Mit der richtigen Initiativbewerbung zum Traumjob

Wenn eine Firma Bedarf an neuen Mitarbeitern hat, veröffentlicht die Personalabteilung für gewöhnlich eine Stellenausschreibung. Auf diese bewerben sich dann alle Interessierten. Je nach Aufgabengebiet oder Beliebtheit des Unternehmens können dies Hunderte sein. Mit anderen Worten ausgedrückt: Die Konkurrenz ist groß und Sie sind nur einer unter vielen. Wer jedoch nicht auf die passende Stellenausschreibung warten möchte, sollte selbst die Initiative ergreifen.

Foto: © GianlucaCiroTancredi Adobe Stock

Initiativbewerbung – Was ist das?

Hierbei handelt es sich um eine Bewerbung ohne Stellenausschreibung. Auch bei dieser Bewerbungsform müssen Sie sich intensiv mit Ihrem Wunscharbeitgeber auseinandersetzen. Wer sich für diese Art der Jobsuche entscheidet, zeigt dem potenziellen Arbeitgeber, dass er seine berufliche Zukunft aktiv mitgestalten möchte und nichts dem Zufall überlässt. Zudem können Sie so auf interessante, offene Stellen stoßen, die bislang noch nicht ausgeschrieben sind.

Wann und für wen ist diese Bewerbungsform sinnvoll?

Die Frage nach dem „wann“ ist schnell beantwortet: Sobald Sie sich beruflich neu orientieren möchten und Sie keine Lust haben darauf zu warten, dass Ihre Traumstelle irgendwann, irgendwo ausgeschrieben wird. Vielleicht befindet sich sogar ein erfolgreiches Unternehmen nur wenige Gehminuten von Ihrer Wohnung entfernt. Oder wollen Sie beruflich in einer anderen Branche richtig durchstarten? Machen Sie sich bewusst, welche Kriterien Ihr Wunscharbeitgeber erfüllen sollte, damit Sie Ihre Arbeit gern erledigen und gute Leistungen erbringen. Nach einer umfangreichen Recherche haben Sie eine Reihe von Firmen ermittelt, die Ihren Vorstellungen entsprechen. Finden Sie dort keine passenden Jobangebote, sollten Sie sich initiativ bewerben.

Weiterhin sind Initiativbewerbungen für all jene sinnvoll, die sich im besonderen Maße auf eine Position oder Branche spezialisiert haben. Als Nanophysiker oder Bohrinselarbeiter kann es unter Umständen Jahre dauern, bis Ihnen die passende Stellenausschreibung „über den Weg läuft“. Daher sollten Spezialisten mögliche Arbeitgeber ausfindig machen und sich dort initiativ bewerben.

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung ohne Stellenausschreibung

Ziel einer Initiativbewerbung ist es, sich dem Wunscharbeitgeber bestmöglich zu präsentieren. Damit dies gelingen kann, sollten Sie folgende Dinge beachten.

Ohne die passenden Informationen geht es nicht

Im Gegensatz zur Standardbewerbung ist bei dieser Variante der Stellensuche ein erhöhtes Maß an Recherche nötig. Insbesondere Informationen zur Firmengröße, Mitarbeiterzahl, Unternehmensstruktur sowie Standorte und Wirtschaftskennziffern sind in diesem Zusammenhang von Interesse. Stöbern Sie auf LinkedIn oder XING, wer derzeit in den für Sie interessanten Abteilungen tätig ist. Auch sind Erwähnungen des Unternehmens in den Medien oder Pressemitteilungen von Bedeutung. Zudem können Gespräche mit Freunden und Bekannten helfen, sich ein klareres Bild des Arbeitgebers zu machen. Je mehr Sie in Erfahrung bringen, desto besser!

Sind Initiativbewerbungen überhaupt erwünscht?

Leider ist nicht auf jeder Unternehmensseite direkt ersichtlich, ob diese Bewerbungsform gern gesehen ist. In diesem Fall kann ein Telefonat mit dem Personalverantwortlichen weiterhelfen oder ein persönlicher Direktkontakt hilfreich sein. Zudem bringen Sie so in Erfahrung, welche Anforderungen an die potenziellen Bewerber gestellt werden. Und wenn Ihr Telefonat nicht zum gewünschten Erfolg führt, sehen Sie es trotzdem positiv. Schließlich müssen Sie jetzt keine Energie mehr in eine Bewerbung stecken, die niemand möchte.

Initiativbewerbung Formulierung

Bitte „verschonen“ Sie die Mitarbeiter der Personalabteilung mit langweiligen, inhaltsleeren Standardfloskeln in Ihrem Anschreiben. Auch für sie ist es eine Wohltat, einmal etwas „anderes“ lesen zu dürfen. Seien Sie stattdessen kreativ in Ihren Formulierungen. Zudem sollten Sie unmittelbar auf den Punkt Ihres Anliegens kommen. Denn niemand hat Lust, erst mühselig die passenden Informationen herauszufiltern. Nennen Sie deshalb zu Beginn des Schreibens die wichtigsten Fakten. Hierzu zählen insbesondere:

  • der Grund, warum Sie sich ausgerechnet bei dieser Firma bewerben
  • Ihre derzeitige Position
  • vorhandene Qualifikationen beziehungsweise Spezialisierungen

Weiterhin ist es unerlässlich, dass Sie in Ihrer Bewerbung deutlich zum Ausdruck bringen, für welche Position oder Abteilung Sie sich genau interessieren. Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, erzeugen Sie beim Leser Aufmerksamkeit und wecken auf Anhieb sein Interesse.

Welche Unterlagen sind erforderlich?

Reichen Sie bei Initiativbewerbungen sämtliche Dokumente ein. Neben einem individuellen Anschreiben und detaillierten Lebenslauf interessieren sich potenzielle Arbeitgeber ebenso für Ihre Zeugnisse.

Autor: Dr. Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING Bookmark setzen bei: LinkedIn