Hard Skills: Handfeste Kompetenzen als Erfolgskriterium für Ihre Bewerbung

Hard Skills: Handfeste Kompetenzen als Erfolgskriterium für Ihre Bewerbung

Wer Chancen auf einen bestimmten Job haben will, muss die nötigen Hard Skills mitbringen. Zwar weiß das abstrakt wohl jeder Bewerber, doch was sind Hard Skills eigentlich – und wie unterscheiden sie sich von Soft Skills? Alles das und weitere spannende Informationen über Hard Skills erhalten Sie in diesem Ratgeber.

Was sind Hard Skills?

Den Begriff „Hard Skills“ hört man immer wieder, wenn es um eine Bewerbung geht. Schließlich will ein Unternehmen bei der Besetzung einer Position sichergehen, dass der Bewerber die geforderten Kenntnisse mitbringt. Hard Skills sind Fähigkeiten, Kompetenzen oder Kenntnisse, die Sie nachweisen können. Diesen Nachweis erbringen Sie durch Zeugnisse, Zertifikate, Tests, Abschlüsse oder Training on the Job. Weitere Bezeichnungen für Hard Skills sind Berufserfahrung, Fachkompetenzen oder Schlüsselqualifikationen. Kennzeichnend für Hard Skills ist, dass Sie diese Fähigkeiten in irgendeiner Form messen können, also dass sie "fest"-gelegt und eindeutig nachweisbar sind.
Hard Skills sind für nahezu alle Positionen und für alle Berufe gefordert. Je nach Tätigkeit sind sie sehr unterschiedlich. So kann eine notwendige Qualifikation zum Beispiel ein bestimmter akademischer Abschluss oder eine Sprache fließend zu sprechen sein.

Wie unterscheiden sich Hard Skills von Soft Skills?

Die begehrte Stellenausschreibung ist gefunden, Sie haben einen Job ganz nach Ihren Vorstellungen entdeckt. Jetzt heißt es, die Bewerbung mit dem Anschreiben und dem Lebenslauf vorzubereiten und die eigenen Fähigkeiten ins rechte Licht zu rücken. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich die geforderten Kompetenzen genauer anzusehen. Dabei sind Hard Skills und Soft Skills zu unterscheiden. Bei Hard Skills geht es um nachweisbare oder messbare relevante Fähigkeiten für die jeweilige Position. Soft Skills sind dagegen nicht so leicht belegbar. Soft Skills unterteilt man in personale, soziale und methodische Kompetenzen:

  • Personale Kompetenzen werden Sie zum Beispiel kaum erlernen. Dahinter stehen eher persönliche Werte und Einstellungen. Personale Kompetenzen finden Sie vor allem durch Selbstreflexion oder auch durch gemachte Erfahrungen heraus.
  • Soziale Kompetenzen gehören ebenfalls zu den Soft Skills. Auch diese Fähigkeiten sind kaum nachweisbar, allerdings dient ein offenes Feedback von Kollegen und Vorgesetzten als Anhaltspunkt. Gute Beispiele für soziale Kompetenzen sind Teamfähigkeit, aber auch Empathie oder Einfühlungsvermögen.
  • Methodische Kompetenzen wiederum bestehen darin, Ihre Fähigkeiten umzusetzen. Sicher haben Sie in der Ausbildung oder im Studium relevante und nachweisbare Qualifikationen erworben. Diese müssen Sie nun aber auch in der Praxis anwenden. Perfekte Kenntnisse in mehreren fremden Sprachen sind für manche Berufe unbedingt erforderlich. Allerdings müssen Sie sie in der Praxis nutzen und anwenden können.

Für eine erfolgreiche Bewerbung sind Hard Skills und Soft Skills gleichermaßen wichtig. Aus den Hard Skills ergibt sich in Kombination mit den Soft Skills ein Skillset, das in den meisten Stellenanzeigen aufgeführt ist. Anhand des Skillsets finden Sie leicht heraus, ob Sie die Qualifikationsmerkmale für eine erfolgreiche Bewerbung mitbringen. Hard Skills sind ebenso wie Soft Skills immer erforderlich, wenn Sie sich auf eine Stellenausschreibung bewerben. Es handelt sich hier um ein Einstellungskriterium, das kaum verhandelbar ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich als Berufseinsteiger bewerben oder ob es sich um eine berufliche Neuorientierung handelt.
Für manche Berufe gibt es Hard Skills, die Sie relativ kurzfristig erwerben können. Dazu gehören Kenntnisse in bestimmten Programmiersprachen oder IT-Kenntnisse. Allerdings müssen Sie diese Fähigkeiten immer auch praktisch anwenden können, um das geforderte Einstellungskriterium zu erfüllen.

Welchen Stellenwert haben Hard Skills für eine erfolgreiche Bewerbung?

