sich für eine Vollzeit-Ausbildung entscheiden, beträgt die Ausbildungsdauer zwischen zwei und vier Jahren.

Eine Ausbildung in Teilzeit nimmt zwischen drei und sechs Jahren in Anspruch. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die staatliche Anerkennung nach einem erfolgreich absolvierten Nichtschülerprüfung nach Selbststudium zu erlangen.

Sie schließen sowohl bei der Ausbildung in Vollzeit als auch in Teilzeit mit einer staatlichen Abschlussprüfung oder einem Zertifikat ab.

Die Ausbildungsdauer für diesen Job ist nicht nur vom jeweiligen Bundesland, sondern auch von Ihrer Praxiserfahrung abhängig. In Deutschland gliedert sich die Ausbildung in einigen Bundesländern in ein Vorpraktikum samt theoretischen Teilen, welches ein bis zwei Jahre lang dauert. Meist schließt eine zweijährige Schule in Vollzeit ebenso wie ein abschließendes Anerkennungsjahr an.

Nicht in jedem Bundesland ist die Ausbildung zum Erzieher rein schulisch geregelt. Sollten Sie sich für eine rein schulische Ausbildung entscheiden, so müssen Sie längere Praktika absolvieren.

Eine weitere Variante, diesen Job zu erlernen, stellt der Abschluss an einer entsprechenden Schule und einer vorausgegangenen Ausbildung zum Kinderpfleger oder Sozialassistenten dar.

In Deutschland haben Sie in einigen Bundesländern die Möglichkeit, das Abitur oder die Fachhochschulreife durch einen Zusatzunterricht zu besuchen.

Wenn Sie jedoch einen dieser Studiengänge absolvieren, lautet Ihre Berufsbezeichnung nicht Erzieher, sondern Kindheitspädagoge.

Wer stellt Erzieher ein?

Fachkräfte für Pädagogik werden nicht nur im Kindergarten, sondern auch in Kindergrippen gesucht. Sie haben auch die Möglichkeit, in einem Kinder- und Jugendwohnheim zu arbeiten. Ebenso ist dieses Berufsbild in Horten gesucht.

Weitere Beschäftigungsbetriebe stellen Erziehungs-, Erholungs- und Ferienheime dar. Fachkräfte für Pädagogik werden auch in Sucht- und Familienberatungsstellen gesucht. Als Fachkraft für Pädagogik können Sie Stellenangebote in Wohnheimen oder Tagesstätten für Menschen mit Behinderungen annehmen.

Als Fachkraft für Pädagogik arbeiten Sie in erster Linie in Klassenzimmern, Spiel- und Essräumen. Weitere Arbeitsorte stellen Aufenthalts- und Schlafräume dar. Wenn Sie in einem Kindergarten oder einer Kindergrippe tätig sind, zählt auch der Garten zu den möglichen Arbeitsorten.

Wie findet man eine Job als Erzieher?

Die Jobbörse Stellenmarkt.de ist eine der empfehlenswertesten Anlaufstellen in puncto Suche nach dem Traumjob. Auf dieser Webseite finden Sie freie Erzieherstellen, die Ihre Karriere vorantreiben.

Sie erfahren, wo in Deutschland Fachkräfte für die Erziehung von Kindern und die Jugend gesucht werden und Sie können die Region entweder nach Bundesland oder Stadt eingrenzen. Wenn Sie beispielsweise nach Stellenanzeigen in Berlin suchen, sendet Ihnen die Jobbörse Stellenmarkt.de ausschließlich freie Jobs aus Berlin zu.

Somit können Sie bequem von zu Hause aus die zugesendeten Stellenanzeigen durchforsten.

Die Suche erweist sich bei diesem online Jobportal als unkompliziert, komfortabel und kostenlos. Sie haben die Möglichkeit, sich zu registrieren, damit Sie Stellenangebote in Ihrer Wunschregion wie zum Beispiel in der Stadt Berlin finden.

Geben Sie im Suchfenster die gewünschte Anzahl an Std. pro Woche ein.

Auf der Webseite Stellenmarkt.de haben schon vielen Erzieherinnen Ihren Traumjob in der Stadt Ihrer Wahl gefunden!

Gehalt: Wie viel verdient ein Erzieher?