Hard Skills und Soft Skills gehören für eine erfolgreiche Bewerbung unbedingt zusammen. Häufig steht hinter den Hard Skills ein Einstellungskriterium, das nicht zu verhandeln ist. So müssen Sie als Arzt nun einmal die medizinischen Fähigkeiten mitbringen. Ein Ingenieur kann nicht ohne die spezifischen Fachkenntnisse arbeiten. Es gibt also durchaus je nach Branche deutliche Unterschiede. Unter Umständen können Sie die fehlenden fachlichen Befähigungen auch durch persönliche Eigenschaften kompensieren. In bestimmten Positionen ist das möglich, in anderen wiederum kaum.

Ist das der Fall, heben Sie diese persönlichen Eigenschaften im Vorstellungsgespräch gezielt hervor. Weisen Sie etwa darauf hin, dass Sie diese Fähigkeiten zwar noch nicht besitzen, dass Sie sie aber gerne durch Ihr Engagement ausgleichen.

Hard Skills sind also für eine erfolgreiche Bewerbung von größter Bedeutung. Leider ist es nicht möglich, eine abschließende Liste der Beispiele für relevante Hard Skills zu erstellen. Sie unterscheiden sich je nach Branche sehr deutlich und können sich im Lauf der Zeit auch ändern.

Typische Hard Skills für Bürokaufleute:

  • Gehobene Ausdrucksweise in Wort und Schrift
  • Beherrschen der Microsoft-Office-Suite
  • Sichere Kenntnisse in deutscher Rechtschreibung
  • Verhandlungssicheres Englisch oder Business English

Für eine Position in der sozialen Arbeit sind folgende Hard Skills zu empfehlen:

  • Juristische Grundlagen
  • Kenntnisse über Behörden, Ämter und soziale Einrichtungen
  • Gesellschaftspolitische Kennnisse
  • Personalmanagement
  • Kenntnisse in Ethik, Psychologie, Medizin und Soziologie

Suchen Sie nach Hard Skills im Marketing, denken Sie an folgende Beispiele:

  • Beherrschen von Grafikprogrammen
  • Kenntnisse in der Nutzung von Content-Management-Systemen
  • SEO-Kenntnisse
  • Umgang mit Google Adwards und Analytics
  • Nutzung der Social-Media-Kanäle

In den Stellenausschreibungen sind die geforderten Hard Skills ebenso wie die Soft Skills meist sehr prominent aufgeführt. Das nutzen Sie, indem Sie Ihre fachlichen Kenntnisse ebenso wie die persönlichen Stärken im Anschreiben beschreiben und im Vorstellungsgespräch hervorheben.

Wie bindet man Hard Skills in die Bewerbung ein?

Die Personalchefs großer Unternehmen erhalten Tag für Tag Bewerbungsunterlagen von kompetenten Bewerbern. Besonders wenn eine Stellenausschreibung veröffentlicht wird, kann das eine regelrechte Flut an Bewerbungen nach sich ziehen. Wenn Sie sich für eine freie Stelle interessieren, sollten Sie sich so gut wie möglich von der Konkurrenz abheben. Die Hard Skills, die Sie in der Stellenanzeige finden, müssen Sie in Ihrer Bewerbung deshalb unbedingt prominent hervorheben. Dazu nutzen Sie den Lebenslauf. Im Anschreiben haben sie hingegen nichts verloren, dort führen Sie Ihre Soft Skills auf. Im Lebenslauf nennen Sie alle relevanten Hard Skills, die in der Stellenausschreibung gefordert sind. Dabei sind die sogenannten Muss-Skills von den Kann-Skills zu unterscheiden. Bei den Hard-Skills handelt es sich meistens um Muss-Skills.
In der Praxis erfüllt kaum ein Bewerber alle Skills in vollem Umfang. Je besser Sie die Hard Skills allerdings schon auf den ersten Blick abdecken, desto größer sind Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch. Falls Sie einzelne Hard Skills noch nicht in vollem Umfang erfüllen, sprechen Sie das im Gespräch an. Erläutern Sie dem Personalchef anhand von ein oder zwei praktischen Beispielen, wie Sie Ihre Fähigkeiten in seinem Unternehmen einsetzen wollen.

Wie belegt man Hard Skills in der Bewerbung?