Fachkräfte für Pädagogik erhalten während der schulischen Ausbildung generell keine Vergütung. Für einige Schulen fallen Kosten für beispielsweise Aufnahme- und Prüfungsgebühren ebenso wie für Schulgeld an.

Während Ihres Praktikums hingegen bekommen Sie eine Vergütung.

Sollten Sie Ihre Ausbildung an einer Einrichtung von Trägern oder des öffentlichen Dienstes absolvieren, so können Sie sich über im ersten Ausbildungsjahr über durchschnittlich 1141 Euro brutto monatlich freuen.

Im zweiten Jahr erhalten Sie im Durchschnitt 1202 Euro brutto je Monat.

Das dritte Ausbildungsjahr wird mit 1303 Euro brutto je Monat vergütet.

Für das Berufspraktikum in kommunalen Einrichtungen erhalten Sie durchschnittlich 1602 Euro brutto monatlich.

Wer direkt nach der Ausbildung ein Stellenangebot als Fachkraft der Pädagogik sucht, erhält Sie im Durchschnitt ein Gehalt von 2490 Euro. Hierbei handelt es sich um ein Bruttomonatseinkommen ohne Sonderzahlungen, welches auf 38 Std. pro Woche basiert. Rund 50 Prozent der Erzieherstellen werden mit einem Gehalt von weniger als 2420 Euro monatlich entlohnt.

Wer eine Erzieherstelle in einer tarifgebundenen Einrichtung sucht, kann sich über ein Gehalt von 2110 Euro freuen.

Nach 20 Jahren Berufserfahrung können Sie mit einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 2800 Euro brutto rechnen.

Wenn Sie einen Job in Teilzeit annehmen, verdienen Sie entsprechend weniger. Erzieherinnen profitieren von der Tarifbindung, da das durchschnittliche Monatseinkommen in tarifgebundenen Betrieben bei 2.560 Euro liegt. Wenn Sie eine Stelle in einem Bundesland in Ostdeutschland gefunden haben, so liegt das durchschnittliche Gehalt bei 2540 Euro. Im Gegensatz dazu liegt das Gehalt in einem Bundesland in Westdeutschland bei 2340 Euro.

Wie sehen die Arbeitszeiten für Erzieher aus?

Laut Erhebung arbeiten rund 45 Prozent der Frauen in Teilzeit. Nur knapp 24 Prozent der Männer haben Erzieherstellen in Teilzeit gefunden.

Die durchschnittliche vertraglich geregelte Arbeitszeit für Erzieherstellen beträgt 34,1 Std. pro Woche, jedoch arbeiten Vertreter dieser Berufsgruppe tatsächlich im Durchschnitt 36,5 Stunden pro Woche. Die tatsächliche Arbeitszeit ist von Stelle zu Stelle unterschiedlich.

Welche Stellenangebote gibt es für Erzieher?

Wer aktuell eine Stelle als Kinder- oder Jugenderzieher sucht, kann seine Chancen mit einer Weiterbildung verbessern. Sie können sich zum Fachwirt für Erziehungswesen weiterbilden oder Sie absolvieren eine Ausbildung, um einen Kindergarten leiten zu können.

Alternativ haben sie die Möglichkeit, sich im Bereich der Heilerziehungspflege oder Sonderpädagogik zu spezialisieren und Karriere zu machen. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung können Sie ein Studium zum Bachelor of Arts in sozialer Arbeit oder Erziehungswissenschaft absolvieren.  Sie können Kinder als Tagesmutter betreuen oder eine eigene Kita gründen.

Jobs als Erzieher sind heiß begehrt und bieten ausgezeichnete Zukunftsaussichten. Wer aktuell einen Arbeitslatz sucht, hat gute Chancen, da Eltern aufgrund ihrer Berufstätigkeit einen Ganztagesplatz für Ihre Kinder benötigen.

Sie können sich aktuell über eine Vielzahl an Stellenangebote freuen und auch in Zukunft werden Erzieherinnen gefragt sein. Die Nachfrage ist nicht nur im Kindergarten groß, auch die Erziehung der Jugend ist wichtiger denn je.

Wer eine Stelle sucht, sollte sich bei der Jobbörse Stellenmarkt DE  über aktuelle Stellenangebote informieren. Profitieren Sie von einer komfortablen Suche! Zahlreiche Erzieherinnen haben Dank diesem Jobportal Ihren Traumjob gefunden.