Wie Sie schon wissen, sind Hard Skills messbare, belegbare oder nachweisbare Qualifikationen. In der Regel weisen Sie sie durch ein Zeugnis oder eine Bescheinigung nach. Das kann auch ein Zertifikat oder eine Arbeitsprobe sein. In handwerklichen Berufen bringen Sie vielleicht das Ergebnis Ihrer Arbeit mit. Gerade in produktiven Branchen oder im gewerblichen Bereich ist das möglich. Lassen Sie sich gerne auch einen Nachweis von Ihrem bisherigen Arbeitgeber ausstellen. Dazu ist ein Zwischenzeugnis geeignet.
Im Bewerbungsgespräch haben Sie dann eine weitere Chance, Ihre Hard Skills hervorzuheben. Gelegentlich fragt ein Personaler sogar nach dem Ablauf Ihres Studiums oder Ihrer Ausbildung. Das passiert häufig, wenn Sie eine nebenberufliche Qualifikation nachweisen wollen. Wollen Sie persönliche Fähigkeiten hervorheben, weisen Sie im Gespräch gerne auf Erfahrungen bei Team- oder Projektarbeiten hin. Bringen Sie ein, wie und mit welchen Methoden Sie bisher arbeiten und wie Sie sie in der Praxis anwenden.

Wie kann man sich neue Hard Skills aneignen?

Wenn Sie sich eine Stellenausschreibung ansehen, stellen Sie vielleicht fest, dass Sie noch nicht alle Qualifikationen in vollem Umfang erfüllen. Besonders bei einer beruflichen Neuorientierung kann das passieren. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich neue Hard Skills anzueignen und Ihr Profil zu schärfen. Weisen Sie im Bewerbungsgespräch dann unbedingt darauf hin, dass Sie noch nicht über die nötige Kompetenz verfügen. Auf keinen Fall dürfen Sie hier eine falsche Aussage machen oder gar lügen. Das könnte im Nachgang dazu führen, dass Sie die Stelle nicht bekommen. Auch eine fristlose Kündigung kann nach einer solchen Falschaussage gerechtfertigt sein.
Um Ihre Hard Skills zu erweitern, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Welche Variante am besten für Sie geeignet ist, hängt von den jeweiligen Umständen ab. Einen fehlenden Abschluss zu erwerben, wird vermutlich ein paar Monate dauern. Einen Lehrgang zu belegen, geht hingegen schneller. Vielleicht fehlt Ihnen auch nur ein einziges Zertifikat, das Sie recht schnell besorgen können. Unter Umständen genügt ein Training am Arbeitsplatz, mit dem Sie Ihre praktischen Fertigkeiten ausbauen.

Wie kann man bestehende Hard Skills verbessern?

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Sie bestimmte Schlüsselqualifikationen in der Theorie gut beherrschen, in der Praxis aber optimieren wollen. So fehlt Ihnen zum Beispiel die Erfahrung bei Präsentationen oder die Übung bei einer Moderation. Solche Hard Skills lassen sich sehr gut ausbauen und optimieren, in dem Sie sie anwenden.
Bitten Sie Ihren Vorgesetzten um die Möglichkeit, sich stärker einzubringen. Er ist vermutlich erfreut, wenn Sie Ihre Kernkompetenzen verbessern wollen. Ihren neuen Personalchef können Sie von sich überzeugen, indem Sie aus Ihrer scheinbaren Schwäche ein paar Stärken machen. Weisen Sie zum Beispiel im Gespräch gerne darauf hin, dass Sie hier noch das Potenzial für Optimierungen sehen. Schlagen Sie ihm dann vor, wie Sie Ihre Kompetenz ausbauen wollen. Vergessen Sie dabei den Hinweis nicht, dass dies auch für das neue Unternehmen vorteilhaft ist. Erläutern Sie dem Personalchef gerne, welche Vorteile er in seiner Firma von Ihnen hat. Belegen Sie Ihre Ausführung nachvollziehbar. So machen Sie deutlich, dass Sie sich bereits mit dem neuen Unternehmen beschäftigt haben.

Fazit: Hard Skills sind ein Schlüssel für Ihren beruflichen Erfolg

Sie wissen jetzt, was Hard Skills sind und wie Sie sie erwerben und ausbauen. Überlegen Sie sich jetzt gerne, wo Ihre persönlichen Stärken liegen und wie Sie sie verstärken. Wollen Sie sich beruflich neu orientieren, informieren Sie sich auch über Ihre fehlenden Kernkompetenzen. Belegen Sie Seminare oder kümmern Sie sich um eine berufliche Weiterbildung. Mit Ihren neu erworbenen Kernkompetenzen punkten Sie dann bei der nächsten Bewerbung.

Dr.Hans-Peter Luippold

Autor: Dr.Hans-Peter Luippold

Dr. Hans-Peter Luippold studierte Betriebswirtschaft in Freiburg und Köln und sammelte als Führungskraft bei Daimler, Volkswagen, Lufthansa, Wella und Vorwerk Erfahrungen in allen wesentlichen Unternehmensbereichen. Seit April 2000 ist er als Unternehmens- und Personalberater in Frankfurt am Main tätig. Er hält regelmäßig Vorträge und lehrt zu den Themen Erfolg und Karriere. Vernetzen Sie sich mit ihm über Xing und Facebook.